Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aarau: Schriftsteller Thomas Meyer zeigt's dem Aargauer SVP-Flüchtlingsschreck



Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • M.O. 30.11.2015 11:08
    Highlight Highlight an saugoof.
    sie haben keine ahnung von was sie schreiben. das zeigt der vergleich mit den strassen in kabul.
    doch es ist sehr relevant wer flüchtet. wir haben ein grosses problem und da sehen halt viele wieder nur bis zur nasenspitze!
    ja eben, es zählt nur was man sieht.
    alles gute für sie.
    • saugoof 30.11.2015 11:53
      Highlight Highlight Keine Ahnung?
      Die "Warum helfen wir den Zurückgebliebenen nicht" oder "Asylfirmen" Argumente werden in der Regel nur gebraucht wenn jemand den Anschein machen will dass er kein Unmensch ist, aber trotzdem über Flüchtlinge wettern will.
  • M.O. 30.11.2015 07:24
    Highlight Highlight herr meyer, vergessen sie die zurückgebliebenen nicht.
    was tun sie für die leute die kein geld für die teure flucht haben?
    vergisst man die, weil man sich mit denen nicht profiliren kann?
    zitat aus einem artikel; die asylfirmen sind ......! asylfirmen! verdienen (ist ja bereits bekannt) hier. darum werden die zurückgebliebenen von den meisten ignoriert. dort gibt es leid, dass einem der atem stockt. traurig, sehr traurig........
    • saugoof 30.11.2015 09:18
      Highlight Highlight Du kannst ja gerne etwas für die Zurückgebliebenen machen. Aber unser Problem ist was machen mit den Flüchtlingen die hier sind oder noch kommen werden. Oder willst du auch an eine Dorfstrasse nicht reparieren weil es in Kabul auch Schlaglöcher gibt die noch viel schlimmer sind?

      Ob jemand Geld für eine Flucht nach Europa hat ist irrelevant. Das hat absolut nichts damit zu tun ob diese Person ein Flüchtling ist oder nicht.
  • Bowell 30.11.2015 06:44
    Highlight Highlight Oha, da hat ers ihm aber gehörig gezeigt...

Zehn Tage Sommerferien im Kanton Aargau, die du nicht so schnell vergessen wirst

Internationale Sommerferien sind für viele keine Option im Corona-Jahr 2020. Zum Glück gibt's auch in der Schweiz genug zu entdecken – hier unser Ideenplan für die Region Aargau.

Nachdem wir mit unseren Ferienvorschlägen bereits den Jura, die Innerschweiz, das Zürcher Oberland und die Ostschweiz abgeklappert haben, folgt nun eine Gegend, die leider zu selten als Feriendestination in Betracht gezogen wird – dabei liegt sie für viele direkt vor der Haustür: Märchenhafte Schlösser, abwechslungsreiche Flüsse und romantische Altstädte – Willkommen im Aargau!

Wir starten unsere Ferien in Bremgarten AG, dem Städtchen, das von einer Reussschlaufe umschlossen wird. Die Altstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel