Medien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZUM JAHRESRUECKBLICK 2019 - SPORT STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Beat Feuz of Switzerland in action during the men's downhill race at the Alpine Skiing FIS Ski World Cup in Wengen, Switzerland, Saturday, January 19, 2019. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Fahrt aufs Podest: Beat Feuz am Lauberhorn im Januar 2019. Bild: KEYSTONE

Auswanderer, Wetter, Lauberhorn – diese SRF-Sendungen haben 2019 am meisten interessiert



Am neunten Tag des neuen Jahres zieht SRF Bilanz über die Zuschauerzahlen im Jahr 2019. Am Leutschenbach gibt man sich zufrieden: Die drei Fernsehsender SRF 1, SRF zwei und SRF info erzielten einen gemeinsamen Marktanteil von 31,5 Prozent, während der Primetime am Abend lag er sogar bei 39.2 Prozent.

Dies sei der höchste Wert für ein Nicht-Sportjahr (also ohne Fussball-Endrundenturnier oder Olympische Spiele) seit der Umstellung der Messmethode im Jahr 2013, heisst es in einer Medienmitteilung. Weniger rosig sieht es beim jüngeren Publikum zwischen 15 und 29 Jahren aus: Hier lag der Marktanteil bei lediglich 12.3 (SRF 1) bzw. 9.5 Prozent (SRF zwei). Doch immerhin liegen die beiden Sender damit noch auf den Spitzenplätzen vor dem nächsten Konkurrenten ProSieben.

Welche Sendungen haben das Publikum am meisten interessiert? Wir haben die Zahlen nach Kategorien aufgeschlüsselt.

Nachrichten und Information

Publikumstärkste Sendung 2019 war wie bereits in den Vorjahren die «Meteo»-Ausgabe um 19:55 Uhr . Dahinter folgt die «Tagesschau»-Hauptausgabe von 19:30 Uhr.

  1. «Meteo», 19:55 Uhr: 631'000 Zuschauer
  2. «Tagesschau», 19:30 Uhr: 588'000 Zuschauer
  3. «Kassensturz», 21:05 Uhr (Di), 444'000 Zuschauer
  4. «10vor10», 21:50 Uhr (Mo-Fr): 376'000 Zuschauer
  5. «SRF Börse», 19:25 Uhr (Mo-Fr): 339'000 Zuschauer

Die publikumsstärkste Sendung nach «Meteo» im Jahr 2019 war gemäss SRF die «Tagesschau»-Hauptausgabe vom 13. Januar mit im Schnitt 879'000 Zuschauenden.

Auf grosses Interesse stiessen auch die eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober. Die TV-Berichterstattung am Wahlsonntag zwischen 12.00 Uhr und Mitternacht erreichte in der Deutschschweiz 2.27 Millionen Zuschauer. Die «Elefantenrunde» mit den Präsidentinnen und Präsidenten der fünf grössten Parteien um 18 Uhr verfolgten im Schnitt 326'000 Zuschauer.

Unterhaltung

Im Unterhaltungsbereich dominieren neben Krimis vor allem Eigenproduktionen, Dokumentation und Spezialsendungen.

  1. «Auf und davon»-Jubiläumssendung, 20:10 (Sa 16.2.): 867'000 Zuschauer
  2. «Auf und davon - Die Auswanderer ein Jahr danach», 20:10 Uhr (Di 1.1.): 862'000 Zuschauer
  3. «Der Bestatter», 20:05 Uhr (Di 8.1. - 12.2.): 798'000 Zuschauer
  4. «Dynastie Knie – 100 Jahre Nationalcircus», 20:05 Uhr (24. und 25.11.): 696'000 Zuschauer
  5. «Divertimento Spezial», 20:10 Uhr (Sa 5.10.) 694'000 Zuschauer

Sport

Die Erfolge von Schweizer Sportlerinnen und Sportler sorgten im vergangenen Jahr auch ohne Olympische Spiele oder Fussball-EM oder -WM für hohe Einschaltquoten, schreibt SRF im Communiqué zur Jahresbilanz

  1. Lauberhorn-Abfahrt (Sa 19.1.): 880'000 Zuschauer
  2. Eidgenössisches Schwing- und Älperfest, Schlussgang (So 25.8.); 836'00 Zuschauer
  3. Ski-WM in Are, Abfahrt Damen (So 10.2.): 723'000 Zuschauer
  4. Wimbledon-Finale, (So 14.7.): 669'000 Zuschauer

Die publikumsstärkste Sportsendung, die regelmässig ausgestrahlt wird, ist «Sportpanorama» am Sonntag um 18:30 Uhr auf SRF zwei mit 285'000 Zuschauern. (cbe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Meistgezeigte Spielfilme im Schweizer Fernsehen (1995-2019)

Valentina de Vos ist Reporterin des Tages

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Studie belegt erstmals: Schweizer Crevetten sind die besten fürs Klima

Im Kanton Aargau werden Salzwassergarnelen gezüchtet. Eine wissenschaftliche Untersuchung weist nun nach: Die Tierchen aus Schweizer Produktion sind für die Umwelt deutlich besser als importierte Ware.

15 bis 20 Tonnen Garnelen wird die Firma «Swiss Shrimp» dieses Jahr nach eigenen Angaben produzieren. Die exotischen Tiere für den heimischen Teller wachsen in insgesamt 16 Becken mit 28 Grad warmem Wasser auf. Salz und zur Beheizung notwendige Abwärme liefert die benachbarte Saline. «Swiss Shrimp» hat vor diesem Hintergrund schon seit der Unternehmensgründung vor sieben Jahren mit der Nachhaltigkeit ihrer Crevetten-Zucht geworben. Aber wie gut für die Umwelt ist es tatsächlich, …

Artikel lesen
Link zum Artikel