USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die USA in Aufruhr – eine Zusammenfassung des 6. Tags des Protests in 19 Bildern

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis kommen die USA nicht zur Ruhe. In mehreren US-Metropolen kam es in der sechsten Nacht in Folge zu Protesten, die teils in Gewalt ausarteten.



Der Sender CNN berichtete, in New York seien tausende Menschen auf die Strasse gegangen.

epa08456964 Peaceful protesters lock arms and surround police to protect them from thown bottles, during protest over the death of George Floyd, who died in police custody in Greenwich Village, New York, USA, 31 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May, shows George Floyd pleading with arresting officers that he couldn't breathe as an officer knelt on his neck. The unarmed black man soon became unresponsive, and was later pronounced dead. According to reports on 29 May, Derek Chauvin, the police officer at the center of the incident, has been taken into custody and charged with murder in the death of George Floyd.  EPA/Peter Foley

Diese friedvollen Demonstranten in New York stellten sich vor die Polizisten, damit sie nicht von Gegenständen anderer Protestierender getroffen werden. Bild: keystone

Auf Fernsehbildern waren brennende Fahrzeuge in Boston ...

epaselect epa08457147 A man tries to light his cigarette from the flames of a burning Boston Police cruiser during calshes with police amid demonstrations over the death of George Floyd, who died in police custody, in Boston, Massachusetts, USA, 31 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May, shows George Floyd pleading with arresting officers that he couldn't breathe as an officer knelt on his neck. The unarmed black man soon became unresponsive, and was later pronounced dead. According to reports on 29 May, Derek Chauvin, the police officer at the center of the incident, has been taken into custody and charged with murder in the death of George Floyd.  EPA/CJ GUNTHER  EPA-EFE/CJ GUNTHER

Bild: keystone

... und Plünderungen in Philadelphia zu sehen.

Auch aus Los Angeles wurden Plünderungen berichtet.

epa08455574 People loot a store in the Fairfax neighborhood during curfew as thousands of protesters take the street to demonstrate following the death of George Floyd, in Los Angeles, California, USA, 30 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May appeared to show George Floyd, 46, pleading with arresting officers that he couldn't breathe as an officer knelt on his neck, in Minnesota. The unarmed black man later died in police custody.  EPA/ETIENNE LAURENT

Bild: keystone

In der US-Hauptstadt Washington zogen Demonstranten am Sonntagabend (Ortszeit) erneut vor das Weisse Haus. Es kam zu Zusammenstössen mit der Polizei.

epa08457223 Protesters confront police outside the White House during a demonstration over the death of George Floyd, who died in police custody, in Washington, DC, USA, 31 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May, shows George Floyd pleading with arresting officers that he couldn't breathe as an officer knelt on his neck. The unarmed black man soon became unresponsive, and was later pronounced dead. According to reports on 29 May, Derek Chauvin, the police officer at the center of the incident, has been taken into custody and charged with murder in the death of George Floyd.  EPA/JIM LO SCALZO

Bild: keystone

Demonstranten skandierten «Kein Frieden ohne Gerechtigkeit», wie ein dpa-Reporter berichtete. CNN meldete, bereits am Freitag sei US-Präsident Donald Trump wegen der Proteste vor dem Weissen Haus für knapp eine Stunde in einen Bunker gebracht worden.

epa08457260 A protester shows off his ankle bracelet next to a fire during a demonstration over the death of George Floyd, who died in police custody, near the White House in Washington, DC, USA, 31 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May, shows George Floyd, 46, pleading with arresting officers that he couldn't breathe as one officer knelt on his neck. The unarmed black man soon became unresponsive, and was later pronounced dead. According to news reports on 29 May, Derek Chauvin, the police officer in the center of the incident has been taken into custody and charged with murder in the George Floyd killing.  EPA/SHAWN THEW  EPA-EFE/SHAWN THEW

Bild: keystone

Nach CNN-Angaben verhängten mindestens 40 Städte in den USA nächtliche Ausgangssperren, darunter auch Washington. Von den Massnahmen waren demnach insgesamt zehn Millionen Menschen betroffen.

epa08455622 A flashbang explodes next to protesters as they face the police on Rodeo Drive during curfew as thousands of protesters take the street to demonstrate following the death of George Floyd, in Beverly Hills, California, USA, 30 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May appeared to show George Floyd, 46, pleading with arresting officers that he couldn't breathe as an officer knelt on his neck, in Minnesota. The unarmed black man later died in police custody.  EPA/ETIENNE LAURENT

Bild: keystone

Der Gouverneur des Bundesstaats Arizona, Doug Ducey, erliess sogar für die gesamte Woche bis zum 8. Juni eine nächtliche Ausgangssperre.

A protester vents at a line of Tucson Police Officers in riot gear at Cushing Street and Church Avenue early on Saturday, May 30, 2020. The protest in Tucson was similar to those in numerous cities across the United States following George Floyd's death while in custody of the Minneapolis police on Memorial Day in Minnesota. (Josh Galemore/Arizona Daily Star via AP)

Bild: keystone

Mindestens 15 der 50 US-Bundesstaaten und der Hauptstadtbezirk Washington mobilisierten die Nationalgarde, wie CNN berichtete. Die Nationalgarde gehört zur Reserve der US-Streitkräfte und kann in Bundesstaaten in Ausnahmesituationen zu Hilfe gerufen werden.

epa08457177 National guard members stand guard in Pershing Square after violent protests over the death of George Floyd, who died in police custody, at Pershing Square in Los Angeles, California, USA, 31 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May appeared to show George Floyd, 46, pleading with arresting officers that he couldn't breathe as an officer knelt on his neck, in Minnesota. The unarmed black man later died in police custody.  EPA/ETIENNE LAURENT

Zwei Soldaten der Nationalgarde brauchen eine kurze Pause in Los Angeles. Bild: keystone

Trump machte am Sonntag erneut linksradikale Gruppen und die Antifa für die Ausschreitungen verantwortlich. Er kündigte an, die Antifa solle als Terrororganisation eingestuft werden ...

A man poses for photos in front of a fire at an AutoZone store, while protesters hold a rally for George Floyd in Minneapolis on Wednesday, May 27, 2020. Violent protests over the death of the black man in police custody broke out in Minneapolis for a second straight night Wednesday, with protesters in a standoff with officers outside a police precinct and looting of nearby stores. (Carlos Gonzalez/Star Tribune via AP)

Bild: keystone

... Das Problem nur: Die Antifa hat keine zentrale Führungs- oder Organisationsstruktur. Zum Antifaschismus bekennen sich zahlreiche unterschiedliche linke oder auch linksradikale Gruppen in den USA.

Demonstrators protest the death of George Floyd in Albuquerque, N.M., Sunday, May 31, 2020. Floyd was a black man who was killed in police custody in Minneapolis on May 25. (AP Photo/Andres Leighton)

Bild: keystone

Hintergrund

Floyd war am Montagabend nach einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota gestorben. Einer von vier beteiligten Beamten drückte dem 46-Jährigen minutenlang sein Knie in den Nacken. Bitten des Afroamerikaners, ihn atmen zu lassen, ignorierte er. Bei den Protesten in Washington und anderen Städten trugen Demonstranten Schilder mit «Ich kann nicht atmen».

Bereits in den vergangenen Nächten war es bei Protesten in zahlreichen Städten zur Gewalt gekommen – von New York an der Ostküste ...

epa08457145 New York City Police officers arrest protesters during a demonstration about the arrest of George Floyd, who later died in police custody, in New York , New York, USA, 31 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May, appeared to show George Floyd, 46, pleading with arresting officers that he couldn't breathe as an officer knelt on his neck. The unarmed black man later died in police custody.  EPA/JUSTIN LANE

Bild: keystone

... bis Los Angeles an der Westküste.

epa08455595 Firefighters put out a fire in a looted store set on fire on Melrose during curfew as thousands of protesters take the street to demonstrate following the death of George Floyd, in Los Angeles, California, USA, 30 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May appeared to show George Floyd, 46, pleading with arresting officers that he couldn't breathe as an officer knelt on his neck, in Minnesota. The unarmed black man later died in police custody.  EPA/ETIENNE LAURENT

Bild: keystone

Nach Angaben örtlicher Behörden wurden hunderte Menschen festgenommen. Alleine in Los Angeles meldeten die Sicherheitskräfte am Sonntag rund 400 Festnahmen, in Chicago mehr als 200.

People confront police officers during a protest over the death of George Floyd in Chicago, Saturday, May 30, 2020. Protests across the country have escalated over the death of George Floyd who died after being restrained by Minneapolis police officers on Memorial Day, May 25. (AP Photo/Nam Y. Huh)

Bild: keystone

Nach den Ausschreitungen rief Trump demokratische Bürgermeister und Gouverneure zum Durchgreifen auf. «Legen Sie eine härtere Gangart ein», schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. «Diese Menschen sind Anarchisten. Rufen Sie jetzt unsere Nationalgarde. Die Welt schaut zu und lacht Sie und den Schläfrigen Joe aus.»

epa08457256 People throw a United States flag on a fire during a demonstration over the death of George Floyd, who died in police custody, near the White House in Washington, DC, USA, 31 May 2020. A bystander's video posted online on 25 May, shows George Floyd, 46, pleading with arresting officers that he couldn't breathe as one officer knelt on his neck. The unarmed black man soon became unresponsive, and was later pronounced dead. According to news reports on 29 May, Derek Chauvin, the police officer in the center of the incident has been taken into custody and charged with murder in the George Floyd killing.  EPA/SHAWN THEW  EPA-EFE/SHAWN THEW

Bild: keystone

Der Polizeichef von Minneapolis, Medaria Arradondo, entschuldigte sich am Sonntagabend bei den Angehörigen Floyds. «Wenn ich irgendetwas tun könnte, um Herrn Floyd zurückzubringen, würde ich Himmel und Erde bewegen, um es zu tun», sagte Arradondo bei einem Auftritt an dem Ort, an dem Floyd getötet worden war.

Minneapolis Police Chief Medaria Arradondo, left, listens as Minneapolis Mayor Jacob Frey becomes emotional during a news conference Thursday, May 28, 2020 in Minneapolis, Minn. Violent protests over the death of a black man in police custody rocked a Minneapolis neighborhood for a second straight night as angry crowds looted stores, set fires and left a path of damage that stretched for miles. The mayor asked the governor to activate the National Guard. (Elizabeth Flores/Star Tribune via AP)

Bild: keystone

Arradondo hatte die vier beteiligten Polizisten entlassen. Einer davon - der über Minuten hinweg sein Knie auf Floyds Nacken gedrückt hatte – wird wegen Mordes angeklagt.

A demonstrator holds a drawing depicting George Floyd in Albuquerque, N.M., Sunday, May 31, 2020. Floyd was a black man who died in police custody in Minneapolis on May 25. (AP Photo/Andres Leighton)

Bild: keystone

Der Bruder des Toten, Philonise Floyd, sagte CNN am Sonntagabend, er fordere, dass auch die anderen drei Ex-Polizisten festgenommen würden. «Ich will Gerechtigkeit – jetzt.»

Peaceful protesters, including actor and comedian Nick Cannon (next to man with megaphone) celebrate the memory of George Floyd and demand justice outside the Cup Foods store on Chicago Avenue where Floyd died at the hands of police, Friday, May 29, 2020 in Minneapolis. (Brian Peterson/Star Tribune via AP)

Bild: keystone

Das Weisse Haus kündigte an, Trump werde am Montag im Lagezentrum der US-Regierungszentrale eine Videokonferenz mit Gouverneuren und Vertretern von Sicherheitsbehörden abhalten. Dabei werde es darum gehen, wie Gemeinschaften in den USA geschützt würden.

Demonstrators gesture during a march in central Auckland, New Zealand, Monday, June 1, 2020, to protest the death of United States' George Floyd, a black man who died in police custody in Minneapolis on May 25. Floyd, who after a white police officer who is now charged with murder, Derek Chauvin, pressed his knee into Floyd's neck for several minutes even after he stopped moving and pleading for air. (Dean Purcell/New Zealand Herald via AP)

Bild: keystone

(jaw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Proteste in Minneapolis

Dieses Video zeigt die Ausschreitungen in den Strassen von Minneapolis

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kaep 01.06.2020 18:04
    Highlight Highlight Im Januar noch so...

    Benutzer Bild
  • Bee89 01.06.2020 12:39
    Highlight Highlight Bitte aber auch mal Bilder/Videos der zahlreichen friedlichen Proteste zeigen. Es gibt viele Beispiele bei denen Demonstranten und Polizisten gemeinsam marschieren!! Die gibt es nämlich trotz allem auch noch
    Benutzer Bild
  • Yogi Bär 01.06.2020 12:08
    Highlight Highlight Erinnert mich an einen narzisstischen Schnauzbartträger der 1945 in den Bunker unterhalb der Reichskanzlei Berlin zog.
  • Democracy Now 01.06.2020 12:08
    Highlight Highlight Die Polizei verhält sich weiterhin so:

    Play Icon
  • flausch 01.06.2020 12:00
    Highlight Highlight Trump will also Antifaschismus ganz offiziell als Terror deklarieren...
    SoSo... Die Geschichte wiederholt sich nicht, denn der Faschismus war nie weg, er war und ist immer mitten unter uns.
    Warum genau ist es so vielen so zuwider das der Faschismus bekämpft wird?
  • Lokutus 01.06.2020 11:50
    Highlight Highlight Trump ist Grund und Ursache des gerechtfertigten Zorns der Massen, George Floyd lediglich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.
    Auch Corona, hohe Arbeitslosigkeit, Not, Perspektivlosigkeit und Hunger taten ein Übriges, während der Idiot in Charge fleissig Öl in Flammen giesst.
    Dass die Menschen plündern- vor allem die Armen -ist kein Wunder. Es bleibt ihnen ja nichts anderes übrig, wenn sie überleben wollen.
    Es musste so kommen, die Zeit war reif. Ich hoffe, es wird etwas Gutes dabei herauskommen...
  • Glenn Quagmire 01.06.2020 11:39
    Highlight Highlight Ist das jetzt MAGA...?
  • Arneis 01.06.2020 11:16
    Highlight Highlight Ja, man kann natürlich all diese befremdlichen Videos zeigen, doch zeigt man all die unzähligen friedlichen Proteste gleichfalls?

    Ihr wollt Quote, nichts verwerfliches, und doch ist Eure Berichterstattung einseitig.
    Die dummen/beschränkten feuern, während Ihnen das Fell abgezogen wird.


  • nine 01.06.2020 11:11
    Highlight Highlight Tja, so kann man Terrorismus auch verharmlosen.
    Dann werde ich als Antifaschist wohl bald auch als Terrorist gelten. Ich werde mir jedoch das Antifaschist sein nicht verbieten lassen.
  • Don Harrison 01.06.2020 11:06
    Highlight Highlight Police the Police.

    Traurig was dort abgeht. Vorallem der Zeitpunkt nach all dem Lockdown, wo sonst schon die meisten Nerven auf dünnem Eis sind. Gegenseitige Aggressionen fechten die Glut auf dem Feuer nur an.


    Pink Floyd- Another Brick in the Wall- weckt den (Rebell) in einem selbst.
  • dilexa88 01.06.2020 10:33
    Highlight Highlight Das Jahr ist gerade mal 5 Monate alt und mir kommt es vor als wäre ein Jahrzehnt vergangen, gemessen an den Ereignissen. Viel Spass, wenn das so weiter geht, dann gibt es uns 2030 nicht mehr....
  • *sharky* 01.06.2020 10:24
    Highlight Highlight Wenn man Twitter durchkämmt findet man viel Gewalt, äusserst brutale Polizisten, Randalierer, Agent Provocateure, friedliche Demonstrationen, eskalierende Demonstrationen, oft im Schlepptau unverhältnismässiger Polizeieinsätze und noch mehr friedliche Demonstrationen und noch mehr Gewalt.

    Man findet aber auch solche Geschichten;
    https://twitter.com/i/status/1267304409022824449 ,
    bringt diese doch auch!
    • lilie 01.06.2020 11:50
      Highlight Highlight @*sharky*: watson hat ein Bild von knienden Polizisten gepostet und auch ein Video, auf dem ein Polizist sich demonstrativ den (friedlich) Demonstrierenden anschliesst.

      Ich fürchte, es läuft so viel, dass es schwer ist, alles abzudecken. 😥
  • swisskiss 01.06.2020 09:57
    Highlight Highlight Die Nationalgarde ist NICHT die Reserve der regulären Streitkräfte der USA, sondern die Streitkräfte der Bundestaaten. Die Reserve der Streitkräfte bilden die United States Army Reserve und die Army National Guard.

    Die Nationalgarde untersteht dem jeweiligen Gouverneur und wird durch diesen mobilisiert.
    • Lokutus 01.06.2020 18:33
      Highlight Highlight Swisskiss: ist ja interessant, aber das weiss nicht mal der Orange Idiot in Charge.
      Der weiss auch nicht wer die Antifa ist. Der Mann 👨 weiss nur, wie man Hass, Verwirrung, Rassismus und Angst stiftet. Und darin ist er ein Ass!
  • TheKen 01.06.2020 09:45
    Highlight Highlight Trump zeigt jeden Tag, was für ein unfähiger Leader er ist. Es widerspricht seinem Naturell Leuten Frieden und Komfort zu geben, Worte des Trosts zu spenden. Dann ist da noch die Armada von inkompetenten Leuten um ihn herum, wie sein Schwiegersohn und die Pressesprecherin McEnany, dieser nutzlose Stuss, den sie täglich von sich gibt.
  • lilie 01.06.2020 09:42
    Highlight Highlight Danke, @watson, für die eindrückliche Zusammenstellung. 👍

    Was in den USA gerade geschieht, war leider schon seit der Wahl Trumps abzusehen. Die Prostete sind angesichts der sozialen Probleme, der Coronakrise und des abscheulichen Mords an George Floyd mehr als verständlich.

    Derweil hat der Virus ein "Chäferfäscht".

    Ich kann mir gar nicht vorstellen, wohin das alles führen wird. Werden die Proteste gewaltsam niedergeschlagen? Versinkt das Land in Chaos? Und was bedeutet das für den Rest der Welt?

    Es ist aber sehr klar, dass wir alle es mit mehr zu tun haben als nur mit einem Virus.
  • Thomas Melone (1) 01.06.2020 09:42
    Highlight Highlight Kann er nicht gleich im Bunker bleiben bis die Wahlen vorbei sind.
  • Yogi Bär 01.06.2020 09:41
    Highlight Highlight Wer Hass streut, der erntet Hass...
    • Lokutus 01.06.2020 18:52
      Highlight Highlight Yogi Bär: manchmal ernten die wahnsinnigen „Streuer“ Macht, Reichtum und den Zuspruch der - zugegeben tumben - Massen...

      Vielleicht erkennt ein kleiner Teil des Rests der Menschheit, dass an der Zeit ist zu handeln und dieses Pack zu vertreiben. Und durch Antifaschisten, -kapitalisten, -lobbyisten .... zu ersetzen. Man muss es nur wollen
  • kadric 01.06.2020 09:34
    Highlight Highlight «Diese Menschen sind Anarchisten. Rufen Sie jetzt unsere Nationalgarde. Die Welt schaut zu und lacht Sie und den Schläfrigen Joe aus.»


    Falsch! Die Welt schaut zu und hofft, dass es dir an den Kragen geht und die Menschen die Gerechtigkeit erhalten die sie verdient haben.
    • Froggr 01.06.2020 11:52
      Highlight Highlight Wer ist „die Welt“. Denn das was du sagst stimmt nicht.
  • Doppelpass 01.06.2020 09:32
    Highlight Highlight "Die Welt lacht Sie und den schläfrigen Joe aus."
    Warum genau sollten wir die Gouverneure und Joe Biden auslachen?
    • bbelser 01.06.2020 09:42
      Highlight Highlight Weil Joe Biden doch die Macht hat und Verantwortung trägt und alle Mittel des Staates zur Verfügung, um endlich was Konstruktives zu tun. Oder verwechsele ich da wen?
    • _kokolorix 01.06.2020 11:03
      Highlight Highlight Wenn wir lachen, dann über die unbeholfenen Äusserungen von Trump, mit einem Wortschatz der in etwa einem sechsjährigen entspricht
    • Lokutus 01.06.2020 12:13
      Highlight Highlight Es ist nur bedingt lustig, wenn dieser, noch dazu psychotische, Sechsjährige über alle Machtmittel eines Staates verfügt.
      Dann führt es zu Bürgerkrieg und wenn man nicht aufpasst zu Krieg...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füürtüfäli 01.06.2020 09:30
    Highlight Highlight Failed State.

    Und dann ist da noch wer, der zusätzlich Öl ins Feuer giesst.
  • Scarrus 01.06.2020 09:29
    Highlight Highlight Wenn ich mich als Antifaschist bekenne; werde ich dann erschossen oder nach Guantanamo geschickt und gefoltert oder wie muss ich mir das vorstellen?
    • Nach der Welle ist vor der Welle 01.06.2020 11:59
      Highlight Highlight Davon sind wir leider weniger weit weg als es und lieb sein kann. :(
    • Scarrus 01.06.2020 12:42
      Highlight Highlight Das befürchte ich auch leider.
    • Dirk Leinher 02.06.2020 07:39
      Highlight Highlight Nein, solange Sie nicht ein Faschist sind, der sich Antifaschist auf die Fahne schreibt, so wie das die Antifa in den USA eben tun. Oder wie kann man den Tweet von Antifa_US der zur Sperrung des Accounts führte anders interpretieren als, dass das ein Faschist war?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dirk Leinher 01.06.2020 09:18
    Highlight Highlight Jack Posobiec, China-Analyst, Mandarin-Linguist und Geheimdienst-Veteran twittert:

    "Barr ist dabei, die gesamte Kommunikation der Antifa mit ihren Medien und politischen Verbündeten zu demaskieren

    Jetzt wissen Sie, warum heute so viele Leute ausflippen"
    • Balikc 01.06.2020 11:55
      Highlight Highlight Scientologik? https://religo.ch/author/religo/
    • Dirk Leinher 01.06.2020 13:27
      Highlight Highlight @Balikc
      Obiges ist ein Zitat von Barr selbst. Von mir wertnetreul gepostet. Aber interessant die Reaktion, muss ich sagen. Jeder der sich wirklich mit Logik etwas auskennt, weiss auch was ein "Argumentum ad hominem" ist.
      Aber danke für den Backlink
    • Balikc 01.06.2020 15:11
      Highlight Highlight Sie meinen wohl Zitat von Posobiec?

      "Posobiec is an American alt-right political activist and conspiracy theorist who is considered an Internet troll. Posobiec is best known for his pro-Donald Trump comments on Twitter. He has promoted fake news, including the debunked Pizzagate conspiracy theory ..."

      So einen zu zitieren ist natürlich "wertnetreul"...

      ... insbesondere wenn man einer Organisation angehört, in der eine Elite labile Menschen in Notlagen ausbeutet.

      Und "ad hominem" ist das nicht. Sie interessieren mich nicht, Ihre Organisation hingegen hat sich meinen Widerstand verdient!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Payaso 01.06.2020 09:07
    Highlight Highlight Donny im Bunker!
    Da war doch schon einmal was?
    😮
    Play Icon
  • glöbeli 01.06.2020 09:05
    Highlight Highlight Ist einfach schade, ist Rassismus immer noch ein Thema, verstehe nicht wie man eine so eingeschränkte Sicht auf das Leben haben kann....
  • KnolleBolle 01.06.2020 09:02
    Highlight Highlight Eine Nation ist daran sich mit ihrem Präsidenten selber zu vernichten, na ja, auch Athen, Rom, Britanniens Seemacht, Napoleon ect. alle sind einmal gefallen.
    • ninolino 01.06.2020 11:42
      Highlight Highlight Stimmt, Nero, der Gedichte über das selbst angezündete Rom schrieb, ist mir in dem Zusammenhang schon mehrfach in den Sinn gekommen...

Polizisten verletzen 75-Jährigen am Kopf – jetzt gibt Trump dem alten Mann die Schuld

US-Präsident Donald Trump hat einem 75 Jahre alten Demonstranten, der von Polizisten in Buffalo in New York auf den Boden gestossen und dabei am Kopf verletzt wurde, eine mögliche Nähe zur Antifa-Bewegung unterstellt. Der Mann «könnte ein Antifa-Provokateur» sein, schrieb Trump am Dienstag auf Twitter. Der 75-Jährige sei «härter gefallen, als (er) gestossen wurde».

Zudem habe der Mann womöglich versucht, Kommunikationsausrüstung der Polizei zu sabotieren. Trump bezog sich auf einen Bericht des …

Artikel lesen
Link zum Artikel