Schweiz

«Tubel-Trophy» klettert die Charts hoch – und verweist SVP-Song auf die Plätze

28.09.15, 07:39 28.09.15, 09:24

Die Aktion Tubel Trophy ist ein voller Erfolg: Knapp zwei Wochen nach der Lancierung der Aktion gegen Fremdenhass und Intoleranz ist der Song «Tubel Trophy» der Schweizer Popgruppe Baby Jail wieder in den Top 10 der Schweizer Hitparade – 23 Jahre nach seinem Erscheinen. 

Am Sonntag verdrängte das Lied den SVP-Song «Welcome to SVP» von Platz 6 der Schweizer Charts. Initiant David Schlatter hat aber höhere Ziele, wie er gegenüber 20 Minuten sagt: «Ziel ist schon Platz eins.»

bild: screenshot/schweizerhitparade

Die Einnahmen aus der Aktion kommen der Schweizerischen Flüchtlingshilfe zugute. Baby Jail unterstützt das Projekt.

In Deutschland hat die Aktion «Arschloch» für ähnliches Aufsehen gesorgt. Der Song «Schrei nach Liebe» der Rockgruppe «Die Ärzte» belegte am 11. September Platz 1 der deutschen Charts. Zum ersten Mal seit der Veröffentlichung im Jahr 1993. (wst)

Baby Jail – Tubel Trophy

YouTube/SwissMusic80

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Keine Lust auf den Jura: Nach Belprahon bleibt auch Sorvilier beim Kanton Bern 

Das bernjurassische Dorf Sorvilier bleibt bernisch. Die Stimmberechtigten haben einen Wechsel zum Kanton Jura am Sonntag an der Urne verworfen. Zuvor hatte sich auch Belprahon für den Verbleib beim Kanton Bern ausgesprochen. Im Berner Jura wechselt also nur Moutier den Kanton.

Mit hauchdünnem Mehr hat sich die kleine bernjurassische Gemeinde Belprahon für den Verbleib beim Kanton Bern ausgesprochen. Sieben Stimmen gaben im Nachbardorf von Moutier den Ausschlag.

121 Stimmberechtigte sprachen sich …

Artikel lesen