DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So spricht die Welt, wenn man in jedem Land die Landessprache weglässt. (Alle Grafiken lassen sich mit einem Klick auf das Bild vergrössern) grafik: MoveHub

Die weltweit häufigsten Zweitsprachen 

England spricht Polnisch, Russland Tatarisch und Australien Mandarin. Kommt Ihnen das auch spanisch vor?



Die Webseite MoveHub wird von Menschen besucht, die mit dem Gedanken spielen, auszuwandern. Die Betreiber haben dafür eine sehenswerte Grafik erstellt, welche die am häufigsten gesprochenen Zweitsprachen in jedem Land zeigt. 

Einige sind leicht erratbar: Etwa, dass Französisch in der Schweiz und Spanisch in den USA die wichtigsten Zweitsprachen sind. In anderen Ländern wird es deutlich kniffliger. Oder hätten Sie gewusst, dass in Australien nebst Englisch am häufigsten Mandarin, also Chinesisch, parliert wird?

Heute werden weltweit rund 6'500 Sprachen gesprochen, die in 25 wichtige Sprachfamilien eingeteilt werden

Bild

Eine Sprachfamilie ist eine Gruppe genetisch verwandter Sprachen. Zum Beispiel die indogermanische Sprachfamilie in Europa. Diese wird in Albanisch, Griechisch, germanische und slawische sowie weitere Sprachen unterteilt.  grafik: movehub

Haben Sie gewusst, dass in England Polnisch die meist gesprochene Zweitsprache ist? Oder dass Tatarisch die erste Zweitsprache in Russland ist?

Bild

Innerhalb Europas ist Englisch die meist gesprochene Zweitsprache in Frankreich, Italien, den Niederlanden, Island, Norwegen, Schweden, Polen und weiteren osteuropäischen Ländern. In Deutschland und Österreich sorgt die grosse türkische Gemeinschaft dafür, dass Türkisch die erste Zweitsprache ist. grafik: movehub

Bild

Keine Überraschung erleben wir in Nordamerika: On parle fran­çais au canada, en los Estados Unidos la segunda lengua extranjera es español. Die Amtssprache in Mexiko ist Spanisch, viele sprechen aber auch Nahuatl (Aztekisch). grafik: movehub

Bild

Die Landessprache in Brasilien ist Portugiesisch, hingegen ist Spanisch «nur» die erste Zweitsprache. Argentinier wiederum sprechen Spanisch, während Italienisch die am häufigsten gesprochene Zweitsprache ist.  grafik: movehub

Bild

In Afrika zeigt sich noch immer der sprachliche Einfluss der europäischen Kolonialisten: In Marokko und Tunesien kommen Sie mit Französisch ziemlich weit, in Libyen mit Italienisch und in Ägypten, Kamerun, im Sudan und weiteren kleineren Ländern ist Englisch die erste Zweitsprache. grafik: movehub

Bild

In Südchina spricht man Kantonesisch, was die Sprache zur häufigsten Zweitsprache in China macht. Mandarin oder Hochchinesisch ist in Australien die meistgesprochene Zweitsprache. In Indien wiederum ist nicht Englisch, sondern Bengali, das im Nordosten des Landes gesprochen wird, die wichtigste Zweitsprache. grafik: movehub

Weltweit ist Englisch in 55 Ländern die am häufigsten gesprochene Zweitsprache. Französisch und Russisch sind in 14, respektive 13 Ländern die wichtigsten Zweitsprachen.

Bild

grafik: movehub / quelle: wikipedia.org

Und in der Schweiz?

In der Schweiz sind Hochdeutsch, Portugiesisch und Englisch die am häufigsten gesprochenen Sprachen, wenn die Landessprachen Schweizerdeutsch, Französisch und Italienisch nicht berücksichtigt werden.

Bild

Lesebeispiel: Im Kanton Genf wird am häufigsten Englisch gesprochen, wenn die Landessprachen nicht berücksichtigt werden. grafik: watson

Bild

Lesebeispiel: Im Kanton Tessin wird am häufigsten Serbisch und Kroatisch gesprochen, wenn die Landessprachen und Hochdeutsch nicht berücksichtigt werden. grafik: watson

via: business insider

(oli/rof)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Teure Covid-Therapie: Bund will Kosten für Antikörper-Medikament von Roche übernehmen

Der Schweizer Pharmakonzern Roche kann zusammen mit seiner amerikanischen Partnerfirma Regeneron Pharmaceuticals einen Erfolg verbuchen: Die Antikörper-Kombination aus den Medikamenten Casirivimab und Imdevimab vermag laut den Ergebnissen der dritten Testphase in den USA, das Risiko symptomatischer Corona-Infektionen um etwa 81 Prozent zu verringern. Dies gab Roche in einer Mitteilung am Montag bekannt.

Wie Gesundheitsminister Alain Berset an der Medienkonferenz vom 14. April bekannt gab, will …

Artikel lesen
Link zum Artikel