DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Rassismus-Debatte – Cleveland Indians haben einen neuen Namen

23.07.2021, 17:5823.07.2021, 19:40

Der Baseball-Klub Cleveland Indians heisst neu Cleveland Guardians. Nach der Saison 2021 geht der Verein mit dem neuen Namen an den Start, ein genaues Datum ist noch nicht bekannt. Anlass für die Namensänderung ist die Rassismus-Debatte, die um den vorbelasteten Namen «Indians» entfacht worden ist. Wie Axios.com schreibt, gab es jahrelange Proteste, weil der Name «Indians» von vielen amerikanischen Ureinwohnern als beleidigend angesehen wird.

Zunächst hat Cleveland das Chief-Wahoo-Logo ausgetauscht, jetzt folgt der Namenswechsel. In einem pathetischen Video, das von US-Schauspieler Tom Hanks gesprochen wird, wird der neue Name «Guardians» präsentiert. Zudem werden die Werte und Ideale der Stadt hervorgehoben. Der neue Name soll für die vielen Statuen stehen, wie ran.de schreibt. Diese würden im hektischen Strassenverkehr als «Guardians of Traffic» bezeichnet, zu finden sind sie an der berühmten Lorain-Carnegie-Brücke.

(rst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Jadon Sancho und Co. protestieren gegen Rassismus

1 / 6
Jadon Sancho und Co. protestieren gegen Rassismus
quelle: keystone / lars baron / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Barbie bezieht Stellung gegen Rassismus.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie viel ist ein kleines Mädchen wert?» – Biles und Kolleginnen klagen FBI an

Die Statements, welche die US-Turnerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney am Mittwoch vor dem Justizausschuss des US-Senats gemacht haben, gehen unter die Haut. Sie klagen an: den ehemaligen Team-Arzt Lawrence «Larry» G. Nassar wegen sexuellen Missbrauchs – und das FBI wegen Fehlverhalten.

«Was bringt es, Missbrauch anzuzeigen?», fragt Maroney und erzählte, wie sie im Sommer 2015 dem FBI am Telefon in den kleinsten Einzelheiten geschildert habe, wie Nassar sie bereits als …

Artikel lesen
Link zum Artikel