DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gao Yu will gegen das Urteil kämpfen.
Gao Yu will gegen das Urteil kämpfen.Bild: Kin Cheung/AP/KEYSTONE

Chinesische Journalistin Gao Yu zu sieben Jahren Haft verurteilt

17.04.2015, 04:43

Ein Pekinger Gericht hat die kritische chinesische Journalistin Gao Yu wegen Geheimnisverrats zu sieben Jahren Haft verurteilt. Die Anklage hatte der bekannten Reporterin die Weitergabe von Staatsgeheimnissen vorgeworfen.

Berichten zufolge handelt es sich bei den Unterlagen um das sogenannte Dokument Nr. 9. Darin wird vor den Gefahren einer Pressefreiheit nach westlichem Vorbild und universellen Menschenrechten gewarnt.

«Wir sind sehr enttäuscht», sagte Gaos Anwalt Shang Baojun am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Gao werde in Berufung gehen. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Null-Covid-Strategie trifft Chinas Wirtschaft stärker als erwartet

Die strikten Beschränkungen durch Chinas Null-Covid-Strategie bremsen die zweitgrösste Volkswirtschaft stärker als erwartet. Die Industrieproduktion fiel im April überraschend um 2.9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Statistikamt am Montag in Peking berichtete.

Zur Story