Formel 1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mick Schumacher walks in the pit during his first F1 test for Ferrari at the Bahrain International Circuit in Sakhir, Bahrain, Tuesday, April 2, 2019. Mick Schumacher has moved closer to emulating his father Michael by driving a Ferrari Formula One car in an official test. Schumacher's father won seven F1 titles, five of those with Ferrari and holds the record for race wins with 91. (AP Photo/Hassan Ammar)

Da kommt er: Mick Schumacher auf dem Weg zur Testfahrt im Ferrari. Bild: AP

Nach 11 Jahren fährt wieder ein Schumacher im Formel-1-Auto von Ferrari

Mick Schumacher hat heute Morgen in Bahrain seine ersten Runden in einem Formel-1-Ferrari gedreht. Der 20-jährige Sohn des siebenfachen Weltmeisters Michael absolvierte Testfahrten.



Im April 2008 war Michael Schumacher letztmals in einem Ferrari gefahren. Es waren Tests in Barcelona, «Schumi» hatte die Karriere bereits zwei Jahre zuvor beendet. Später gab er im Mercedes ein Comeback in der Formel 1.

Nun, fast auf den Tag genau elf Jahre später, nahm wieder ein Schumacher in einem Ferrari Platz. Sohn Mick, 2018 Formel-3-Europameister, durfte für Testfahrten in Bahrain Platz im Cockpit des legendären roten Boliden nehmen. Mit an der Strecke: Corinna, die Mutter des 20-Jährigen, und Grossmutter Gabriele.

Schumacher drehte im ersten Teil, bevor es in Bahrain regnete (!), 24 Runden. Auf die Bestzeit von Alex Albon im Toro Rosso büsste er 2,854 Sekunden ein. Im Feld von zwölf Fahrern klassierte er sich damit auf Rang zehn. (ram)

Mick Schumacher steers a Ferrari car during his first F1 test for Ferrari at the Bahrain International Circuit in Sakhir, Bahrain, Tuesday, April 2, 2019. Mick Schumacher has moved closer to emulating his father Michael by driving a Ferrari Formula One car in an official test. Schumacher's father won seven F1 titles, five of those with Ferrari and holds the record for race wins with 91. (AP Photo/Hassan Ammar)

Da werden Formel-1-Fans nostalgisch: ein Schumacher in einem Ferrari. Bild: AP

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • I_am_Bruno 02.04.2019 23:24
    Highlight Highlight Cooles Test-Lineup heute:
    - Verstappen
    - Schumacher
    - Sainz
    - Fittipaldi
    Fehlt nur noch der kleine Häkkinen, dann sind sie wieder komplett ;-)
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 02.04.2019 19:50
    Highlight Highlight Der letzte Test für Ferrari war doch im Sommer 2009, als er testen wollte ob er trotz Nackenverletzung für den verletzten Massa einspringen kann.
  • Der müde Joe 02.04.2019 13:58
    Highlight Highlight Ich hoffe für ihn, dass er nicht im (Wind-)Schatten seines Vaters fahren muss. Ich finde diese Vater-Sohn vergleiche immer etwas schwierig.

    Mach deinen Weg Mick.👍🏼
  • Kaspar Floigen 02.04.2019 13:23
    Highlight Highlight Gib Gas lieber Mick(ael) Schumacher!
  • Chriguchris 02.04.2019 12:40
    Highlight Highlight Vettels Sitz wackelt.
    • the Wanderer 03.04.2019 05:43
      Highlight Highlight ...stimmt, der wackelt, aber nicht wegen Mick Schumacher....
    • Chriguchris 03.04.2019 10:21
      Highlight Highlight Da hast du Recht aber da Vettel noch einen Vertrag bis und mit 2020 hat, halte ich es für durchaus gegeben, dass man Vettel absägt falls er gegen Leclerc weiter das Nachsehen hat und Ferrari dann sagt, "Sorry Seb, aber der Mick braucht den Platz".
    • the Wanderer 03.04.2019 12:13
      Highlight Highlight @Chriguchris

      Bist Du ganz sicher, dass der Vertrag von Vettel noch bis Ende Saison 2020 gültig ist?
      Ich dachte, Ende dieser Saison läuft der Kontrakt aus...?

      Und selbst wenn man Seb Ende Saison absägen würde, wäre es nach meinem Däfürhalten keine gute Idee, Schumacher Junior in das Ferrari Cockpit zu setzen.
      Eine Rookie-Saision bei Ferrari "gönne" ich niemandem, der Druck wäre viel zu gross...

    Weitere Antworten anzeigen
  • der nubische Prinz 02.04.2019 12:26
    Highlight Highlight Marketing Stunt.
    Es gibt einen Grund warum er nie ins Mercedes Junioren Programm aufgenommen wurde. Der ist nicht schlecht, aber niemals schnell genug um ohne seinen Namen F1 zu fahren.
    • Beggride 02.04.2019 14:29
      Highlight Highlight In der letzten Saison die Formel 3 gewonnen.
      In dieser Saison bisher ein einziges Rennwochenende in der Formel 2 gefahren. Da waren Vettel, Hamilton, Norris, Albon, Leclerc, Rosberg, Verstappen etc natürlich schon lange dominant in der Serie, und einige davon sogar gleichzeitig!
    • der nubische Prinz 02.04.2019 15:00
      Highlight Highlight Es gab schon sehr viele die die Formel 3 dominanter gewonnen haben. Der kann fahren, ohne Frage. Aber ohne Schumi Bonus wäre der nie im Leben bei Ferrari.
    • Beggride 02.04.2019 17:15
      Highlight Highlight Das mit dem Ferrariprogramm mag vielleicht stimmen.
      Doch nur weil er bisher noch nicht sooo überragend gut war, heisst das nicht, dass er in Zukunft auch nicht F1 tauglich sein wird. Und F1 tauglich heisst ja auch nicht automatisch Ferrari-Weltmeister... 😉
    Weitere Antworten anzeigen

Todt schaute mit Schumacher den Hockenheim-GP: «Kommunikation ist nicht mehr dieselbe»

Fünfeinhalb Jahre ist es her, seit Michael Schumacher beim Skifahren im französischen Méribel verunglückte und sich dabei schwere Kopfverletzungen zuzog. Seine Familie schirmt den siebenfachen Weltmeister seither komplett ab, nur selten dringen Neuigkeiten über den in Gland VD wohnhaften «Schumi» an die Öffentlichkeit. Informationen rund um seinen Gesundheitszustand sind noch immer streng geheim.

Umso verwunderlicher ist es, dass Schumachers Ex-Teamchef Jean Todt nach dem GP von Deutschland in …

Artikel lesen
Link zum Artikel