DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mauch zur Bührle-Sammlung: «Wir hätten früher aktiv werden sollen»

09.01.2022, 08:5109.01.2022, 16:03

Die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch hat in einem Interview mit dem «SonntagsBlick» eingestanden, dass die Abklärungen um die Herkunft der Bilder in der Sammlung E. G. Bührle früher hätten stattfinden sollen.

Massive Kritik an der mangelnden Abklärung der Herkunft der Bilder hatte namentlich das Magazin «Tachles» geäussert. Das Blatt warf Mauch vor, sie sei einen Pakt mit dem Teufel eingegangen und habe Zürich zur Hauptstadt der Geschichtsvergessenheit gemacht.

Bild: KEYSTONE

Mauch erwiderte in dem Interview, sie sei in einem guten, konstruktiven Austausch mit dem Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund sowie mit der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich. Die Debatte zur Herkunft der Bilder müsse geführt werden.

Es gebe intensive Gespräche darüber, in einer externen Evaluation die Bührle-Provenienz zu erforschen. Entschieden sei noch nichts. Wichtig sei, dass das sorgfältig gemacht werde. Das Ziel müsse es sein, die angekratzte Glaubwürdigkeit wieder herzustellen.

Darum sei es wichtig, auch die Kritikerinnen und Kritiker einzubinden. Ihr schwebe eine sehr breite Art und Weise unter Einbezug auch der jüdischen Seite vor. Ziel sei es, dass im ersten Quartal 2022 das Konzept stehe und die Arbeit beginnen könne. (saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Vergängliche Kunstwerke 😍

1 / 61
Vergängliche Kunstwerke 😍
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Inflatio
09.01.2022 11:54registriert Februar 2020
Schon erstaunlich, wie Frau Mauch noch schnell versucht, dass Teflon-Mänteli anzuziehen. Im Oktober wollte sie von nix wissen dabei hätte sie doch unzählige Expert/innen in ihrem eigenen Departement (Museum Rietberg). Toxsische Kunstsammlung = kein Problem. Mohren-Inschriften in geschichtsträchtigen Häusern = subito entfernen.
283
Melden
Zum Kommentar
12
27 Werbungen, die es in sich haben (und in keiner geht es um Tabak)

Das Thema Werbung war in den letzten Tagen und Wochen omnipräsent. Neben den ganzen Diskussionen rund um das Tabakwerbeverbot geben auch die Super Bowl Werbungen wie jedes Jahr zu reden.

Zur Story