DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«coconutBattery»: Das ungewöhnliche Logo zum Tool.
«coconutBattery»: Das ungewöhnliche Logo zum Tool.screenshot: watson/coconutBattery

Wie gesund ist dein iPhone-Akku? Dieses Gratis-Tool verrät's – und dazu gibt's 7 praktische Tipps

Es gibt Software, die muss man kennen. In diese Kategorie gehört das Mac-Programm «coconutBattery», das bei Apple-Geräten die Batterie checkt und wertvolle Informationen liefert.
19.04.2015, 19:0204.05.2015, 12:35

89 Ladezyklen hat mein iPhone 6 seit der Inbetriebnahme im vergangenen Herbst bereits mitgemacht.

Ist das viel oder wenig?

Herausgefunden habe ich das mit dem Gratis-Tool coconutBattery, dass es leider nur für Mac-Computer gibt. Man installiert das Programm auf dem Computer, startet es und hängt das zu untersuchende Apple-Gerät über das USB-Ladekabel an. Daneben zeigt das Tool auch gleich den Zustand der Mac-Batterie an.

Hilfreich ist so ein Tool, wenn der Akku Probleme macht oder wenn man ein gebrauchtes Gerät kaufen oder verkaufen möchte.

Apple weist auf seiner Website daraufhin, dass bei allen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien eine begrenzte Anzahl von Ladezyklen möglich ist. Und die Leistungsfähigkeit sinkt ...

Der iPhone-Akku bietet nach 500 vollständigen Ladezyklen noch 80 Prozent seiner Originalkapazität. Sagt Apple.

«Wenn dir auffällt, dass du dein Gerät häufiger als sonst lädst, könnte es Zeit für eine neue Batterie sein.»

Diese Akku-Tipps gilt es zu beachten

Auf der Apple-Website gibt es auch diverse Tipps, wie man die Leistungsfähigkeit der Batterie erhält.

  • Es sollte die neuste verfügbare System-Software installiert sein.
  • Es gilt das Gerät von extremen Temperaturen fernzuhalten.
  • iPhone, iPad und iPod funktionieren am besten zwischen 0 und 35 Grad Celsius, Macs zwischen 10 und 35 Grad.
  • Während dem Aufladen sollte das Gerät nicht in einer Tasche oder Hülle stecken, weil es sich sonst (zu) stark erwärmen könnte.
  • Wenn man ein Gerät längere Zeit nicht verwendet, dann sollte man es mit halbgeladenem Akku, aber ausgeschaltet aufbewahren.
  • Durch Dimmen des Displays oder Aktivieren der Option «Auto-Helligkeit» lässt sich die Batterielaufzeit verlängern.
  • Das Aufladen über den USB-Anschluss an einem Computer erfolgt langsamer und damit batterieschonender, als wenn man das Gerät mit dem Ladekabel direkt ans Stromnetz hängt.
  • Apple empfiehlt, die WLAN-Verbindung immer aktiviert zu lassen, weil dann weniger Strom verbraucht werde als beim Datenzugriff über die Mobilfunk-Verbindung.

Weitere Batterie-Tipps rund um Geräte, die mit iOS 8 laufen, haben wir in diesem Beitrag gesammelt.

Mit diesen 9 Profi-Tipps rund um iOS 8 halten iPhone und iPad viel länger durch

1 / 12
Mit diesen 9 Profi-Tipps rund um iOS 8 halten iPhone und iPad viel länger durch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Und übrigens:

Der iPad-Akku bietet nach 1000 vollständigen Ladezyklen noch 80 Prozent seiner Originalkapazität. Sagt Apple.

Auf das Tool aufmerksam geworden sind wir dank Caschys Blog. Der Blogger weist darauf hin, dass es natürlich auch viele Apps gebe, die den Batteriezustand analysieren. Diese würden aber nicht so viele Informationen bieten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apple will am umstrittenen neuen Überwachungs-Tool festhalten – das musst du wissen
Die von Apple angekündigte, dann für unbestimmte Zeit verschobene «On-Device»-Überwachung ist nicht vom Tisch.

Für kurze Zeit sah es nach einem Sieg aus für Edward Snowden und all die anderen Expertinnen und Experten, die sich gegen Apples Vorhaben ausgesprochen hatten.

Zur Story