DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Xherdan Shaqiri sagt: «Ich habe mich entschieden, bei Liverpool zu bleiben»



Nach der gestrigen internationalen Transfer-Deadline ist klar: Xherdan Shaqiri verlässt den FC Liverpool zumindest nicht in Richtung Ausland. Bei seiner Rückkehr in die Nati erklärt der 28-Jährige nun aber definitiv: «Ich habe mich entschieden, beim FC Liverpool zu bleiben.» Shaqiri wird also auch nicht innerhalb der Premier League wechseln.

Shaqiri über Nati-Rückkehr und Liverpool-Verbleib:

Video: extern / rest/sfv

Im Fussball gebe es immer Spekulation und die Medien würden viel schreiben, erklärte Shaqiri. Aber er habe bei Liverpool einen langfristigen Vertrag und fühle sich wohl. «Wir haben eine gute Mannschaft, in der ich langfristig wieder Fuss fassen will.» Die Zeit in der Nati sei eine gute Gelegenheit, um Spielerfahrung zu sammeln, damit er in Liverpool wieder angreifen könne.

Die nächsten Spiele der Schweizer Nati

Mittwoch, 7.10: Schweiz – Kroatien (Testspiel)
Samstag, 10.10: Spanien – Schweiz (Nations League)
Dienstag, 13.10: Schweiz – Deutschland​ (Nations League)

Der Flügel ist nach langwieriger Verletzungsabsenz wieder zurück in der Nati. «Ich freue mich, wieder dabei zu sein und die Jungs wieder zu sehen», sagte Shaqiri. Die Vorfreude auf die drei guten und schwierigen Spiele sei riesig und: «Die Stimmung in der Mannschaft ist super.» (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020

1 / 64
Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel