International

Kehrt Bill O'Reilly ans Moderationspult zurück? Bild: Richard Drew/AP/KEYSTONE

Fox-Starmoderator Bill O'Reilly nach Sexskandal vor dem Rauswurf

19.04.17, 11:36 19.04.17, 11:59

Donald Trumps Lieblingssender Fox News könnte schon bald sein Aushängeschild verlieren. Starmoderator Bill O'Reilly droht laut US-Medien noch diese Woche der Rauswurf. Grund ist der von der «New York Times» aufgedeckte Sexskandal: Fox News soll fünf Frauen, die von O'Reilly sexuell belästigt wurden, ein Schweigegeld von insgesamt 13 Millionen Dollar bezahlt haben.

Vor dem Fox-News-Hauptsitz in New York kam es zu Demonstrationen. Wirklich gravierend für den Sender ist aber die Tatsache, dass mehr als 50 Unternehmen ihre Werbeaufträge für die Primetime-Show «The O'Reilly Factor» zurückgezogen haben. Sie war bislang mit Einnahmen von mehreren hundert Millionen Dollar pro Jahr der eigentliche Goldesel des Senders.

Proteste gegen O'Reilly vor dem Fox-News-Hauptsitz in New York. Bild: JUSTIN LANE/EPA/KEYSTONE

Ein Anwalt von Bill O'Reilly bezeichnete die Vorwürfe gegenüber der «New York Times» als «Schmierenkampagne von Linksaussen-Organisationen». Allerdings meldete sich am Dienstag laut der Zeitung eine weitere Frau, die von O'Reilly belästigt worden sein soll. Der Moderator habe die Afroamerikanerin unter anderem als «heisse Schokolade» bezeichnet.

Entscheidung am Donnerstag?

Nun mehren sich offenbar die Anzeichen, dass 21st Century Fox, der Mutterkonzern von Fox News, die Konsequenzen ziehen und Bill O'Reilly entlassen wird. Der Moderator befindet sich derzeit ferienhalber in Italien und sollte eigentlich am nächsten Montag wieder auf Sendung gehen. Ob es so weit kommt, scheint fraglich.

Zwischen Fox und O'Reilly soll es bereits Gespräche über die Modalitäten seines Abgangs geben, berichtet CNN. Am Donnerstag tagt der Verwaltungsrat von 21st Century Fox. Die Causa O'Reilly soll ein Hauptthema sein. Dabei geht es auch um einen Familienstreit zwischen Fox-Patriarch Rupert Murdoch und seinen Söhnen James und Lachlan.

Murdoch gegen Murdoch

Sie wollen Fox News aus der rechten «Schmuddelecke» führen und breiter aufstellen, weshalb sie den Abgang des polarsierenden Starmoderators gemäss dem «New York Magazine» befürworten. Murdoch senior hingegen sträube sich gegen den Rauswurf, weil er nicht den Eindruck erwecken wolle, er sei von der «New York Times» dazu gezwungen worden.

Eine Entlassung des 67-jährigen O'Reilly wäre der dritte gewichtige Abgang bei Fox News innert Jahresfrist. Erst musste Roger Ailes gehen, der Gründer des rechtslastigen Newssenders. Auch ihm war sexuelle Belästigung vorgeworfen worden. Im Januar folgte Vorzeige-Moderatorin Megyn Kelly, sie wechselte zum Mainstream-Sender NBC.

Die Sexskandale entlarven die Macho-Kultur bei Fox News. Auch damit wollen die Murdoch-Söhne aufräumen. Bill O'Reillys Abgang wäre allerdings ein grosser Verlust. Seine Sendung, in der er die News des Tages scharfzüngig und nicht ohne Humor kommentiert, erzielt die mit Abstand höchsten Einschaltquoten. Auch Donald Trump ist ein Fan. (pbl)

Trumps Amerika

Trumponomics

Investment-Chef: «Dank Trump wird 2017 ein sehr gutes Jahr werden»

Vom Neoliberalismus zum wirtschaftlichen Nationalismus

Good bye, Pax Americana! Eine neue Welt mit starken Männern entsteht

Kann das gut gehen? Donald Trump stellt die Wirtschaftswelt auf den Kopf

Hol dir die App!

User-Review:
Galghamon, 3.12.2016
Ein guter Mix von News und Unterhaltung, sowie der Mut zur kritischen Analyse.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3 Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gummibär 19.04.2017 14:02
    Highlight Die Familie Trump kann die freiwerdenden Werbe-Slots bei ihrem Haussender selbst übernehmen und so eine Medien-perpetuum-mobile in Gang setzen.
    Trump liefert News, sieht die News am Abend auf Fox, reagiert darauf am Morgen und liefert gleich die nächsten News für den Abend usf. usf.
    10 1 Melden
    600
  • Datsyuk * 19.04.2017 13:34
    Highlight Bitte entlassen!
    3 0 Melden
    600
  • TanookiStormtrooper 19.04.2017 12:19
    Highlight NEIN! O'Reilly MUSS bleiben!
    Alec Baldwin hat doch erst angefangen ihn zu parodieren.
    8 0 Melden
    600

Es ist gelaufen: Der Bachelor will Kristina. Und jetzt lasst uns in Ruhe mit diesem Seich!

Da sind wir also, am Ende des komplexen Weges von «Bäääm!» zu «Bäääm!». In Folge 1 des «Bachelors» sagte Janosch, dass es zwischen ihm und seiner Traumfrau «Bäääm!» machen müsse, jetzt, in Folge 9 hatte es dann zwischen ihm und Kristina «Bäääm!» gemacht. Eine saubere Punktlandung. Oder wie Kristinas ehemals beste Freundin Vesna über Janosch sagt: «Er isch so en korrekte Mensch.» Ja. Eben. Gähn.

Und wir so? Geisseln müssen wir uns für unsere kreuzfalsche Wahlprognose von letzter Woche! Da waren …

Artikel lesen