Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The Reichstag building, home of the German federal parliament, is mirrored in the glasses of a woman wearing a face mask with the slogan

Bill Gates ist im Visier der Verschwörungstheoretiker. Bild: AP

Interview

Wie gehe ich mit Verschwörungstheoretikern um? Eine Kriminalpsychologin erklärt

Tim Kröplin / watson.de



Seit der Corona-Pandemie befallen Verschwörungsmythen wie die einer drohenden Impfpflicht das Netz. Und das gefühlt schneller als das Virus selbst. Sachliche Diskussionen kommen mit Anhängern nur selten zustande. Stammen die Menschen noch aus dem persönlichen Umfeld, werden derlei Unterhaltungen umso unangenehmer.

Wie können wir also mit jemanden sprechen, der glaubt, alles besser zu wissen? Und was tun, wenn jemand aus dem eigenen Freundes- oder Bekanntenkreis betroffen ist? Über diese Fragen sprachen wir mit der Kriminalpsychologin Lydia Benecke. Unter anderem setzt sie sich bei der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften mit pseudowissenschaftlichen Thesen auseinander und prüft die Fakten dahinter. Mit Verschwörungsmythen hat sie entsprechend Erfahrung.

watson: Aktuell scheint es so, dass Verschwörungstheorien eine Konjunktur erleben. Warum?
Lydia Benecke:
Forschungsergebnisse zu Verschwörungsmythen weisen darauf hin, dass Unsicherheit bis Angst und Hilflosigkeit bis Kontrollverlust Variablen sind, die die Neigung verstärken können, diese zu glauben. Wir sind derzeit in einer Situation, in der diese Variablen unseren Alltag prägen. Entsprechend offener sind einige Menschen für Verschwörungsmythen. Denn die versprechen, die wachsende Hilflosigkeit und Unsicherheit mit einfachen Antworten zu reduzieren. So können entsprechende Überzeugungen verstärkt werden oder sich sogar bei Menschen manifestieren, die zuvor keine solchen Überzeugungen aufwiesen.

Heute werfen viele Menschen Wissenschaftlern wie Christian Drosten oder dem Robert Koch-Institut (Deutschland) vor, dass sich die Corona-Lage beinahe täglich ändert. Dabei ist das im wissenschaftlichen Diskurs normal. Wieso also die Vorwürfe?
Viele Menschen beschäftigen sich wenig damit, wie Wissenschaft funktioniert. Entsprechend wissen sie nicht, dass Wissenschaft eben ein fortlaufender Prozess des Erkenntnisgewinns ist. Sie orientiert sich immer an der aktuellen Informationslage. In einer Situation wie jetzt werden Informationen natürlich anhand des internationalen Forschungsstandes immer wieder nachjustiert und -korrigiert. Allerdings besteht bei vielen die Erwartung, dass eine Information rausgeht und die endgültige Wahrheit ist. Aber so funktioniert das nicht, was natürlich für viele unbefriedigend ist. Ein «so ist es» nehmen die Menschen leichter an als ein «so könnte es sein».

Oft suchen sich Anhänger von Verschwörungsmythen zusätzlich einen Sündenbock.
Genau, und dabei denken sich viele: «Auf den kann ich sauer sein, denn der will mir schaden». Ihre Unsicherheit können sie so in Wut umwandeln, und die ganzen schlechten Gefühle werden in Aggressionen katalysiert, um sie darauf gegen den Sündenbock zu richten – etwa auf Demos. Danach gehen sie nach Hause und fühlen sich besser. Leider wird dadurch das Problem grösser.

Ist es nicht kontraproduktiv, einen Feind zu schaffen, der im Grunde genommen unerreichbar ist?
Bei Verschwörungsmythen ist immer ein wichtiger Teil, dass die düsteren Mächte, also diejenigen, denen man die Schuld für einen Umstand gibt, unerreichbar, supermächtig, elitär und zutiefst böse sind. Das rechtfertigt dann auch Beleidigungen und aggressive Proteste. Viele Leute nehmen sich in diesem Kontext so wahr, wie den kleinen David aus der Bibel, der eigentlich keine Chance gegen den grossen Goliath hätte, ihn aber letztendlich doch besiegt.

Schliessen sie sich deswegen auch in Gruppen zusammen?
Ja, dadurch meinen sie, diesen übermächtigen Gegner irgendwann besiegen zu können. Das gesamte Konstrukt ist natürlich Fantasie. Das dient auch dem Selbstwertgefühl, weil die Hoffnung, dass irgendwann das «Gute» gewinnt, wächst. Das führt zu dem Gedanken, in der Gruppe der Auserwählten zu sein, die schon früh gesagt haben, dass sie das Böse besiegen. Es ist eine Allmachtsfantasie.

Aber selbst in dieser Fantasiewelt ist das nicht zu gewinnen.
Ich glaube, viele Leute ergeben sich der Fantasie, dass das geht. Ausserdem sehen sie einen Effekt. Und zwar, wenn sie in Internetgruppen immer mehr Gleichgesinnte finden und Woche für Woche immer mehr Menschen Demos besuchen. Und wenn die Untergangsszenarien, die sie sich ausgemalt haben, dann nicht eintreten, können sie sich einreden, dass das an ihrem Widerstand lag. Aber in Wirklichkeit ist das alles ein Ausleben von Emotionen.

Weil es nicht immer ernst sein muss: Über diese Corona-Memes lacht das Netz

Aber warum Menschen wie Bill Gates oder Merkel? Warum nicht das Virus?
Nun, einem Virus kannst du schlecht böse sein. Wie auch? Es hat selbst keine bösen Absichten. Es ist eine abstrakte Gefahr, der man keine personifizierte Schuld zuschieben kann. Es ist aber der Grund, weshalb wir uns alle unsicher fühlen. Und das ist emotional zutiefst unbefriedigend. Sich einer Fantasie von einem greifbaren Feind hinzugeben dagegen nicht.

Häufig macht es auch den Eindruck, als wären die Lebensumstände der Menschen, die sich Verschwörungstheorien hingeben, nicht optimal.
Forschungsergebnisse zu diesem Thema weisen auf Zusammenhänge mit persönlicher Unzufriedenheit und dem Empfinden, über das eigene Leben nicht hinreichend selbst bestimmen zu können, hin. Diese Forschungsergebnisse stimmen mit meinen persönlichen Erfahrungen in Gesprächen mit Menschen, die Verschwörungsmythen anhängen, überein.

Manche bringen mit Anhängern von Verschwörungsmythen auch psychische Erkrankungen in Verbindung.
Die Forschungsergebnisse zu Verschwörungsmythen weisen darauf hin, dass psychiatrische Erkrankungen in den meisten Fällen nicht ursächlich für den Glauben an Verschwörungsmythen sind. Aber: Menschen, die unter Wahnvorstellungen im Rahmen einer tatsächlich vorhandenen psychischen Erkrankung leiden, können unbewusst in ihrer Lebensumgebung verfügbare Verschwörungsmythen in ihre Wahnvorstellungen einbauen. Somit können sie bei einigen psychisch erkrankten Menschen an deren Symptome andocken und diese inhaltlich beeinflussen. Gleichzeitig sind aber die meisten, die an Verschwörungsmythen glauben, psychisch gesund.

Gerade Einsamkeit wird dadurch befeuert, dass sich viele Menschen von anderen abgrenzen, sobald sie Verschwörungsmythen für sich entdecken. Da werden etwa bei Facebook Freunde gelöscht oder auch im normalen Leben nicht mehr eingeladen. Sorgt man so nicht dafür, dass sich die Menschen stärker diesen Theorien widmen?
Das ist wirklich ein grosses Problem in der aktuellen Entwicklung, für das es wohl keine einfache Handlungsempfehlung gibt. Es macht einen grossen Unterschied, wie nah die betroffene Person einem steht. Bei Familienangehörigen oder engen Freunden sind Menschen eher gewillt, Zeit und Energie in die inhaltliche Auseinandersetzung zu investieren, als beispielsweise bei Bekannten, die in der Facebook-Freundesliste sind. Natürlich sind entsprechende Konflikte mit nahestehenden Menschen aber auch für beide Seiten gefühlsmässig aufreibend und belastend.

Das muss es aber nicht immer sein, oder?
Nun, es macht auch einen Unterschied, wie stark eine Person bereits von Verschwörungsmythen überzeugt ist. Wenn beispielsweise jemand ein fragwürdiges Video, Bild oder Text teilt, ohne viel über das Thema zu wissen, können Links mit Faktenchecks und seriösen Informationen zum Thema eventuell schon hilfreich sein. Hier kann ich «Corretiv», «mimikama» oder «Volksverpetzer» empfehlen. Auch Wissenschaftsmagazine wie «Spektrum» arbeiten die Themen nachvollziehbar auf.

Anders sieht es aus, wenn eine Person bereits einen starken Glauben an Verschwörungsmythen entwickelt hat und jede Art von seriöser Information als «Lügenpresse» abtut. Dann ist eine sachliche Auseinandersetzung nicht mehr möglich. Zwischen diesen beiden Extremen liegen aber viele mögliche Ausprägungsstufen.

Bei mittelgradig ausgeprägtem Verschwörungsglauben kann neben dem Anbieten von Faktenchecks auch die direkte Frage hilfreich sein, wodurch die Person denn erkennen würde, dass ihre Annahme unzutreffend ist. Im besten Fall kommt die Person beim Nachdenken über diese Frage dann selbst darauf, dass sie ein Konstrukt vertritt, welches logische Fehlschlüsse aufweist.

Wie würde das in einer konkreten Situation aussehen?
Wenn jemand beispielsweise sagt, dass die Informationen des RKIs durch die Bundesregierung (hier wird als personifizierter Sündenbock gerne Angela Merkel genannt) gesteuert würden, dann kann man darauf hinweisen, dass die aktuelle Pandemie ein weltweites Problem ist, an dem zahlreiche Teams von Wissenschaftlern in vielen unterschiedlichen Ländern forschen und sich über ihre aktuellen Ergebnisse austauschen. Man kann dann fragen, wie genau es der Bundesregierung oder Frau Merkel denn gelingen sollte, die internationale Forschung gleichzuschalten.

Dann könnte die betreffende Person aber wieder mit dem «allmächtigen» Sündenbock argumentieren.
Dann wäre dies der richtige Moment, um zu fragen, woran die dies vertretende Person denn merken würde, dass ihre Annahmen falsch sind. Im besten Fall denkt die Person dann wirklich darüber nach und erkennt die Zirkelschlüsse, also eine Beweisführung, in der das zu Beweisende bereits enthalten ist. Im schlechtesten Fall weicht sie aus und setzt sich hiermit nicht auseinander. Dann ist eine sachbezogene Argumentation nicht mehr möglich.

Hierfür sind unter anderem auf emotionaler Ebene die Abwehr von Schamgefühlen – wer möchte schon zugeben, dass er sich geirrt hat – und auf kognitiver Ebene der sogenannte «Confirmation Bias» – also „Bestätigungsfehler“ – verantwortlich.

Was bedeutet das?
Menschen neigen dazu, Informationen unbewusst so auszusuchen und zu interpretieren, dass sie zu ihrer vorgefassten Meinung passen. Informationen, die zur vorgefassten Meinung passen, werden eher wahrgenommen und als Bestätigung der vorgefassten Meinung genutzt. Informationen, welche die eigene Meinung infrage stellen, werden weniger wahrgenommen und eher als irrelevant verworfen. Dieser Effekt ist besonders stark, wenn Menschen von etwas bereits sehr überzeugt sind oder wenn das Thema sie persönlich gefühlsmässig berührt. Umso stärker ein Mensch also bereits von Verschwörungsmythen überzeugt und stark gefühlsmässig involviert ist, desto weniger werden ihn Sachargumente erreichen.

Wenn es sich hierbei um jemanden handelt, der einem besonders nahe steht, ist diese Erkenntnis natürlich besonders frustrierend.
An dieser Stelle kann man dann eigentlich nur noch auf der menschlichen und gefühlsmässigen Ebene in der Kommunikation ansetzen. Das bedeutet, dass nicht mehr über die Inhalte gesprochen wird, sondern man sich mit der Person eher darüber unterhalten kann, wie es ihr eigentlich geht.

Wenn der betroffene Mensch sich aus Unzufriedenheit in Verschwörungsmythen verliert, kann man versuchen, ihm zu helfen, sein Leben zu verbessern. Da Verschwörungsmythen für viele Menschen eine emotionale Funktion erfüllen, kann es im besten Fall sein, dass dieser Glaube für sie nicht mehr notwendig ist, wenn sie mit sich und ihrem Leben wieder zufriedener sind.

Und wenn das alles nicht hilft?
In solchen Fällen kann es besonders bei Angehörigen und engeren Freunden schwer sein, zu akzeptieren, dass man die Person nicht von ihren irrationalen Überzeugungen abbringen kann. Ob man sich dann darauf einigt, entsprechende Themen in der Kommunikation miteinander auszuklammern, oder ob man wirklich einen Kontaktabbruch als letzte Lösung für sich wählt, ist eine sehr schwere Entscheidung. Wenn man sich hiermit überfordert fühlt, kann man Beratungsstellen wie die Sekten-Info NRW kontaktieren.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Anti-Lockdown-Proteste in Spanien

Demonstration gegen Corona-Massnahmen in Zürich aufgelöst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

187
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
187Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 25.05.2020 19:08
    Highlight Highlight Lieber Verschwörungstheorie als Kadavergehorsam!
  • PolloHermano 25.05.2020 16:56
    Highlight Highlight Was ich als grosses Problem erachte, ist dass es viele Menschen gibt, die auf komplexe Problemstellungen einfache Lösungen fordern. Und wenn es dann einfache (und abstruse) Lösungen gibt, werden diese ohne grosses Hinterfragen geglaubt und über die Sozialen Medien blind weitergeteilt.
    Zudem glaube ich, dass es auch viele Menschen gibt, welche die Aufgabe der Wissenschaft nicht verstehen. WissenschaftlerInnen sind nicht diejenigen, welche eine Seite einnehmen (sollen), sondern Daten und mögliche Szenarien neutral aufbereiten.
  • Max Monti Calvary 25.05.2020 11:59
    Highlight Highlight Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn verleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten als den Andersdenkenden.

    - Friedrich Nietsche -
  • The Snitcher 25.05.2020 07:23
    Highlight Highlight Netter Bericht in der Sendung "Quarks" im wdr:
    Play Icon
  • Abraham Colombo 24.05.2020 18:42
    Highlight Highlight Kurz gesagt, mit irrationalen Menschen macht es keinen Sinn über rationale Themen zu Diskutieren. Habe mir schon viel Mühe gegeben musste aber erkennen, dass manche Menschen dümmer sind als ich bis anhin vermutet habe.
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 24.05.2020 17:10
    Highlight Highlight https://www.instagram.com/p/CAkT9G7qwRH/?igshid=12uy9d9j80b3s



    EIN kleiner Link für die Verschwörungstheoretiker.😇
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 24.05.2020 18:40
      Highlight Highlight Oho. Fühlen sich die Aluhüte durch den Cartoon nicht etwa angegriffen?😂
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 24.05.2020 20:36
      Highlight Highlight Fürs Protokoll: in diesem Fall habe ich effektiv Mal ein bisschen den Forentroll gespielt.
      Besonders weil der Cartoon von meinem Lieblingszeichner stammt.
      In diesem Sinne wünsche ich den Aluhüten Frieden zwischen den Welten nach Rick Sanchez 😜
    • Dynamischer-Muzzi 24.05.2020 22:06
      Highlight Highlight Mega🤣🤣🤣🤣
      Danke für den Link @Bambusbjörn 😂😂😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mathis 24.05.2020 16:53
    Highlight Highlight „Und wenn die Untergangsszenarien, die sie sich ausgemalt haben, dann nicht eintreten, können sie sich einreden, dass das an ihrem Widerstand lag.“
    Redet sie vom Corona-Virus? Von den Massnahmen gegen die Epidemie?
    Motto: There is no glory in prevention.
  • Unkel Wullewu 24.05.2020 16:44
    Highlight Highlight Heute lacht der Mob über Leute, die denken, die Erde sei eine Scheibe. Früher verbrannte der Mob Leute, die erklärten, die Erde sei eine Kugel. Morgen lernt der Mob hoffentlich aus der Geschichte, dass noch jede Erkenntnis von dem Lauf der Zeit eingeholt wurde.
    Wir wissen so gut wie nichts, wir glauben dagegen sehr viel und frei ist, wer dies begriffen hat.
    VTs sind nur weitere Dogmas, wer deren Anhänger hinabsetzt, ist selber einem verfallen.
    • So oder so 24.05.2020 16:57
      Highlight Highlight Ist es doch so das die VTs und deren Anhänger gerne Glauben sie hätten die Wahrheit gepachtet - und dann gerne eine Vehemenz an denn Tag legen ihre Theorie Verteidigen zu müssen und kaum zugänglich sind für andere Argumente.
    • Mutzli 24.05.2020 17:03
      Highlight Highlight @Unkel Wullewu
      "Früher verbrannte der Mob Leute, die erklärten, die Erde sei eine Kugel. "

      Wat? Nee, so was ist nie passiert.
      Natürlich gibt es so etwas wie "ewige Wahrheiten" kaum, aber das ist ja das Grundprinzip der wissenschaftlichen Methode.

      Dogmatisches Denken aufzubrechen und neue Erkenntnisse zu schaffen hat recht wenig mit dem Verbreiten von Falschinfos und Verschwörungstheorien zu tun.

      Anhänger von letzterem versuchen aufzuklären, ist nicht ein herabsetzen und bitter nötig: Viele Pogrome & Verbrechen hatten als Fundament Verschwörungstheorien, das is nicht per se harmlos.
    • Juliet Bravo 24.05.2020 17:17
      Highlight Highlight Du stellst den Glauben an Mythen und Spekulationen aus dubiosen Quellen dar, als würden sie auf einer Stufe mit Wissenschaft sein. Das ist nicht so.
    Weitere Antworten anzeigen
  • merecedes 24.05.2020 16:35
    Highlight Highlight Bill Gates möchte uns alle impfen und chipen. So soll das Bevölkerungswachstum gebremst werden. Indem die Menschen gesünder sind, dadurch mehr Geld verdienen können, dadurch weniger Kinder zeugen. Die Impfung soll durch Chips festgehalten werden, damit man weiss, wer geimpft ist und wer nicht. Stimmt das soweit? So blöd wäre der Gedanke gar nicht, wenn man sich Wege überlegt, wie die Bevölkerungsexplosion gebremst werden kann und Pandemien verhindert werden können. Die Verschwörung daran ist, dass er das böswillig macht, uns alle versklaven möchte und die Impfung unfruchtbar macht.
    • Spooky 25.05.2020 04:18
      Highlight Highlight "Bill Gates möchte uns alle impfen..."

      Nicht alle, nur 7 Milliarden.
  • You will not be able to use your remote control. 24.05.2020 15:32
    Highlight Highlight > Entsprechend offener sind einige Menschen für Verschwörungsmythen.

    Das sind sie, weil sie in der Schule nur die Kapitalistenmythen und nicht die Humanistenmythen gelernt haben.

    > Ja, dadurch meinen sie, diesen übermächtigen Gegner irgendwann besiegen zu können. Das gesamte Konstrukt ist natürlich Fantasie.

    Stimmt schon, z.B. der Gesellschaftsvertrag ist pure Fantasie.
  • stefan reiser 24.05.2020 15:17
    Highlight Highlight Ich vermisse eine Diskussion um die Impfpflicht .
    Eine solche steht klar im Raum .
    Ich bin dazu noch unentschlossen - die
    Angelegenheit ist für mich genügend fassbar , dass
    ich Impfgegner nicht von Vornherein als
    Verschwörungstheoretiker hinstellen würde .
    Die Frage , ob sie für ihre Überzeugung ins Gefängnis müssen,
    finde ich, ist keine Nebensächlichkeit .
    • Citation Needed 24.05.2020 16:51
      Highlight Highlight Wenn die Pandemie mit viel Desinfektion uns Social Distancing dauerhaft im Zaum gehalten werden könnte (optimistisch gehofft), dann kommt auch keine Impfpflicht.

      Und: dazu bräuchte es eh erst eine Impfung. Zu früh also.

      Wenn aber eine weitere Welle kommt und die Wirtschaft durch Massnahmen nochmal massiv geschädigt würde, UND es einen sicheren Impfstoff gäbe, dann sind für mich Bedenken gegen Impfen sehr nebensächlich.

      Knast? Nein, aber es müsste Herdenimmunität sichergestellt werden. Solidarisch sein wär in so’nem Fall nicht nur gesundheitlich, sondern auch wirtschaftlich wichtig.
    • stefan reiser 24.05.2020 18:00
      Highlight Highlight Im Kriegsfall verhält sich der Deserteur in den
      Augen der Mehrheit unsolidarisch und wird
      erschossen . Im " Krieg gegen Corona "
      verhält sich der Impfgegner in den Augen der
      Mehrheit unsolidarisch und wird , was jetzt ?
      Citation Needed : Die Impfpflicht kommt
      erst nach dem Impfstoff , sorry , als Schachspieler denke ich immer einen Zug voraus . Solidarisch zu sein
      ist edel bis es zur Pflicht wird .
    • Citation Needed 24.05.2020 21:51
      Highlight Highlight Das sage ich ja nicht. Aber es gibt keinen Impfstoff, also wird nicht heute über Impfpflicht beschlossen.
      Ich mache keine Prognosen. Aber bis zu einem sicheren Impfstoff dürfte es noch bis mind. 2021 dauern.
      Aktuell lernen wir täglich dazu.
      Also wird die Entscheidungsgrundlage bis zur Verfügbarkeit einer Impfung noch stark ändern. Müssig daher, jetzt schon fix von etwas ausgehen zu wollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Silent_Revolution 24.05.2020 14:17
    Highlight Highlight Ich finde es schon immer wieder amüsant, wie undifferenziert Verschwörungstheoretiker angefeindet werden.

    Da wird man teilweise von Menschen angefeindet, die von sich behaupten die Wahrheit mit dem Löffel gefressen zu haben, selbst aber gar in der Evolution eine weltumfassende Verschwörung wittern und stattdessen irgendwelche abstruse Prediger in Roben anbeten, die Märchen von 2000 Jahre alten Fabelwesen erzählen.

    Es könnte ziemlich schwer werden, wirklich konsequent alle Kontakte mit einem Faible für unwissenschaftlichen Unsinn aus dem Umfeld zu eradieren, wie hier propagiert.
    • Odo 24.05.2020 16:31
      Highlight Highlight Es ist jedoch einfach Solche Fantasten als soche zu benennen! Oder geschätzer Fantast?
    • Silent_Revolution 24.05.2020 16:39
      Highlight Highlight Odo

      Es ist immer einfach, andere mit negativ behafteten Begriffen zu diffamieren.

      Jemand der einer staatlichen Obrigkeit vertraut, ist historisch gesehen doch eher der Fantast, meinst du nicht?
    • Citation Needed 24.05.2020 16:56
      Highlight Highlight Demfall wurdest du noch nie als Schlafschaf oder Systemling angefeindet, weil Du z.B. nicht denkst, Gates habe das Virus in die Welt gesetzt, oder weil Du Covid19 nicht als blosse Einbildung abtust?
      Demfall hast Du Glück gehabt - oder Du stehst auf der anderen Seite.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Forest 24.05.2020 13:58
    Highlight Highlight Ich kenne auch jemanden der tatsächlich glaubt die Erde sei eine Scheibe und ein paar Faktenresistente Klima und Coronaleugner. Jegliche Diskussion waren erfolglos, da alle an ihre "Meinung" schwer festhalten und alle andere Meinungen/Fakten untergraben.
    • ungeliebte Wahrheit 24.05.2020 15:02
      Highlight Highlight Ja kenne ich auch. Du sprichst von Franco L, nicht wahr?
    • i schwörs 25.05.2020 08:17
      Highlight Highlight Dragona, wenn ich darf: die Aussage bgl. Kindersterblichkeit und Impfdosen ist brisant. Werden tatsächlich in Somalia, Nigeria und Chad (die Länder mit der höchsten Kindersterblichkeit) mehr Impfdosen verabreicht, als in San Marino, Island und Slovenien (die 3 Länder mit der geringsten Kindersterblichkeit)? Und falls ja: ist es auszuschliessen, dass die hohe Kindersterblichkeit allenfalls auf noch anderen Faktoren beruht (Wasserqualität, allg. Gesundheitsversorgung, Ernährung)?
  • Peter Panetoni 24.05.2020 13:53
    Highlight Highlight Es gibt noch eine Möglichkeit, Verschwörungstheoretiker zum Nachdenken zu animieren: die Frage, was man denn ganz konkret tun müsste, um die "neue und gerechte" Welt zu etablieren und wie man genau vorgehen will. Durch das Weiterspinnen der Handlungen und deren Konsequenzen erkennt man dann plötzlich, wie absurd die Theorie ist.
  • soulpower 24.05.2020 13:26
    Highlight Highlight Aus den Kommentaren ist ersichtlich, dass einige anscheinend bereit sind, ihre Liebsten oder auch gute Freunde zu "opfern", falls sich diese irgendeine Verschwörungstheorie zu eigen machen. Geht's noch? Ich habe auch jahrelange Freunde und sogar eigene Kinder, welche sich nun einigen der Theorien zuneigen. Ein gute Freund war politisch sogar ziemlich extrem und ich versuchte ihn immer ein wenig weg von den Polen zu ziehen, und siehe da: Er ist pragmatischer geworden! Also werft eure Liebsten und guten Freunde nicht gleich über Bord nur weil sie ein paar extreme Theorien etwas zu ernst nehmen!
    • soulpower 24.05.2020 14:08
      Highlight Highlight Schaumbad: Ich spreche ganz klar von "Liebsten" und "Freunden". Da gehören deine "Bekannten" doch sicher nicht dazu. Bitte nochmals gut lesen!
    • JaneSodaBorderless 24.05.2020 14:27
      Highlight Highlight Wenn die Verschwörungsfantasie braun ist oder wird, dann verabschiede ich mich.
      Ansonsten: Ich ertrage viel, irgendwann hab ich es aber gehört und find es müssig, mir weiteres anzuhören. Dann wird das Thema ausgeklammert.
    • cdrom 24.05.2020 15:05
      Highlight Highlight @JaneSodaBorderless
      Welches Thema?

      Frag dich einfach mal
      Wer nützt eine VT?
      Wem schadet eine VT?
      Wer setzt die VT in die Welt?
      Weshalb haben VTs so eine Reichweite?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Atavar 24.05.2020 13:04
    Highlight Highlight Last uns Milliarden in die Bildung pressen, Entscheidungen transparent machen und versuchen, diesem Mist den Nährboden zu entziehen...

    Verzeihung, aber für mich sind diese Fantasien jeweils nur schwer zu ertragen.
    • Forest 24.05.2020 13:45
      Highlight Highlight Und trotz Milliarden gibt es immer noch keine Lösung für das Corona Virus. Erst nützen Masken nichts und heute muss man sie beim Coiffeur Besuch tragen. In der Schweiz setzte man auf Eigenverantwortung, einige Länder hatten Ausgangssperren und andere Länder praktisch keine Einschränkungen. In Deutschland gilt übrigens Maskenpflicht bei uns wäre der Aufschrei ebefalls gross sobald man im ÖV oder zum Einkaufen eine Maskenpflicht einführen würde. Auch für mich sind solche Fantasien Humbug nur leider gibt es seit Monaten in jedem Newsportal nur noch Corona News...
  • Nelson Muntz 24.05.2020 12:47
    Highlight Highlight Ist wie mit SVPlern oder Hardcore Linken...eine Diskussion ist sinnlos, da sie eh nur glauben was sie wollen.

    Nutzt lieber die Gelegenheit, um die Kontaklisten auf FB und Co zu bereinigen.
    • Silent_Revolution 24.05.2020 14:23
      Highlight Highlight "Die glauben eh nur was sie wollen"

      "Lass mich meine Kontaktliste bereinigen, bis hier nur noch ist, wer auch so denkt wie ich"

      Zu amüsant, die Gemässigten.
    • Nelson Muntz 24.05.2020 14:30
      Highlight Highlight Solltest dich lieber Papagei nennen, wenn du alles wiederholen tust.
    • Unicron 24.05.2020 16:05
      Highlight Highlight @Silent_Revolution
      Es geht nicht um Meinungen, es geht um Verschwörungstheorien.
      Man kann auch nicht "der Meinung sein" dass die Erde flach ist. Sie ist es NICHT, wenn du das glaubst, dann liegst du falsch und fertig.
      Und das ist mit 90% der Verschwörungstheorien auch so.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Else Schrödingers Schwarzes Schlafschaf 24.05.2020 12:41
    Highlight Highlight Die Bücher von Lydia sind auch alle zu empfehlen und dazu auch die Podcasts von Hoaxilla.

    Danke für eure tollen Artikel, ich weiss gar nicht warum ich mich so lange mit 20Minuten und deren Kommentarspalten herumgeärgert habe. Ihr macht einen tollen Job und gerne unterstütze ich euch auch mit einer kleinen Spende.
    • paulpower 24.05.2020 18:33
      Highlight Highlight Bin eigentlich ganz auf deiner seite. Fühle mich hier auch wohl. Aber trotzdem ist es doch schade, wenn in andern communities stimmen wie deine fehlen. Ich würde mich auch rumärgern und lass es deshalb aus bequemlichkeit sein. Bin aber denen dankbar, die sich da durchbeissen.
    • Dschagglin, mach hier bloß keen Offstand! 24.05.2020 23:22
      Highlight Highlight Danke Else, du sprichst mir aus dem Herzen. Habe auch viele Jahre 20.min. gelesen und mit kommentiert. Eigentlich kam die Umstellung passend für mich um mich von 20.min. zu trennen. Das Niveau von einigen, nicht allen, war zum Schluss unterste Schublade. Ich fühle mich hier bei Watson auch sehr wohl. Tolle Berichte und Storry's die mich sehr interssieren. Jetzt nur kurz eine Frage. Ist sie die Frau von Marc Benedickt? Wenn ja, würde das viel erklären. Die beide arbeiten Hand in Hand.....tolles Team.
    • Else Schrödingers Schwarzes Schlafschaf 25.05.2020 15:34
      Highlight Highlight @paulpower
      Naja so viel wird da nicht fehlen, da 20Min meine Kommentare oft entweder gar nicht aufgeschaltet hat oder sie dann weggemeldet wurden. Insbesondere wenn es um IG, VTler, Homophobie und Rassismus ging.
      Ansonsten habe ich bei FB noch ein paar Projekte, mit denen ich ja weiter für die Aufklärung aktiv bin.

      Danke für die liebe Antwort ❤️
    Weitere Antworten anzeigen
  • ostpol76 24.05.2020 12:38
    Highlight Highlight Wenn man die Kollegen auf ihr Verschwörungstheorien anspricht kommt auch oft die Aussage: Siehst du, sie wollen die Gesellschaft spalten... 🙈
    • Zinni 26.05.2020 08:32
      Highlight Highlight @dragona: keine ahnung. Mit einem riss in der flachen erde?
  • Kleopeter 24.05.2020 11:40
    Highlight Highlight Danke für das wirklich gute Interview - habt auch die richtige Person interviewt. Von ihrem Mann (Kriminalbiologe) gibts auch ein paar interessante Bücher.
    • nilson80 24.05.2020 19:15
      Highlight Highlight Ex- Mann um konkret zu sein. Wir wollen doch keine Fake News verbreiten 😉
    • JasCar 24.05.2020 20:37
      Highlight Highlight Exmann.
      Aber ansonsten bin ich gleicher Meinung. Interessante Menschen.
  • LillyRose 24.05.2020 11:38
    Highlight Highlight Ist es eine Verschwörung, wenn ich frage, ob das Artikelbild eine Fotomontage ist? Der Sticker auf der Maske passt irgendwie nicht. Liebe Photoshopper, was meint ihr dazu?
    Abgesehen davon ersticke ich jegliche Diskussionen mit Verschwörungstheoretikern im Keim, damit es keinen Streit gibt.
    • Lars mit Mars 24.05.2020 12:57
      Highlight Highlight Das sieht so sehr nach schlechtem Photoshop aus, dass es schon wieder ein Originalbild sein könnte. Vielleicht ein Kleber auf der Maske?
    • cdrom 24.05.2020 15:10
      Highlight Highlight @LillyRose

      Beschreib mal was du unter Verschwörungstheoretikern verstehst.
    • Unicron 24.05.2020 16:07
      Highlight Highlight @Lars mit Mars

      Ich tippe auch auf Kleber.
  • cdrom 24.05.2020 11:37
    Highlight Highlight https://www.tagesspiegel.de/wissen/auftakt-in-kupferzell-rki-startet-corona-studie-mit-8000-menschen/25843380.html

    Das RKI startet jetzt eine neue Studie. Prof. Streek hat in etwa das selbe in Heinsberg gemacht und wurde dafür z.T. kritisiert.
    Die neue Studie des RKI läuft aufs selbe hinaus. Sie wird für Deutschland nicht Repräsentativ sein.

    Wissenschaft geht definitiv anders.

    Ich bin mal gespannt aufs Resultat.
    • pop_eye 24.05.2020 13:39
      Highlight Highlight Und genau da liegt der Wurm!
      Aber vorsicht, es könnte eibe VT sein.

  • TJ Müller 24.05.2020 11:34
    Highlight Highlight Interessant, wenn man Verschwörungsmythen mit Religion ersetzt, das Interview immer noch stimmig ist. Nur ist diese Verschwörungstheorie leider gesellschaftlich breit akzeptiert.
  • cdrom 24.05.2020 11:31
    Highlight Highlight "Dabei ist das im wissenschaftlichen Diskurs normal. Wieso also die Vorwürfe?"

    Findet denn ein wissenschaftlicher Diskurs statt? In den Mainstream Medien scheint es nur die Meinung des RKI zu geben. Alle Andersmeinenden landen in der Ecke VT.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 24.05.2020 13:03
      Highlight Highlight Wieso soll bei vollkommen unwissenschaftlichem Schwachsinn, der nicht das geringste mit der Realität zu tun hat, eine wissenschaftliche Diskussion stattfinden?
      Oder wieso soll noch ein wissenschaftlicher Diskurs stattfinden, wenn die entsprechenden Theorien schon wissenschaftlich vollkommen zerstört wurden?
    • pop_eye 24.05.2020 14:02
      Highlight Highlight Bambusbjörn
      Wer definiert, dass etwas vollkommener, unwissenschaftlicher Schwachsinn ist? Du?
      Das Team unter Dr. Drosten hat schon mehrmals den Kurs wechseln müssen und eingestehen, dass ihre Arbeit wissenschaftlicher "Schwachsinn" war. Diejenigen die es besser wussten, wurden aber zunächst als Idioten hingestellt. Letztes Bsp. Prof Streek!

      Vom H1N1 Desaster unter Leitung von Dr. Drosten und dem RKI reden wir gar nicht.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 24.05.2020 15:12
      Highlight Highlight Du attackiert mich und schwafelst viel ohne den geringsten Inhalt, geschweige denn Argumente.

      Das könnt ihr Aluhüte. Aber euch einer sachlichen Diskussion stellen könnt ihr nicht.

      Ich wiederhole es noch Mal für ganz langsame: beweisbare Fakten.
      Das bestimmt ob etwas vollkommener Schwachsinn oder halt eben wissenschaftlich beweisbar ist.

      Hinterfragt Mal euch selbst etwas mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ricardo 24.05.2020 11:06
    Highlight Highlight Aluhüte nehmen eben gerne für sich in Anspruch, alles kritisch zu hinterfragen. Von Scharlatanen und Narzissten verbreitete Halbwahrheiten akzeptieren die selben Kreise hingegen gänzlich ungefragt.
    • SoullessStone 24.05.2020 11:28
      Highlight Highlight 9 blitze, 4 herzen?
      Hat wohl einige Aluhüte hier😂
    • Unicron 24.05.2020 16:09
      Highlight Highlight @SoullessStone
      Grosse Zunahme an Nutzern seit März, und das spürt man in den Kommentaren leider sehr.
    • ursus3000 24.05.2020 17:41
      Highlight Highlight @
      Unicron Das stimmt . Lässt sich aber nicht ändern
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mirischgliich 24.05.2020 10:56
    Highlight Highlight Abbruch eines Kontaktes, weil jemand andere Ansichten hat als ich?
    Und dieser Person vorwerfen, sie sei irrational?
    Wer richtet da mehr Schaden an?
    • lilie 24.05.2020 11:05
      Highlight Highlight @Mirischgliich: Es geht nicht um einfache Meinungsverschiedenheiten, ich hoffe, das Interview hat das klargemacht und auch, dass ein Kontaktabbruch eine persönliche Entscheidubg ist, welche nur dann gefällt werden sollte, wenn es wirklich nicht mehr anders geht.

      Das ist vermutlich dann der Fall, wenn man mit der Person über nichts mehr anderes reden kann. Ausser das macht einem nichts aus. Mir würde es schon was ausmachen. Eine Freundschaft sollte für mich aus mehr bestehen als nur daraus, die gleiche Meinung zu haben.
    • Mirischgliich 24.05.2020 11:38
      Highlight Highlight @lilie:
      Klar, wenn jemand nur noch mit seinen Ansichten missioniert, dann nervt es irgendwann zu fest. Kenne ich!
      Ich denke, jeder/r muss aufpassen, nicht ins gleiche Muster zu fallen. Vor allem, wenn man "weiss", dass man "recht" hat! ;-)
    • lilie 24.05.2020 12:20
      Highlight Highlight @Mirischgliich: Ich denke, im Falle von VTs gehts wirklich in eine etwas krassere Richtung als nur ein wenig Rechthaberei, Sturheit und Selbstgerechtigkeit.

      Das ist dann schon eher sektenmässig. Wer es nicht so sieht, ist verblendet, gehirngewaschen oder was auch immer, und zunehmend gehts nur noch um dieses Thema, Beziehungen werden abgebrochen deswegen und die Leute reden nur noch mit anderen VTlern.

      Das ist dann schon echt krass.
    Weitere Antworten anzeigen
  • homo sapiens melior 24.05.2020 10:49
    Highlight Highlight Ich hatte schon ein paar kleine Erfolge mit:
    "Woher weiss er denn das? Wenn du mir eine seriöse, nachvollziehbare Quelle verlinkst, kann ich das auch teilen."
    Natürlich gab es nie eine seriöse, nachvollziehbare Quelle. Die bestätigen sich ja nur alle gegenseitig. Und das fiel dann eben dem einen oder anderen erst so richtig auf.
    • Grave 24.05.2020 11:30
      Highlight Highlight Logisch gibt es keine quelle im netz. Mach die Augen auf und und qisch dir die chemtrails aus dem gesicht, denk mit !
      Die regierung macht doch alles um zu verschleiern !
    • swisskiss 24.05.2020 13:06
      Highlight Highlight Grave: Ja was jetzt? Gibt es eine Quelle, aus der Du diese Information hast, oder ist es eine Behauptung?

      Und wenn es keine Infos gibt, weil die Regierung es verschleiert, wie weisst Du dass die Regierung gerade dieses Thema verschleiert?

      Und wenn ich etwas nicht weiss, wieso sollte ich Jemandem glauben, der es auch nicht weiss, weil die Regierung...

      Hilft da nachdenken, um etwas zu erfahren, dass die Regierung...

      Oder der Austausch mit anderen, die auch nichts wissen, da die Regierung....

      Versuchs doch nochmal. Das geht besser!
    • Unicron 24.05.2020 16:13
      Highlight Highlight Lustig Funde ich ja dass die Aluhpte einerseits die "finsteren Mächte" für nahezu omnipotent halten, weltumspannende Verschwörungen welche unser ganzes Leben verändern, aber andererseits sind sie total unfähig das ganze geheim zu halten, so dass sie sich permanent mit irgend welchen Symbolen oder Akronymen selber verraten. Aufgedeckt wird dann alles vom 17 jährigen Sebastian mit seinem YouTube Channel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kiro Striked 24.05.2020 10:48
    Highlight Highlight Ich mache das einfach:
    Jeder meiner Freunde hat 3 Strikes. Schickst du mir Verschwörungsmist, ist das der erste Strike.

    Ich werde dir dann einen oder mehrere Links schicken, welche das Gegenteil beweisen und dir sagen dass du dich erst mal informieren sollst, machst du dies nicht: Strike 2

    Dann sage ich, dass du mich nicht mehr auf das Thema ansprechen sollst. Machst du es wieder: Strike 3 und ich ignoriere dich mal eine Zeit.

    Das mache ich aber schon seit vielen Jahren so. Weil ich gerade durchs Zocken viele Leute kenne/kannte, die echt den komischsten Mist glauben.
  • Now 24.05.2020 10:46
    Highlight Highlight "Seit der Corona-Pandemie befallen Verschwörungsmythen wie die einer drohenden Impfpflicht das Netz."

    Das Interview ist gut, die Analyse der Denkmuster von Personen, die sich mit schrägen Theorien beschäftigen, wohl zimlich treffend. Nur warum beginnt ihr mit diesem Satz?

    Die Impfpflicht ist doch kein Mythos, sondern für viele einflussreichen Politiker, wie Söder oder Habeck denkbar. Auch der Immunitätsausweis ist gemäss Spahn noch nicht komplett vom Tisch. Da bleibt die Frage, warum die Kritiker von solchen Plänen, in die Ecke zu den Spinnern gestellt werden.
    • koalabear 24.05.2020 12:34
      Highlight Highlight Zur Impfpflicht: diese wurde bei einer Pressekonferenz des Bundes im März angesprochen. Entweder war es Bundesrat Berset oder Herr Koch, der mit dem Verweis auf das Pandemiegesetz, darauf hinwies, dass der Bund eine Impfpflicht beschliessen kann. Nach dessen Bekanntmachung gab es einen grossen Aufschrei, auch hier. Nun ist es als VT abgetan.
    • MrBlack 24.05.2020 15:06
      Highlight Highlight Natürlich kann man eine mögliche Impfpflicht kritisieren. Eine VT wird es dann, wenn man diese Impfpflicht mit Bill Gates in Verbindung bringt oder glaubt, dass SARS-COV2 nur zum Zweck der Impfpflicht erfunden/gezüchtet wurde.
    • Now 24.05.2020 15:47
      Highlight Highlight Von Theorien zu Gates steht aber nichts im Text, sondern dass eine mögliche Impfpflicht ein Mythos ist, was nun mal eine Falschaussage ist.

      Und die Rolle der Gates Stiftung im globalen Gesundheitsgeschehen kann genau so kritisch hinterfragt werden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • KnolleBolle 24.05.2020 10:38
    Highlight Highlight Kann wirklich jemand zu 100% wissen dass unsere Regierungen alles offen legen, oder etwas passend verdrehen ? Ach und lasst die doch, Gläubige glauben blind und wissen nicht !
    • Dominik Treier 24.05.2020 19:07
      Highlight Highlight Nein das kann man nicht. Aber das muss man auch nicht wenn man sich überlegt wie wahrscheinlich es ist, dass eine Regierung so böse Dinge unter dem Deckel halten kann und sich keiner wehrt, es wenigen Profiteuren möglich sein soll jeden zu bestechen der das Gegenteil behauptet, denn solche Dinge würden doch am einfachsten von Insidern aufgedeckt. Und wie vor allem soll eine solche Verschwörung zusammenarbeiten wenn alle so böse sind und keiner dem anderen 3 Millimeter vertraut?
  • Dynamischer-Muzzi 24.05.2020 10:32
    Highlight Highlight Ich habe Freunde in Deutschland, die schieben Corona allen ernstes der Regierung in die Schuhe um die Menschen mit den Massnahmen Mundtod zu machen, damit Angela Merkel eine 2. DDR aufbauen kann. Eigentlich ist es beängstigend, in welchen geistigen Universum diese Menschen leben. Begegnet man diesen Leuten dann mit einer anderen Meinung oder Ansicht, ist man sofort ein Systemling, der sich von der Regierung benutzen und steuern lässt 🤦🏻‍♂️
    Es läuft dann darauf hinaus, dass sich die "Freunde" in einem getäuscht haben und man ab sofort der "Feind" ist.

    Eigentlich lächerlich da ganze.... 🥴
    • Martel 25.05.2020 06:54
      Highlight Highlight Sei froh, dass dir dadurch die Verschwendung von wertvoller Freizeit mit solchen „Freunden“ erspart bleibt.
  • Dong 24.05.2020 10:32
    Highlight Highlight Ach hört doch auf, die Leute zu pathologisieren. Steht zu Eurer Meinung und lasst sie selbst entscheiden. Ich erzähle jedem und jeder, dass ich die Grippeimpfung mache, viel mehr kann ich nicht tun.

    Vom Verweis auf Correctiv o.ä. würde ich hingegen abraten, diese "Faktenchecker" haben einen schlechten Ruf in der Szene, was nicht mal ganz unbegründet ist.
  • Toerpe Zwerg 24.05.2020 10:24
    Highlight Highlight Es gibt in meinem Umfeld einen Aussteiger, der heftig drauf war und wohl tausende Stunden mit Mythen um 9/11 verbracht hat. Sein Ausstieg geschah von einem Tag auf den Anderen, weil er bedroht wurde, als er sich in einem Diskussionsforum von den besonders abstrusen Phantasien von Judy Wood distanzierte. Heute ist ihm diese Periode seines Lebens unerklärlich. Er ist komplett geläutert.

    Die Verschörungs-Phantasten-Szene ist heterogen. Innere Auseinandersetzungen sind häufig und sie werden heftig geführt. Das kann man ausnutzen.
    • cdrom 24.05.2020 15:51
      Highlight Highlight @Toerpe Zwerg
      Dies WIRD ausgenutzt. Jeder der eine andere Meinung als der Mainstream hat wird ohne ARGUMENTE zum VT gestempelt.

    • Toerpe Zwerg 24.05.2020 16:32
      Highlight Highlight Ist es nicht eher so, dass "abweichende" (wovon auch immer) Meinungen meist durch logische Irrtümer hergeleitet und als dogmatische Glaubenssätze präsentiert werden?
    • Toerpe Zwerg 24.05.2020 16:34
      Highlight Highlight Mit ausnutzen meinte ich, dass man Verschwörungsgläubige manchmal in die reale Welt zurückholen kann, wenn man Sie sich an den Widersprüchen verschiedener Glaubensrichtungen aufreiben lässt.
  • lilie 24.05.2020 10:13
    Highlight Highlight Danke für das sachliche Interview und die konkreten Ansatzpunkte, wie man mit VTern sprechen könnte. Sehr praxisbezogen. 👍

    Mir ist es wichtig, dass erwähnt wird, dass unter den VTlern normalerweise KEINE psychisch Kranken zu finden sind.

    Menschen mit Wahnvorstellung können zwar, wie erwähnt, VTs in ihren Wahn einbauen. Demonstrationen überfordern sie aber in der Regel, ebenso die sozialen Medien.

    Mit Psychotikern bitte NICHT über ihre Wahnvorstellungen sprechen, das verstärkt nur die Krankheit. Lieber über simple Alltagsdinge sprechen.

    Ich finde es wirklich wichtig, das zu unterscheiden.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 24.05.2020 10:58
      Highlight Highlight Danke für deine Ergänzung. 🤗
      Diese Differenzierung und deine Ergänzung sind echt wichtig.
    • lilie 24.05.2020 12:27
      Highlight Highlight Danke, @Bambusbjörn! 😃

      Mir ist es einfach echt wichtig, dass nicht am Ende Menschen, die einfach krank sind, aber niemandem was zuleide tun, unter die Räder kommen. Nur weil jemand wirres Zeug redet, heisst das noch lange nichts.

      Und es wäre nicht richtig, wenn Menschen, die es sowieso schon schwer haben im Leben, wegen Dingen, von denen sie nicht einmal etwas verstehen, angegriffen würden.

      Im Zweifelsfall sollte man davon ausgehen, dass der andere harmlos ist. Das ist sicher keine schlechte Haltung.
    • cdrom 24.05.2020 15:59
      Highlight Highlight @lilie
      "Mir ist es wichtig, dass erwähnt wird, dass unter den VTlern normalerweise KEINE psychisch Kranken zu finden sind."

      Und weshalb landen sie zu unrecht ab und zu in der Klapsmühle?


      https://www.aerztezeitung.de/Panorama/Ignaz-Semmelweis-der-verkannte-Retter-231199.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • soulpower 24.05.2020 10:01
    Highlight Highlight Was ich bei solchen Menschen feststelle ist, dass sie vor Corona schon politisch oder religiös meist sehr verbohrt waren, und Diskussionen mit ihnen deshalb oft schwierig waren, da sie entweder zu rechts oder zu links politisierten und nur eine Seite und deren Anhänger als total im Recht empfinden. Heute verfechten einige davon ihre Verschwörungstheorien genau so vehement, wie sie dies schon vorher politisch machten. Wenn jemand fähig ist, sich andere Meinungen anzuhören und sich auf etwas Pragmatik einzulassen, dann besteht meistens Hoffnung. Wenn nicht, dann ist der Zug bereits abgefahren.
    • KnolleBolle 24.05.2020 10:41
      Highlight Highlight Meistens steht Links der Verschwörung des Kapitalismus und der Faschisten sehr nahe 😎😎😎
  • Franzl 24.05.2020 10:00
    Highlight Highlight Ich wurde mal vom Chef zur Aussprache gebeten, weil ich jemanden als "naiv" bezeichnet haben sollte.
    Ursache: ich habe im Grossraumbüro ausgesprochen, dass Leute, welche an Chemtrail-Verschwörung glauben, naiv seien!
    Riesengrosser Seufzer!
  • Fretless Guy 24.05.2020 09:52
    Highlight Highlight "Man kann dann fragen, wie genau es der Bundesregierung oder Frau Merkel denn gelingen sollte, die internationale Forschung gleichzuschalten" über verbündete Echsenmenschen, Illuminaten denn die waren zusammen mit den Freimaurern eh immer an allem Schuld. 😉 Und trotzdem, auch etablierte Medien sollten nicht der Versuchung erliegen, ohne zu hinterfragen jeden Mist zu publizieren. Auch im Zusammenhang mit Corona stellt sich die Frage, ob jedes "es könnte sein..." wirklich publiziert werden sollte, nur um es dann eine Woche später zu widerrufen. Das befeuert Verschwörungstheorien nur.
    • Rikku 24.05.2020 12:40
      Highlight Highlight Da wäre wohl seriöser Wissenschaftsjournalismus wichtig. Der nicht nur die vorläufigen Erkenntnisse erklärt, sondern auch darüber aufklärt wie Wissenschaft funtkioniert und wieso die Erkenntisse nicht endgültig sind. Und das so, dass auch Laien es verstehen.
  • Eugen1999 24.05.2020 09:45
    Highlight Highlight Sorry, aber im Zusammenhang mit Corona wird etwas viel in die Verschwörungsecke gestellt. Momentan wird die zweite Welle aufgebaut um gewisse Einschränkungen aufrecht halten zu können. In meinen Augen ist die ganze Medienbranche zu weng kritisch. Nötige Schlüsse werden nicht gezogen. Wie mit diesem Interview wird von den wahren Problemem abgelenkt. Wieso waren keine Masken und genügend Desinfektionsmittel vorhanden? Wieso wurden die Heime nicht besser geschützt. Wie verhält es sich mit der Todesursache zwischen Corona und Vorerkrankung. Aus meiner Sicht sind die Statistiken verwässert. usw.
    • ChlyklassSFI 24.05.2020 12:50
      Highlight Highlight Du bist ein gutes Beispiel. Irgendwelches Geschwurbel, aber keine Zusammenhänge.
    • Barracuda 24.05.2020 13:19
      Highlight Highlight Eine zweite Welle wird "aufgebaut"? OK, Diskussion Ende. 🤦🏻‍♂️🙄
    • elco 24.05.2020 13:52
      Highlight Highlight Die 2. Welle ist schon passé, jetzt arbeiten sie an der 2. Doppelten Welle!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Julietta 24.05.2020 09:39
    Highlight Highlight Vielen Dank für den Artikel und das informative Interview!

    Leider sind in meiner Familie auch einige (die auch noch der Risikogruppe angehören) diversen kruden Theorien verfallen. Alle Versuche, eine sachliche Diskussion zu führen, schlagen fehl und irgendwann hat man auch keine Lust mehr, sich den Mist anzuhören...
  • Joe Kilchmann (1) 24.05.2020 09:35
    Highlight Highlight Diesen Artikel kann man genausogut aus der umgekehrten Perspektive lesen. Und nein, ich bin KEIN Aluhut
    • Citation Needed 24.05.2020 13:44
      Highlight Highlight Der Teil, in dem es um die Falsifizierung geht und um das Akzeptieren-Können, dass Wissenschaft immer Findungsprozess und selten je monolithische Wahrheit ist, kannst Du nicht umdrehen. Es gibt Thesen, die sind völlig unfundiert und halten keiner Kritik stand, werden aber, wohl aus oben genannten Gründen, gehyped und geliked. Anders lässt sich das nicht erklären und es trifft auf evidenzbasierte Ansichten nicht zu.
    • ursus3000 24.05.2020 18:11
      Highlight Highlight Spiegelschrift ? ist das nicht anstrengend ?
  • Coffeetime ☕ 24.05.2020 09:33
    Highlight Highlight Sehr gutes informative und sachliches Interview. Danke! 👍🏻

    Leider gibt es die eine oder andere Person in meinem Umfeld, die an 5G oder böse WHO glaubt. Zum Glück können die Ängste oft noch mit Diskussionen beiseite geschoben werden. Aber sie kommen immer wieder. Ich glaube es ist never ending... (und die Metallplate im Batteriefach des Mobiltelefons gegen die magnetischen Strahlen tut bestimmt nich weh - ja, so etwas gibt es. 🤣)
  • Mia_san_mia 24.05.2020 09:31
    Highlight Highlight Einfach sagen, die sollen Ruhe geben!
  • Kong 24.05.2020 09:15
    Highlight Highlight Bei extremen Demagogen im Freundeskreis habe ich leicht konsterniert eine Distanzierung akzeptiert. Andere die mich mit alternativen Wahrheiten über Socialmedia zubomben, sende ich hin und wieder ein „wer hätte das gedacht“, „wusste ich nicht“, „interessante aussage“ und verzichte auf ernsthafte faktenargumentation... der freundschaft zur liebe. hin und wieder suche ich die originalquelle zur ,ergänzung‘.
    muss gestehen eine solche debattenschlacht im privaten umfeld habe ich aber noch zu keinem thema erlebt.
    • 2020theyearwelostourrights 24.05.2020 16:52
      Highlight Highlight Vielleicht bist ja auch du der extreme Demagoge in deinem Freundeskreis?
    • Dominik Treier 24.05.2020 18:44
      Highlight Highlight Ich verstehe dich sehr gut. Muss aber sagen, dass Schweigen immer eine sehr gefähliche Strategie ist, weil Schweigen sehr einfach als Zustimmung interpretiert werden kann. Solange es sich nicht gerade um Neonazis handelt denke ich ist das vertretbar aber diese einfache Lösung, die viele gerne wählen, führt häufig nur dazu, dass die Leute nur noch besessener von diesen Theorien sind und denken man stimme zu.
      Ich tendiere dazu mich klar und sachlich dazu zu äussern, dass ich diese Dinge nicht glaube und nicht darüber reden möchte, räume dem Anderen aber das Recht ein das anders zu sehen.
    • Kong 24.05.2020 22:27
      Highlight Highlight @2020... keine Bange, von extremen Positionen halte ich mich fern. Man muss auch nicht immer gleicher Meinung sein. Aber einige Ideen die herumgeistern wären höchstens als Satire geeignet. Neben all dem ist es auch ermüdend, dauernd von Laien Statistikzahlen erläutert zu hören, die eine krude Interpretation wiedergeben ohne zu überlegen.
      Und D.T. ergänzt korrekt, es gibt sehr wohl Grenzen die man aufzeigen muss.
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel