DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Codex Seraphinianus»

Wie aus einem wunderschönen Horrorkabinett

Menschen mutieren durch Sex zum Krokodil; Fische, die wie Augen aussehen; kultische Kühlschränke; migrierende Bäume – und alles in einer unergründlichen Geheimschrift: Der legendäre «Codex Seraphinianus» ist wieder erhältlich.
24.02.2014, 20:5923.06.2014, 14:29

World Wide Weird: Wenn Sie als Internet-Wanderer schon viel herumgekommen sind, kann es sein, dass Sie dem oben stehenden Bild schon einmal über den Weg gelaufen sind.

Sie sehen richtig: Ein Paar verwandelt sich beim Sex in ein Krokodil, das dann das «Nest» verlässt. Der begleitende Text ist in einer unbekannten Schrift verfasst. Das ganze wirkt seltsam altertümlich. 

Das Bild stammt aus dem «Codex Seraphinianus» – einem ultra-raren Werk, das als bizarrstes Buch der Welt gilt. Es ist als Enzyklopädie einer Parallelwelt konzipiert. Die Illustrationen reichen von witzig über eklig und bizarr bis hin zu komplett unbegreiflich:

Anders als bei vergleichbaren Lexika des Sonderbaren, wie etwa dem «Voynich-Manuskript» ist der Verfasser des Codex Seraphinianus nicht nur bekannt, sondern sogar noch am Leben. Der italienische Architekt, Industriedesigner und Künstler Luigi Serafini schuf den Epos zwischen 1976 und 1978. 

Für den Begleittext zu den Illustrationen erschuf der Italiener eigens ein Alphabet, das bis dato nicht entschlüsselt werden konnte. Sprachwissenschaftler sind sich uneins in der Frage, ob es sich dabei um eine echte Sprache oder um ein grafisches Fantasie-Gefüge handelt. 

Während ein amerikanischer Kryptograf behauptet, eine Übersetzungs-Matrix entdeckt zu haben, sind die Aussagen des Autors selbst widersprüchlich. Im jüngsten Interview mit dem US-Magazin «Wired» sagte Serafini: «Ich will mit meinem Alphabet dem Leser dasselbe Gefühl vermitteln wie dem von Kinder, die Bücher bestaunen, die sie noch nicht lesen können».

Bild: Amazon

Der Codex Seraphinianus wurde 1981 erstmals in einer zweibändigen Ausgabe veröffentlicht. Das Papier des kostspielig gefertigten und in kleiner Auflage gedruckten Buchs wurde handgefertigt: Der Einband besteht aus Seide mit Goldprägung, der von einer Mappe aus Karton und Halbleinen geschützt wird.

Vor Kurzem ist nun die neuste, überarbeitete Fassung mit 22 neuen Illustrationen inklusive italienischer und englischer Kommentare als Kunstband veröffentlicht worden. Noch ist das Werk erhältlich – für jene Erwachsenen, die sich (wieder) wie ein staunendes Kind fühlen möchten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Infektion mit Erkältungs-Coronaviren stärkt Schutz vor Sars-CoV-2

Frühere Infektionen mit harmlosen Erkältungs-Coronaviren verleihen einer Studie zufolge auch einen gewissen Schutz gegen Sars-CoV-2. Insbesondere könnte sich eine sogenannte Kreuzreaktion auf den Schweregrad einer Covid-19-Erkrankung auswirken.

Zur Story