DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mitch McConnell machte eine heikle Aussage an einer Pressekonferenz.
Mitch McConnell machte eine heikle Aussage an einer Pressekonferenz. Bild: keystone

«Sind Schwarze keine Amerikaner?» – Mitch McConnell erntet nach Pressekonferenz Shitstorm

20.01.2022, 09:5020.01.2022, 13:21

Der US-Republikaner und Minderheitsführer im Senat Mitch McConnell findet sich nach einer unglücklichen Formulierung in einer Rassismus-Kontroversen wieder. Der Politiker wandte sich nach einer Senatssitzung, in der ein demokratischer Vorstoss zur Änderung der Wahlrechtsbestimmungen abgeschmettert wurde, an die Medien.

Dabei antwortete er auf die Frage, was er wegen der teilweise vom Wählen ausgeschlossenen schwarzen US-Amerikanern zu tun gedenke, wie folgt: «Ihre Besorgnis ist unbegründet. Wenn man sich die Statistiken ansieht, wählen afroamerikanische Wähler zu einem ebenso hohen Prozentsatz wie Amerikaner.»

Die Aussage im Video:

Video: watson
«The concern is misplaced. Because if you look at the statistics, African-American voters are voting in just as high a percentage as Americans.»
Das Zitat im Original

Es ist unklar, ob McConnell die Worte genau so meint, wie er sie aussprach. Trotzdem sagt er damit implizit, dass Afroamerikaner eben keine «echten» Amerikaner sind. Die Reaktionen aus dem Netz liessen nicht lange auf sich warten:

McConnell hat sich bisher nicht zum Zitat geäussert.

(leo)

Meint Mitch McConnell, was er sagt?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wundersame Welt der amerikanischen Supermärkte

1 / 28
Die wundersame Welt der amerikanischen Supermärkte
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Football-Fans retten fallende Katze

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

80 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lienat
20.01.2022 10:16registriert November 2017
In der Umfrage fehlt die Option: "Das war ein Freud'scher Versprecher. Er wollte es zwar nicht so sagen, aber weil er so denkt, ist es ihm herausgerutscht."
24413
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lowend
20.01.2022 10:13registriert Februar 2014
Sigmund Freud lässt grüssen! In solchen Statements kommt der wahre, tiefliegende Rassismus der reichen, weissen Eliten zu Tage, von denen die GOP finanziell abhängig ist.
15615
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tutu
20.01.2022 10:11registriert Dezember 2019
Der gute Mensch trägt sein Herz auf der Zunge. Ist halt ein bösartiges, menschenverachtendes Herz
13315
Melden
Zum Kommentar
80
Rassistisch, sexistisch, homophob – TV-Moderatorin verlässt Award Show
Der schottische Fussball wird von einem Skandal erschüttert. Bei einer Gala verliessen zahlreiche Gäste den Saal, als ein Redner sich ungebührlich äusserte.

Die Scottish Football Writers' Association (SFWA), der Verband der schottischen Fussballreporter, ehrte am Sonntagabend Sir Alex Ferguson an einer Gala. Der 81-Jährige war während Jahrzehnten ein höchst erfolgreicher Trainer, nicht nur mit Manchester United, sondern zuvor auch in der Heimat. Den FC Aberdeen führte er in den 1980er-Jahren zu drei Meistertiteln und dem Sieg im Cupsieger-Cup.

Zur Story