DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Omikron – Taskforce-Szenario für Januar: 10'000 bis 25'000 Fälle pro Tag

Bis im Januar könnten sich die täglichen Neuansteckungen mehr als verdoppeln. Zu diesem Schluss kommen Modellrechnungen der Corona-Taskforce des Bundes.
22.12.2021, 09:0622.12.2021, 09:35
Peter Walthard / ch media

Omikron verdrängt Delta auch in der Schweiz mit grosser Geschwindigkeit. Zu diesem Schluss kommt die Swiss National Covid-19 Science Task Force, die dem Bund beratend zu Seite steht. In einer Lagebeurteilung vom Montag präsentierten die Experten um Präsidentin Tanja Stadler Szenarien. Sie basieren auf der erhöhten Übertragbarkeit der neuen Variante, wie sie in Südafrika, Grossbritannien und Dänemark beobachtet worden ist. Dort verdoppelten sich die Omikron-Fallzahlen jeweils innert weniger Tage.

Task-Force-Chefin Tanja Stadler rechnet mit einem explosionsartigen Anstieg an Omikron-Fällen.
Task-Force-Chefin Tanja Stadler rechnet mit einem explosionsartigen Anstieg an Omikron-Fällen.Bild: keystone

In der Schweiz könnte sich die Variante etwas langsamer ausbreiten, da die Bevölkerung fast ausschliesslich mit den als besonders effektiv geltenden mRNA-Impfstoffen versorgt ist. Dennoch bleibt nach den Modellrechnungen der Taskforce auch der Schweiz ein explosionsartiger Anstieg der Omikron-Fälle nicht erspart. Laut Lagebericht dürfte die mutierte Variante zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag auf über 50 Prozent der Ansteckungen steigen. In der zweiten Januarwoche könnten die Fallzahlen bei über 20'000 pro Tag liegen.

Dieses von der Taskforce als am wahrscheinlichsten erachtete Szenario ist jedoch nach wie vor mit grossen Unsicherheiten verbunden. Die tatsächliche Ausbreitungsgeschwindigkeit von Omikron in der Schweiz ist laut Bericht ebenso schwierig abzuschätzen wie der weitere Verlauf der Delta-Welle. Im Extremfall würden in der Schweiz schon am zweiten Januar mehr als 25'000 Fälle pro Tag registriert. Falls die tatsächliche Ausbreitung langsamer vor sich geht als befürchtet, blieben die Fallzahlen noch bis Mitte Januar unter der Grenze von 10'000 pro Tag.

Noch ist unklar, wie gefährlich eine Omikron-Infektion ist

Kaum Aussagen macht die Taskforce darüber, wie gefährlich die neue Variante ist. In ihrem Bulletin verweist sie auf eine südafrikanische Analyse, wonach die Hospitalisierungsrate bei Omikron 29 Prozent niedriger sei als bei früheren Wellen. Weiter Studien zur Gefährlichkeit einer Omikron-Infektion seien erst in den nächsten Wochen zu erwarten.

Folgen haben könnte das rasche Wachstum der Fallzahlen für die Situation in den Spitälern. Die leichte Abflachung der fünften Welle sei dort noch nicht angekommen, erklärte Patrick Mathys vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag vor den Medien. Die sich abzeichnende Trendwende sei deshalb kein Lichtblick, sondern die Ruhe vor dem Sturm.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Corona Christmas Album von Maddy & Dave

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

131 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Gurgelhals
22.12.2021 09:23registriert Mai 2015
Und in dieser Headline, liebe Kinder, sehen wir, dass die Journalistenzunft auch nach bald zwei Jahren Pandemie den fundamentalen Unterschied zwischen einer Prognose und einer wissenschaftlichen Modellierung nicht begriffen hat. Was sagt uns das über die Journalistenzunft?
20518
Melden
Zum Kommentar
avatar
Revan
22.12.2021 09:38registriert Mai 2019
Kann man bitte mit solchen irreführenden Schlagzeilen aufhören? Die Taskforce prognostiziert nicht 20k Fälle sondern zeichnet lediglich ein Szenario auf in welchem 20k Fälle im Januar "plausibel" sind. Auch knapp über 10k Fälle sind in diesem Szenario als Möglichkeit mit enthalten. Mit solchen Schlagzeilen spielt man doch nur jenen in die Hände die versuchen das Vertrauen in die Wissenschaft zu untergraben.
1668
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zappenduster
22.12.2021 09:11registriert Mai 2014
Die Infos zu Omikron ändern sich schneller wie ich meine Unterhosen wechsle. Spart euch die Panikmache und Informiert wenn es Informationen gibt.
16749
Melden
Zum Kommentar
131
BAG: Vor Auslandsreisen sollen Leute selbst für Corona-Booster bezahlen

Wer vor einer Auslandsreise eine Covid-19-Auffrischimpfung will, soll selbst für sie aufkommen. Diesen Vorschlag hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag in die Konsultation bei den Kantonen geschickt.

Zur Story