Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist der Sackträger – Das. geilste. Tier. ever!

Okay, der Titel war womöglich etwas übertrieben. Es gibt viele tolle Tiere. Aber der Sackträger gehört definitiv zum Interessantesten, was die Tierwelt zu bieten hat.



Reden wir also über den Sackträger oder besser die Echten Sackträger, wie der Name dieser Tierfamilie korrekt heisst. Guckt man sich den Wikipedia-Eintrag an, steht da, dass weltweit über 1350 Arten bekannt sind. Sie kommen dabei vom Flachland hin bis zu den Bergregionen vor, von der Schweiz bis nach Australien. Kurzum: die Sackträger haben die Welt erobert.

Wer jetzt noch Zweifel ob der Ernsthaftigkeit dieser Story hat, dem sei versichert: Dieser Text hier ist kein flacher Witz, wir reden hier tatsächlich über eine Tierfamilie.

Und die Angehörigen dieser Spezies sehen unter anderem so aus:

Sackträger

Bild: Wikipedia

Oder so:

Sackträger

Bild: Wikipedia

Die Sackträger sind also eine Tierfamilie von eher unscheinbaren Schmetterlingen. Und wie das bei Schmetterlingen so ist, durchlaufen auch die Sackträger ein Larvenstadium – und genau hier wird es interessant: Die Raupen des Sackträgers sind nämlich regelrechte Architekten, denn sie haben die Eigenart, sich selbst ein «Häuschen» zu bauen.

Das kann dann unter anderem so aussehen:

Sackträger

Bild: Shutterstock

Sackträger

Bild: Shutterstock

Sackträger

Bild: shutterstock

Sackträger

Bild: shutterstock

Bei dem Gebilde, das sich die Raupe aus Seide und Pflanzenresten zusammenbaut, handelt es sich um eine Art Köcher oder eben Sack – daher auch der Name. Je nachdem, wo die Raupe lebt, kann so ein Sack aus den verschiedenen Materialien bestehen.

Die Raupen verlassen ihren Sack niemals. Fressen sie, tun sie das aus ihrem Sack heraus. Ziehen sie an ihrer Futterpflanze umher, machen sie das immer mit ihrem Sack im Schlepptau.

Sackträger

Bild: Shutterstock

Sackträger

Bild: Shutterstock

Sackträger

Bild: Shutterstock

Sackträger

Bild: shutterstock

Sackträger

Bild: shutterstock

Einige Sackträgerraupen bauen ihre Behausungen auch aus Sandkörnern. Selbst Säcke, die teilweise aus Ameisenköpfen bestehen, sollen schon gefunden worden sein.

Sackträger

Bild: Shutterstock

Sackträgermotte

Bild: Flickr/gbohne

Selbst wenn sich die Raupe des Sackträgers verpuppt, tut sie das in ihrem Häuschen. Dafür hängt sie es dann aber an die Unterseite eines Astes, Blattes oder einer sonstigen Oberfläche.

Sackträger

Bild: Shutterstock

Sackträger

Bild: Shutterstock

Ist der Sackträger dann endlich zum Schmetterling geworden, entsagt nur das Männchen seinem Sack. Die meist flügellosen Weibchen der Sackträger bleiben weiterhin in ihrer schützenden Behausung. Von dort locken sie mit Duftstoffen Männchen in ihren Sack, um sich zu paaren – und bringen so die nächste Generation der kleinen Architekten auf den Weg.

Diese Tiere sind schnell, sehr schnell

Und nun: Trinkende Tiere gefilmt aus dem Eimer

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • geopard 17.03.2020 10:49
    Highlight Highlight Im Kleinen liegt das Grosse und das allerkleinste hätte ich bei einer Wanderung fast übersehen! Ein Superthema!
    Benutzer Bild
  • geopard 17.03.2020 08:56
    Highlight Highlight Toller Beitrag für so eine unscheinbare Kreatur
    Benutzer Bild
  • AdmPWN 16.03.2020 14:20
    Highlight Highlight Tolles Tier. Danke für die Vorstellung.
    Gibt in unseren Gewässern übrigens auch Insekten die solche Schutzgehäuse bauen, die Köcherfliegen. Die Köcherfliegenlarven bauen sich mit allem Möglichem was sie im Wasser finden Schutzköcher.
    Das könne kleine Kiesel sein aber auch Äste wie beim Sackträger.
    Künstler geben den Tieren auch teilweise Gold und Perlen um Häuschen zu bauen.
    Die Tiere findet man oft in Bächen unter Steinen. Wer in einem gesunden Bach einen Stein umdreht findet sicher ein paar der Tiere.
    Wäre schön wenn du auch einheimischen Tieren eine solche Plattform geben könntest.
  • Korrektiv 16.03.2020 11:45
    Highlight Highlight Die “Angehörigen einer Spezies“ sehen eben nicht zum Beispiel so oder so aus. Denn Spezies heisst “Art“, der Autor meint aber eine ganze Artenfamilie - also eben nicht eine Spezies. Ich bitte um wissenschaftliche Präzision, als ernsthaft an Wissenschaft interessierter Mensch musste ich nach diesem argen Fehler grad zu Beginn die Lektüre beenden.
  • S. L. 15.03.2020 21:18
    Highlight Highlight Vögel mit Säugetieren zu vergleichen ist irgendwie unfair, danke aber für die grossartigen Bilder
  • Lolita 15.03.2020 20:17
    Highlight Highlight Wundervoller Artikel mit super Fotos. Eine echte Bereicherung, aber bitte auch Lateinische Namen verwenden und eine kurzen Einblick in die Systematik machen, damit man weiss wo man ist. Noch mehr Textinfos und Bildunterschriften Lateinisch zum Tier wären toll....
  • Phrosch 15.03.2020 20:06
    Highlight Highlight Vielen Dank, Pascal. Habe grad überlegt, dass ich vielleicht schon so ein Gebilde gesehen, aber nicht wahrgenommen habe, weil ich keine Ahnung hatte, was das sein könnte. Und du hast mich für eine Weile von Corona abgelenkt, das ist heute viel wert!
  • Fumia Canero 15.03.2020 19:56
    Highlight Highlight Baut sich jede Raupe ihren eigenen Sack oder wird jener der Eltern auch an eins der "Kinder" weitervererbt?
  • K1aerer 15.03.2020 19:01
    Highlight Highlight Auf den ersten Blick sah es aus wie Holzstappel. 😅
  • Sam Regarde 15.03.2020 15:50
    Highlight Highlight Ich hab einen Sackträger zu Hause, der sieht auch nicht schlecht aus. Imfall...
  • Howard 15.03.2020 15:49
    Highlight Highlight Super-mega-geil & faszinierend, besonders gefallen hat mir Bild 10/14 der Bilderstrecke. Was es nicht alles gibt in der Natur... Wahnsinn!
    Offenbar sind Insekten gar nicht so dumm, wie man meinen könnte. Sie haben sogar Sinn für Ästhetik, würde ich sagen.
    Obwohl ich gerne & viele Tierdokus schaue, war mir der Sackträger bisher unbekannt. Danke, Herr Scherrer!
  • Hypatia 15.03.2020 15:16
    Highlight Highlight Auch von mir ein ganz herzliches Dankeschön für die faszinierenden Bilder dieser kunstvollen Gebilde und ein Vorschlag für eine Namensänderung: Man sollte sie fortan Baukunstschmetterlinge nennen.
  • lilie 15.03.2020 15:10
    Highlight Highlight So spannend! Du wirst hier noch zum diplomierten Zoologen, @Pascal! 😃👍

    Wenigstens bei den Biologiefragen werden wir zukünftig beim Huberquiz brillieren. 😊
  • Faethor 15.03.2020 14:57
    Highlight Highlight Sehr schönes Tier 👍bringt auch mal was über Bärtierchen: https://images.app.goo.gl/CKRQ655iqjGwjtht8
  • Lord Ben 15.03.2020 14:48
    Highlight Highlight Ich war ja schon von der Baukunst der Köcherfliegenlarven beeindruckt, aber diese Konstruktionen sind wahre Kunstwerke.
  • Schnymi 15.03.2020 14:34
    Highlight Highlight Sooo spannende Tiere!
    Herzlichen Dank Pascal für diesen Beitrag.
  • Coffeetime 15.03.2020 13:56
    Highlight Highlight Cool... etwas ohne Corona und noch lehrreich dazu 👍🏻😊
    • reactor 15.03.2020 15:29
      Highlight Highlight dafür kommt es in deinem Beitrag vor...
    • Kombucha King 15.03.2020 17:04
      Highlight Highlight big brain time
  • Blubber 15.03.2020 13:52
    Highlight Highlight Sehr spannend, danke :)
  • Rockola 15.03.2020 13:47
    Highlight Highlight Super Artikel wusste nichts darüber und habe wieder etwas gelernt klasse. Danke euch.
  • Pat the Rat aka Ninetosix 15.03.2020 13:38
    Highlight Highlight Danke für diesen interessanten und aufheiternden Artikel!
  • Dan Rifter 15.03.2020 13:20
    Highlight Highlight Ich nehm mal an, die wurden von holländischen Forschern entdeckt?
    • Howard 15.03.2020 16:43
      Highlight Highlight Hä? Checke es nicht... Wieso "holländische" --> d. h. niederländische?
  • milone 15.03.2020 13:18
    Highlight Highlight Unsere Natur hat schon was echt faszinierendes...😍 Wahnsinn!

Die Schweiz isoliert sich für die Älteren – und diese «nehmen es zu wenig ernst»

Mit viel Nachdruck appellierte der Bundesrat an die Menschen ab 65 Jahren, Kontakte zu meiden und zu Hause zu bleiben. Ein Blick auf die Strassen zeigt: Noch immer sind sie unterwegs. Die Pro Senectute arbeitet mit Hochdruck daran, das Bewusstsein zu verschärfen.

Ein Blick in die Kommentarspalten verschiedenster Artikel von watson zeigt: Viele Leser sind verärgert über die Senioren, die sie auf den Strassen, in den Lebensmittelläden oder in den Zügen gesichtet haben.

>>> Alle aktuellen Entwicklungen im Liveticker

Auch Daniel Koch, Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten vom Bundesamt für Gesundheit (BAG), betonte in einem Interview mit Radio SRF nochmal die Dringlichkeit. «Es muss sich jetzt etwas ändern. Die älteren Menschen müssen sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel