DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

#StopTheCoup – so reagiert das Netz auf Johnsons Zwangspause fürs Parlament

29.08.2019, 19:4529.08.2019, 19:47

Die Briten und Britinnen demonstrieren gegen die von Boris Johnson verordnete und von der Queen abgesegnete Zwangspause im Parlament. Unter dem Motto «Stop The Coup» gehen sie auf die Strassen – und fluten sie Twitter. Das Hashtag #stopthecoup geht in Grossbritannien viral. Dabei ist viel Lustiges:

Viele Nutzer machen aber auch ernsthaft und inhaltlich ihrem Ärger Luft: Johnson sei nie vom Volk gewählt worden, seine Brexit-Kampagne auf habe auf falschen Informationen beruht, schreibt etwa dieser Nutzer.

Feministin Laurie Penny meldet sich ebenfalls zu Wort. Sie fragt: Ist das diese Demokratie, die alle haben wollen?

Einen der wohl berührendsten Beitrag liefert dieser Kanal mit einem Ausschnitt aus einem Sky-News-Interview. Eine verzweifelte Portugiesin drängelt sich ins Bild. Sie sagt, sie habe in dem Ganzen gar keine Stimme, obwohl sie seit 20 Jahren in London arbeite. «Was sind meine Rechte?», fragt sie? «Ich habe viele englische Freunde, die würden mir so etwas niemals antun. Warum tut es dann dieses nicht-gewählte Parlament? »

In London und anderen Städten formieren sich die Briten auf Twitter ausserdem für fortlaufende Proteste in den kommenden Tagen.

(tam)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie britische Promis zum Brexit stehen

1 / 19
Wie britische Promis zum Brexit stehen
quelle: jon furniss photography/invision/ap/invision / jon furniss photography
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was hält die Jugend vom Brexit?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vierfachmord an Mutter und Kindern entsetzt England

Ein Vierfachmord an einer Mutter und drei Kindern hat in England Entsetzen ausgelöst. Ein Mann sei festgenommen worden, teilte die Polizei im Ort Killamarsh nahe Sheffield mit. Sie rief Anwohner dazu auf, alle Hinweise weiterzugeben, «so unbedeutend sie auch scheinen mögen».

Wie verschiedene Medien berichteten, handelt es sich bei den Opfern um eine Frau und ihre zwei Kinder - einen 13-jährigen Jungen und ein elfjähriges Mädchen - sowie eine Freundin der Tochter, die dort übernachten sollte. …

Artikel lesen
Link zum Artikel