International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

#StopTheCoup – so reagiert das Netz auf Johnsons Zwangspause fürs Parlament



Die Briten und Britinnen demonstrieren gegen die von Boris Johnson verordnete und von der Queen abgesegnete Zwangspause im Parlament. Unter dem Motto «Stop The Coup» gehen sie auf die Strassen – und fluten sie Twitter. Das Hashtag #stopthecoup geht in Grossbritannien viral. Dabei ist viel Lustiges:

Well.

Ganz ganz kleiner Lacher für Zwischendurch:

Bring mich zu deinem Anführer. - Du bist zu einem schlechten Zeitpunkt gekommen.

Viele Nutzer machen aber auch ernsthaft und inhaltlich ihrem Ärger Luft: Johnson sei nie vom Volk gewählt worden, seine Brexit-Kampagne auf habe auf falschen Informationen beruht, schreibt etwa dieser Nutzer.

Feministin Laurie Penny meldet sich ebenfalls zu Wort. Sie fragt: Ist das diese Demokratie, die alle haben wollen?

Einen der wohl berührendsten Beitrag liefert dieser Kanal mit einem Ausschnitt aus einem Sky-News-Interview. Eine verzweifelte Portugiesin drängelt sich ins Bild. Sie sagt, sie habe in dem Ganzen gar keine Stimme, obwohl sie seit 20 Jahren in London arbeite. «Was sind meine Rechte?», fragt sie? «Ich habe viele englische Freunde, die würden mir so etwas niemals antun. Warum tut es dann dieses nicht-gewählte Parlament? »

In London und anderen Städten formieren sich die Briten auf Twitter ausserdem für fortlaufende Proteste in den kommenden Tagen.

Klare Ansage:

Wenn der Traumschwiegersohn mal wieder ausfällig wird:

Und wenn dann die BBC wieder eine Nachricht auf dein Handy pusht:

(tam)

Wie britische Promis zum Brexit stehen

Was hält die Jugend vom Brexit?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rumbel the Sumbel 30.08.2019 03:30
    Highlight Highlight Und nochmals. Großbritannien oder auch England werden wegen eines Brexit nicht untergehen.
  • KnechtRuprecht 29.08.2019 23:07
    Highlight Highlight Alles wird gut. Macht nur so weiter, liebe Briten. 👍
    Play Icon
  • Gummibär 29.08.2019 22:51
    Highlight Highlight you over-promoted rubber bath toy

    love it
    Benutzer Bild
  • Darkside 29.08.2019 21:34
    Highlight Highlight Der Move von BoJo mag nicht grade demokratisch erscheinen, aber genausowenig ist es das Verhalten von Corbyn und co die geradeaus den Volkswillen, also die ursprüngliche Abstimmung ignorieren, sogar eine neue Abstimmung fordern. Man hat den Eindruck, dass grade EU-Bürger, die gerne nach (Basis)-Demokratie schreien, wenn es dann mal soweit ist damit überfordert sind. Demokratie heisst halt auch als Verlierer das Ergebnis zu akzeptieren und vor allem mitzutragen. Davon sehe ich auf der Insel nichts.
    • FrancoL 29.08.2019 22:08
      Highlight Highlight Wo genau sind sie überfordert? Nach einer Kampagne mit viel Unwahrheiten und falschen Zahlen, nachdem nach 2 Jahren der "Deal" mit der EU nicht steht.
      Man hat etwas versprochen nichts gehalten und auch keine besonderen Anstrengungen unternommen um den Austritt vernünftig zu gestalten.
      Genügt dies nicht um sich zu fragen was los ist und zu versuchen mit einer neuen Abstimmung vor dem Hintergrund den wir heute haben Klarheit zu schaffen?
      Demokratie heisst nicht etwas durchzuziehen wenn die Situation zeigt, dass die Ausgangslage ungenügend war.
    • Majoras Maske 29.08.2019 22:10
      Highlight Highlight Corbyn mag sicher nicht perfekt sein, aber er redet immerhin von Neuwahlen oder einem zweiten Referendum. Damit kommt die Bevölkerung zu Wort. BoJo aber suspendiert - ohne vom Volk gewählt zu sein - die Volksvertretung, welche die Regierung (also Bojo) kontrollieren sollte. Mir fällt es schwer, diese Dinge wirklich als gleichwertig zu betrachten. Ein unter solchen Umständen erzwungener Brexit wird sicher nicht als Heldentat in die Geschichte eingehen, eher im Gegenteil als Verbrechen, weil Bojo eigenmächtig hunderttausende Existenzgrundlagen zerstört.
    • Unicron 29.08.2019 22:19
      Highlight Highlight Für solch eine wichtige Abstimmung reicht solch ein knappes Resultat einfach nicht aus. Das ist ein Zufallsergebnis. Nicht "das Volk" ist dafür, sondern gaaaaanz knapp die Hälfte! Das heisst die andere Hälfte ist dagegen! Für Entscheide solcher Trag weite sollte es eine absolute Mehrheit (zwei Drittel!) brauchen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • felixJongleur 29.08.2019 20:47
    Highlight Highlight Schaut mal die Kommentare bspw. unter BJ / Brexit Videos von the sun an, pure Häme und Verachtung ggü. EU oder Europa. Das ist auch England, nicht nur Demos in London, über Jahre von Murdoch & Co. bearbeitet. Nachdem ich das gelesen habe - leave.
    • Unicron 30.08.2019 02:52
      Highlight Highlight Naja, das ist aber auch nur eine Momentaufnahme. Wenn du nach Kommentaren auf 20min (grösstes Online News Portal der Schweiz), dann ist es um die Schweiz ebenfalls geschehen.
    • Kaspar Floigen 30.08.2019 11:11
      Highlight Highlight Seit russischen Trollen und Cambridge Analytica gebe ich nicht mehr sehr viel auf die Anzahl bzw. die Meinung von Kommentaren im Internet. Echte Menschen auf der Strasse demonstrierend sind für mich ein besserer Indikator für die allgemeine Meinung (oder eben eine aktuelle Abstimmung).
  • MykillWF 29.08.2019 20:41
    Highlight Highlight 🙃
    Benutzer Bild
  • Namenloses Elend 29.08.2019 20:04
    Highlight Highlight Kann man eigentlich schon Wetten abschliessen? Was geschieht zuerst; Inbetriebnahme BER Flughafen oder England tritt aus der EU aus 😂😂
    • Balabar 29.08.2019 20:19
      Highlight Highlight Dass nur England austritt, wäre tatsächlich eine Lösung. Dann blieben z.B. Nordirland in der EU. Wollen die sich eigentlich nicht abspalten vom UK?
    • DrEurovision 29.08.2019 23:02
      Highlight Highlight Ich hör die Schotten ja auch schon weinen, dass sie gegen den Austritt aus Grossbritanniem gestummen haben.
    • Adumdum 29.08.2019 23:47
      Highlight Highlight Eindeutig Brexit - die kümmern sich einen Scheissdreck um Brandstifter....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coffeetime 29.08.2019 19:55
    Highlight Highlight Warum hat die Regierung so Mühe, die Brexit-Frage nochmals abstimmen zu lassen? Wenn nochmals "Ja" gestimmt wird, dann müssten dann wirklich alle akzeptieren. 🤔
    • DemonCore 29.08.2019 20:16
      Highlight Highlight Die Regierung sind nicht irgendwer, sondern die Elite der konservativen Partei. Sie haben Angst, nicht mehr gewählt zu werden, bzw. dass die Brexit-Extremisten nicht mehr die Konservativen sonder bspw. Nigel Farrages Brexit-Partei oder noch extremer die UKIP wählen werden.

      Da aktuell ein Brexit wohl eine Volksabstimmung nicht mehr überstehen würde, wird die konservative niemals eine 2. Abstimmung ansetzen. Die Tatsache, dass die Leave-Kampagne dubiose Gelder aus Russland bezogen hat, dass im Abstimmungskampf brandschwarz gelogen wurde und so weiter sind den Tories dabei vollkommen egal.
    • LaPalomaOhe 29.08.2019 20:50
      Highlight Highlight Weil in Demokratien bei eindeutigem Ergebnis nur einmal abgestimmt wird, und nicht so lange bis es der anderen Seite passt.
    • lilie 29.08.2019 20:58
      Highlight Highlight @Coffeetime: Es reicht wohl nicht, die Frage einfach nochmals zu stellen, weil es (vermutlich) wieder ein knappes Ergebnis gäbe.

      Wenn nochmals abgestimmt würde, müsste man alle diskutierten Optionen zur Wahl zu stellen (Brexit mit aktuellem EU-Deal, Brexit mit neuem Deal - aber was, wenn die EU nicht mitmacht? - No-Deal-Brexit, nur Zollunion, kein Brexit...).

      Und dann noch definieren, reicht es, die Option mit den meisten Stimmen zu nehmen (obwohl das nur 20% sein könnten) oder muss es eine Mindestanzahl sein?

      Über eine erneute Abstimmung könnte man also auch wieder trefflich streiten...
    Weitere Antworten anzeigen

«Du bist verwöhnt»: Boris Johnson streitet mit Freundin bis die Polizei kommt

Am frühen Freitagmorgen kurz nach Mitternacht ist die Londoner Polizei zum Domizil des früheren britischen Aussenministers Boris Johnson (55) und dessen Freundin Carrie Symonds (31) ausgerückt. Johnson gilt als Favorit auf die Nachfolge von Premierministerin Theresa May. Auslöser des Einsatz war ein Anruf besorgter Nachbarn, die einen lautstarken Streit zwischen dem Paar gehört hatten, wie der «Guardian» berichtet.

Ein Nachbar sagte gegenüber der Zeitung, er habe eine Frau schreien hören und …

Artikel lesen
Link zum Artikel