Schweiz

85 Jobs weg: Traditionsfirma Musik Hug baut jede dritte Stelle ab

11.10.16, 15:12 11.10.16, 15:53

Die Gruppe Musik Hug ergreift angesichts des weiterhin sehr schwierigen Marktumfeldes zusätzliche Massnahmen, um ihre wirtschaftliche Zukunft zu sichern. Durch die geplante Schliessung von zwei Filialen, die Zusammenlegung der Verkaufsgeschäfte in Zürich sowie einer Redimensionierung bei den zentralen Diensten soll eine Anpassung an die verschärften Marktverhältnisse gewährleistet werden, heisst es in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Dies könnte einen Abbau von bis zu 85 Stellen notwendig machen. Die Unternehmensleitung habe die Mitarbeitenden über die Pläne informiert und gleichzeitig das Konsultationsverfahren eröffnet. Nach dessen Abschluss werde über die definitiven Massnahmen entschieden. Ein Sozialplan soll erarbeitet werden.

1807 gegründet

Die Musikbranche habe den fast vollständigen Wegfall des stationären CD-Geschäfts, den massiven Nachfragerückgang bei physischen Noten sowie einigen Instrumentengruppen - vor allem im Blasinstrumentenbereich - zu verkraften.

Das Unternehmen Musik Hug wurde 1807 begründet. Über das Detailhandels-Filialnetz in der Deutsch- und Westschweiz  und einen Webshop vertreibt das Traditionsunternehmen Musikinstrumente. Musik Hug beschäftigt heute rund 230 Mitarbeitende davon 20 Lernende. (whr)

Das könnte dich auch interessieren:

Wer in der EU Filme und Serien streamt, hat nun ein Problem. Schweizer haben vorerst Glück

«Alti, heb de Schlitte!» – Was, wenn du ehrlich zu deinem Chef wärst?

Ausverkauf des Feminismus – die 3 dümmsten Gründe, Feministin zu sein

Genau so ein schönes Gefühl ist es, den Picdump zu schauen

ETH-Professor: «Man müsste halt ein Tal mit Solaranlagen zupflastern»

«Biete Wohnung gegen Sex» – in England nehmen dubiose Wohnungsanzeigen zu

Die Bachelorette und ihr muskelbepacktes Egomanen-Rudel

WTF? UNO wählt ausgerechnet Saudi-Arabien in die Kommission für Frauenrechte

Du willst es doch auch: 22 Fail-Gifs, die deinen Tag besser machen

Wie Trumps EU-Kehrtwende der Schweizer Wirtschaft schaden könnte

Frankreich wagt den revolutionären Bruch – und hat nun eine echte Wahl

Die besten Reaktionen auf den denkwürdigen Clásico (inkl. wütendem Ronaldo)

Im Cockpit-Clinch: Die Swiss wird von deutschen Piloten überrannt

«Scheiss-Jugo» und «Nazi-Schweine» – diese Beschimpfungen wurden richtig teuer

Patriotismus, Macron-Hate und alte Chansons – so erlebte ich die Party von Marine Le Pen

«Wenn 10'000 Schweizer ihr Gast-WLAN öffnen, wird die staatliche Netz-Überwachung nutzlos»

Pisa-Studie: Schüler in der Schweiz ticken ein bisschen anders als in den übrigen Ländern

Info-Panne im Pentagon: US-Flugzeugträger fährt los, aber nicht nach Nordkorea

Facebook Live muss weg! 😡

19 Memes, die das Single-Dasein perfekt beschreiben

Die fiesen Tricks der Wahlbetrüger: Ein Oppositioneller erzählt

«Schlimmstes Datenleck seit Snowden»? Das sollten Windows-User wissen

Ein Schweizer Professor erklärt, wieso es mit deinem Leben ab 23 bergab geht

Alle Artikel anzeigen

Gitarreverquer

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4 Kommentare anzeigen
4
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • tesfa 12.10.2016 09:32
    Highlight Und die neue Gitarre wird zusammen mit den paar Bechern Joghurt ennet der Grenze in Deutschland gekauft. Und dann wundert man sich, dass Jobs verloren gehen.
    1 1 Melden
    600
  • pamayer 11.10.2016 22:34
    Highlight sehr schade.
    und doch: um musik hug mach(t)e ich immer einen bogen, da einfach trotz anständigem einkommen unbezahlbar.
    4 0 Melden
    600
  • dracului 11.10.2016 20:21
    Highlight Obwohl ich mit der Hochpreispolitik vom Hug immer Mühe hatte, gibt es halt doch einen, aus meiner Sicht, traurigen Trend. Immer weniger Leute haben Zeit ein Instrument zu spielen, wollen Geld in diesen Bereich investieren oder haben ausreichend tolerante Nachbarn (trotz Silent Brass). Instrumente üben und der langsame Fortschritt passt irgendwie nicht mehr in unsere Zeit, scheint es. Zudem kam heuter jeder, mit Garageband und co., ohne zu üben, ein Hobbymusiker sein.
    6 1 Melden
    600
  • Rdba 11.10.2016 16:36
    Highlight Ja wer schläft und das Gefühl hat Kunden würden sich nicht über die aktuellen Marktpreise informieren der wird bestraft.

    Für die Mitarbeiter tut's mir leid. Wollen wir hoffen, dass Frau Hug mit ihren Millionen dafür sorgt, dass ein anständiger Sozialplan erarbeitet wird.
    27 3 Melden
    600

Schweizer reisen lieber ins Tessin als nach Ägypten – aus Angst vor Terror

Die Angst vor Terror schlägt sich auch in den Reisezielen der Schweizerinnen und Schweizer nieder. So reisen sie etwa wieder lieber ins Tessin oder ins Wallis als ins Ausland. Länder wie Ägypten, die Türkei und die Arabischen Emirate werden hingegen unattraktiver.

Dies geht aus einer Studie hervor, die das Institut gfs.bern im Auftrag des Verkehrsclub TCS durchgeführt hat.

Gemäss Mitteilung vom Sonntag zeigt die repräsentative Befragung bei 1001 Personen für das sogenannte Reisebarometer, dass …

Artikel lesen