Sport

Das primitive Plakat beim Derby in Langenthal. screenshot: TeleM1

Plakat-Skandal von Olten: «Es darf nicht nur bei einem Stadionverbot bleiben»

EHCO-Geschäftsführer Peter Rötheli will nach dem Plakat-Skandal vom Samstag im Derby zwischen Olten und Langenthal eine lückenlose Aufklärung.

12.09.16, 14:06 12.09.16, 15:24

Silvan Hartmann / Nordwestschweiz

Peter Rötheli, Sie waren am Samstag ebenfalls am Spiel. Was ging Ihnen durch den Kopf, als Sie das Transparent gesehen haben?
Peter Rötheli:
Ich wurde erst nach einigen Sekunden darauf aufmerksam gemacht. Das Transparent ist so pietätlos, dass es eine Weile dauerte bis ich diese primitiven Worte richtig einschätzen konnte. Es ist unfassbar.

Man merkt, dass Ihnen die Geschichte nahe geht.
(atmet tief durch) Ich bin sprachlos und traurig, dass man unserem Klub so etwas antut, das sind nicht unsere Fans. Es fehlen mir die anständigen Worte, diese Schandtat richtig einordnen zu können.

EHCO-Geschäftsführer Peter Rötheli will die Urheber des Transparents hart bestrafen. bild: ho/nch

Was hat der Klub für Reaktionen erhalten?
Ich habe vor allem persönlich viele Reaktionen erhalten von Leuten, die dem Klub sehr nahe stehen. Auch sie goutieren dieses Transparent nicht.

«Ich bin sprachlos und traurig, dass man unserem Klub so etwas antut, das sind nicht unsere Fans.»

Olten-CEO Peter Rötheli

Wird diese Aktion für den EHCO geschäftsschädigend sein?
Ja klar ist das geschäftsschädigend. Der Klub wird in einem äusserst schlechten Licht dargestellt. Dazu muss ich sagen, dass ich es sehr schade finde, dass nun alle Hockeyfans in den gleichen Topf geworfen werden. 99,99 Prozent unserer Fans sind mit Herz und Verstand dabei – und dann gibt es diese Burschen, Entschuldigung, aber ich kann sie nur Idioten nennen.

Langenthal gegen Olten ist immer ein spezielles Derby. Aber jetzt gingen einige Fans zu weit. (Bilder von 2015). Bild: Leroy Ryser/freshfocus

Der Klub hat die Übeltäter noch nicht gefunden. Was ziehen Sie für Konsequenzen?
Erst einmal müssen wir die Urheber finden. Ich wünsche mir, dass sie hinstehen und sich bei uns melden, doch freiwillig stellt sich nach der medialen Resonanz wohl erst recht niemand mehr. Wir sind derzeit intensiv an der Auswertung von Videos und stehen in Kontakt mit den Fanklubs.

Was bedeutet das?
Wir haben für heute Meetings angesagt, bei denen wir Fakten und Namen wollen. Wir befinden uns auf gutem Weg und konnten das Umfeld schon etwas eingrenzen. Ich erhoffe mir aus dem Treffen sehr viel.  

Was machen Sie, dass es nicht bei Lippenbekenntnissen bleibt?
Wir wollen in der Bestrafung definitiv neue Wege gehen und damit ein Exempel statuieren, dass solche Sachen einfach nicht gehen. Wir können uns Sozialarbeit vorstellen. Wir wollen eine Bestrafung, die einen Lerneffekt mit sich bringt. Es darf nicht nur bei einem Stadionverbot bleiben. Diesen Burschen muss bewusst werden, was sie geschrieben haben. Bevor man doch nur damit beginnt, ein solches Transparent zu schreiben, sollte man vielleicht auch mal kurz innehalten und einfach mal unendlich dankbar sein, zwei gesunde Beine haben zu dürfen.

Stellen Sie gewisse Forderungen an die Fanklubs?
Ja, wir werden Forderungen stellen. Es gibt mittlerweile in unserem Fansektor viele junge Leute, die man nicht mehr kennt, das darf nicht sein. Wir befürworten eine gesunde Fankultur mit Choreografien und guter Stimmung, aber es muss dabei ein strenges Controlling geben. 

Der Beitrag über den Vorfall im TeleM1. Video: kaltura.com

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
27Alle Kommentare anzeigen
27
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • thorbjornsonn 12.09.2016 20:13
    Highlight Vielleicht bin ich selber ja zu viel Fan um objektiv an die Sache ranzugehen aber ich vertstehe die ganze Hysterie einfach nicht. Wurde jemand verletzt? Nein. Gab es Sachschaden? Nein. Ok, es ist schon sehr niveaulos was dort draufsteht aber kommt schon, Alkohol + Testosteron + etwas mangelnde Intelligenz = dumme Aktionen wie obige. War schon so und wird auch immer so sein.
    5 5 Melden
    • Marbek 13.09.2016 09:16
      Highlight "War schon so und wird auch immer so sein" ist sicher ein guter Ratgeber. Ja, wenn viele so denken, wird es sich kaum ändern.
      1 2 Melden
    • thorbjornsonn 13.09.2016 12:32
      Highlight @Marbek ja soll sich denn was ändern? Stimmung muss doch sein oder?
      2 1 Melden
  • Samy Kulturattentat D 12.09.2016 16:39
    Highlight Schmeisst endlich die Nazis aus eurer Fankurve in Olten, dann gäbe es auch nicht immer so krach wenn Ihr gegen Langenthal spielt
    30 20 Melden
    • andre63 12.09.2016 17:30
      Highlight eeehhhhm 🙄
      ihr habt wohl mehr nazis in langenthal.
      gruss aus biel
      17 2 Melden
    • Samy Kulturattentat D 12.09.2016 17:51
      Highlight nein nicht mehr im Stadion
      1 5 Melden
    • Feliix1934 12.09.2016 18:04
      Highlight ja als ob der Krach immer nur von den Oltnern kommt, ne is klar oder?!!
      9 0 Melden
  • SeKu 12.09.2016 16:16
    Highlight Zuerst wurde diese Derby-«Kultur» jahrelang bewusst angeheitzt um Geld zu machen, und jetzt wo die Saat aufgegangen ist, stellt man sich empört und scheinheilig hin und kriegt von der Presse noch so ein total unkritisches Gefälligkeitsinterview.
    15 24 Melden
  • Pingu80 12.09.2016 16:01
    Highlight Ein Grossteil der Schreiberlinge hier, schaut anscheinend dies niveaulose Aktion als Lapalie an. Gehts noch? Ich hoffe, dass sie die höchstmögliche Strafe erhalten, welche für so ein vollidioten Aktion möglich ist.
    Als Eishockeyfan schmerzen einem solche Taten. Es schadet unserem geliebten Sport.
    37 32 Melden
    • almlasdn 12.09.2016 16:34
      Highlight Aber süsch gahts no guet oder?
      16 36 Melden
    • Pingu80 12.09.2016 18:26
      Highlight Mer gohts ganz guet im Gägesatz zo dene Vollpföschte ond de Bletzer.
      8 2 Melden
  • Fendant Rüpel 12.09.2016 15:39
    Highlight Es gibt mittlerweile in unserem Fansektor viele junge Leute, die man nicht mehr kennt, das darf nicht sein...es muss dabei ein strenges Controlling geben.

    Sonst geht's Herr Rötheli aber gut? War ne scheiss Aktion aber übertreiben muss man jetzt trotzdem nicht.
    Die Chance das man die Übeltäter erwischt ist ja relativ hoch also Ziel erreicht aber weshalb dann noch mehr Contolling?
    23 42 Melden
    • Therealmonti 12.09.2016 16:21
      Highlight Wohl zuviel Fendant getrunken, was?
      18 12 Melden
    • Fendant Rüpel 13.09.2016 09:06
      Highlight @ Therealmonti: wenn du so auf die komplette Überwachung jedes Bürgers stehst weisst du gottseidank wie du bezüglich des Nachrichtendienstgesetz am 25.September abstimmen musst.
      Und Nein hier gilt nicht der Leitsatz dass jemand der nichts zu verbergen hat auch nichts zu befürchten hat, eine Person welche ständig (unbegründet natürlich) unter Kontrolle steht ist definitiv vom befinden her in der Freiheit eingeschränkt.
      In diesem Sinne Santé, evtl. empfehle ich dir mal wieder ein Stadionbesuch, dann verstehst du evtl. das es nicht noch mehr Kontrolle bzw. Repression braucht.
      2 0 Melden
  • Ganja 12.09.2016 15:35
    Highlight da kann mir keiner erzählen, dass man so ein transparent in einer kurve zeigen kann und niemand weiss wer es gezeigt hat.
    zusätzlich hat die sicherheit entweder massiv geschlafen oder das transparent bewusst akzeptiert.
    30 12 Melden
    • Sven Bürki 12.09.2016 21:39
      Highlight Denke ich nicht denn wenn Sie schon ein paar mal in einer kurve standen, wissen sie wie schwer es ist zu entziffern was auf so einem transparent steht. Zudem was wollen die sicherheitskräfte unternehmen, versuchen Sie mal in so einer masse von menschen etwas zu unternehmen. Ich versichere Ihnen es ist sehr schwierig
      3 0 Melden
  • almlasdn 12.09.2016 15:11
    Highlight Man kann es auch übertreiben...
    31 28 Melden
  • Schmirinskis 12.09.2016 15:05
    Highlight Eine wichtige Frage fehlt im Interview: Wie konnte es dazu kommen? Transparente haben bei der Einlasskontrolle geprüft zu werden. Das Versagen liegt bei gleicher Weise bei den "Fans" und dem Veranstalter.
    33 13 Melden
    • fäz 12.09.2016 19:05
      Highlight Naja wenn du eine blanko rolle mit nimmst und sie vor dem spiel im stadion besprayst hat du das ziemlich unbemerkt gemacht...
      1 0 Melden
  • panaap 12.09.2016 14:46
    Highlight Richtige Männer sind das! Nicht die Weicheier beim Fussball. Das sind noch richtige Emotionen.... NOT!!!
    26 56 Melden
    • Schmirinskis 12.09.2016 15:01
      Highlight Ein richtiger Mann greift bestimmt nicht zu solchen Mitteln.
      32 7 Melden
    • Therealmonti 12.09.2016 16:24
      Highlight Ist neu für mich, dass Hockey-"Fans" noch primitiver sind als manche Fussball-"Fans". Offensichtlich gehören sie zu denen.
      3 12 Melden
    • almlasdn 12.09.2016 16:32
      Highlight Einen "richtigen Mann" gibt es nicht!
      4 2 Melden
    • NonplusUltra 12.09.2016 16:36
      Highlight Ein richtiger Mann kann lesen......
      23 1 Melden
    • zappeli 12.09.2016 17:08
      Highlight Weitere Beispiele, dass Ironie auf Watson von den allerwenigsten verstanden wird.
      11 1 Melden
    • gege 12.09.2016 17:17
      Highlight Hoffe, Sie meinen das ironisch. Ansonsten wiederholen Sie das unter vier Augen mit einem Paraplegiker, wenn Sie ein richtiger Mann sind.
      3 2 Melden
    • panaap 12.09.2016 18:33
      Highlight AAaach... Meine lieben. Vor ein paar Monate kursierte ein Video von einem angetrunken Altrocker, der sagte wie toll alles beim Hockey sei und nicht so verweichlicht wie beim Fussball und in den Kommentaren wurde dieser gefeiert. Nun zeigen ein paar idioten dieses dumme Plakat, was zeigt, dass die Hockey Fans incorpore zu glorifizieren genau so dumm ist wie Fussballfans alle in gleichen Topf zu werfen.
      0 2 Melden

Rappi schlägt Olten und ist neuer Leader – Chaux-de-Fonds mit spektakulärer Wende

Rapperswil-Jona ist neuer Leader der Swiss League. Die Lakers gewannen das Spitzenspiel in Olten 3:1 und profitierten davon, dass der bisherige Tabellenführer Winterthur gegen La Chaux-de-Fonds nach einer spektakulären Wende 4:5 nach Verlängerung verlor.

Die Lakers fügten Olten die erste Saisonniederlage zu. Der Sieg der clever agierenden St. Galler war zwar nicht gestohlen, die Solothurner hatten aber mehr vom Spiel. Mehr als das 1:0 von Remo Hirt (15.) schaute jedoch nicht heraus. Allein der …

Artikel lesen