DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gaëtan Haas (links) feiert seinen Treffer mit Teamkollege Matt Benning.
Gaëtan Haas (links) feiert seinen Treffer mit Teamkollege Matt Benning.
Bild: AP

Haas trifft und verpasst mit seinen Oilers den Devils (mit Hischier/Müller) eine Klatsche

09.11.2019, 08:01

Gaëtan Haas erzielte in seinem elften NHL-Spiel sein zweites Tor. Der Jurassier traf beim 4:0-Heimsieg der Edmonton Oilers gegen die New Jersey Devils mit dem Schweizer Duo Nico Hischier/Mirco Müller zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung.

Haas lenkte in der 36. Minute einen Weitschuss seines Teamkollegen Matt Benning unhaltbar ab. Nur 66 Sekunden später musste sich New Jerseys Goalie Cory Schneider, der 2012 den Lockout einige Wochen lang in der Schweiz bei Ambri-Piotta überbrückt hatte, erneut bezwingen lassen. Auf den Doppelschlag fand New Jersey keine Antwort mehr.

Die Zusammenfassung der Partie zwischen den Devils und den Oilers.

Die Devils, bei denen neben Nummer-1-Center Nico Hischier erstmals seit sechs Spielen auch der Winterthurer Verteidiger Mirco Müller wieder im Einsatz stand, kassierten im 15. Saisonspiel die 11. Niederlage. Derweil zementierte Edmonton dank dem 11. Saisonsieg Rang 2 im Westen.

Bärtschi mit Saisondebüt

Im kanadischen Duell zwischen den Winnipeg Jets und den Vancouver Canucks standen sich zwei Schweizer «Sorgenkinder» gegenüber. Dabei setzte sich Luca Sbisa mit Winnipeg zuhause gegen das Team von Sven Bärtschi mit 4:1 durch.

Für den Langenthaler Stürmer Bärtschi war es das erste Saisonspiel mit den Canucks, nachdem er die Saison überraschend im AHL-Farmteam beginnen musste. Sbisa kam nun im fünften Spiel in Folge mit den Jets zum Einsatz. Der Zuger Verteidiger war zu Saisonbeginn noch vertragslos und fand erst Ende Oktober ein neues Team in der NHL. (viw/sda)

Die Schweizer Skorerliste:

watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Weil Eric Lindros nicht nach Quebec will, gewinnt Colorado den Stanley Cup

2. Oktober 1991: Der kommende NHL-Superstar Eric Lindros kündigt an, nie im Leben einen Vertrag bei den Quebec Nordiques zu signieren. Deshalb gibt das Team seinen Nummer-1-Pick ab – und macht damit ein Bombengeschäft.

Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre sind die Quebec Nordiques eines der schwächsten Teams der NHL. Im Draft 1991 dürfen sie deshalb als Erste ein Talent auswählen. Und obwohl Eric Lindros im Vorfeld klargemacht hat, keinesfalls bei den Nordiques zu unterschreiben, entscheiden sich diese für den 18-jährigen Kanadier.

Zu gross ist der Reiz, denn der junge Lindros verzückt Fans und Experten mit einem Mix aus überragender Technik und starker Physis: Er ist 1,93 Meter gross und über 100 …

Artikel lesen
Link zum Artikel