DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A picture inside a flight simulator shows the the cockpit of an Airbus A320 in Vienna on March 26, 2015.       REUTERS/Leonhard Foeger

Was genau spielte sich im Cockpit der Germanwings-Maschine ab? Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Germanwings-Co-Pilot probte den Absturz schon auf dem Hinflug



Zum Germanwings-Unglück im März, bei dem 150 Insassen ums Leben gekommen sind, gibt es neue Details.

Laut einem Medienbericht lenkte Co-Pilot Andreas Lubitz die Unglücks-Maschine bereits auf dem Hinflug von Düsseldorf am 24. März in einen Sinkflug. Dabei habe er die Flughöhe leicht verändert. 

Der Absturz von Germanwings 4U9525 in Frankreich

1 / 49
Der Absturz von Germanwings 4U9525 in Frankreich
quelle: ap/ap / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das berichtet die Bild-Zeitung und beruft sich auf Kreise französischer Ermittlungsbehörden. In einem Zwischenbericht der Ermittler sei die Rede von einem «minutenlangen kontrollierten flugtechnisch unbegründeten Sinkflug». Dabei wich Lubitz vom geplanten Flugverlauf ab. 

Bisher hatten die Ermittler auch eine Tat im Affekt in einer psychologischen Ausnahmesituation nicht ausgeschlossen. Die Ermittler wollen den Bericht offenbar heute veröffentlichen und der französischen Staatsanwaltschaft vorlegen. (feb)

Trauergottesdienst für Germanwings-Opfer in Köln

1 / 9
Trauergottesdienst für Germanwings-Opfer in Köln
quelle: epa/dpa pool / oliver berg / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Boeings Unglücksjet 737 Max ist wieder heiss begehrt

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat nach Wiederzulassung seines Unglücksjets 737 Max einen weiteren Grossauftrag hereingeholt. Die US-Billigfluggesellschaft Southwest Airlines habe weitere 100 Mittelstreckenjets der 737-Max-Reihe bestellt, teilte Boeing am Montag mit.

Zudem habe sich die Airline Kaufoptionen für 155 Maschinen gesichert, heisst es weiter. Damit hat Southwest bei Boeing jetzt 180 «Max»-Jets in der Standardversion 737-8 und 200 Exemplare der kleineren Version 737-7 geordert. Davon …

Artikel lesen
Link zum Artikel