Japan
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann planscht in Japans kaiserlichem Schlossgraben – Festnahme



epa08421083 A person takes a photo at the outer garden plaza of the Imperial Palace during a coronavirus state of emergency, in Tokyo Japan, 14 May 2020. Japanese Prime Minister Shinzo Abe is expected to announce the lifting of the state of emergency from 39 of 47 prefectures in Japan, two weeks ahead of schedule.  EPA/KIMIMASA MAYAMA

Bild: EPA

Japans kaiserliche Palastwache ist entrüstet: Ein Mann erlaubte sich am Montag die Dreistigkeit und schwamm einfach im Palastgraben herum. Er wurde sofort festgenommen, wie die japanische Tageszeitung «Mainichi Shimbun» berichtete.

Der Mann war beim Planschen im Sakuradabori-Graben nahe dem Polizeipräsidium und dem Obersten Gericht entdeckt worden. Ob Japans neuer Kaiser Naruhito von dem ungewöhnlichen Vorfall etwas mitbekam, war nicht bekannt.

Der Palast des Kaisers befindet sich im Herzen Tokios. Er ist von einem Graben und hohen Mauern umgeben und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Eine der seltenen Gelegenheiten für das Volk, dem Palast näher zu kommen, bietet sich zu Neujahr, wenn die Monarchenfamilie ihr Volk von einem verglasten Balkon aus grüsst. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Phallus-Festivals in Japan

Japan Frozen Fish

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Super8 25.05.2020 14:10
    Highlight Highlight Dem Mann sollte eine Medaille umhängt werden.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 25.05.2020 16:53
      Highlight Highlight Und wofür?
      Dafür ein riesen Arschloch zu sein?
      Dafür sich als Gast in einem fremden Land nicht benehmen zu können?
      Dafür auf historische Stätten anderer Länder zu scheissen?
  • Lokutus 25.05.2020 10:13
    Highlight Highlight Na sowas!

Mit diesen 4 Massnahmen hat China die zweite Welle in den Griff gekriegt

Mitte Juni kam der Schock: Nach Monaten ohne neue Infektionen steckten sich gleich 130 Menschen in Peking mit dem Coronavirus an. Doch China reagierte schnell – mit diesen Massnahmen.

Am Donnerstag wurden in China gemäss «Global Times» 19 neue Infektionen gemeldet, 13 davon aus Peking. Die chinesische Hauptstadt hatte am 15. Juni mit einem neuen Ausbruch des Coronavirus zu kämpfen.

>>> Alle News zum Coronavirus im Liveticker.

Der Ausbruch wurde zu einem regionalen Grossmarkt zurückverfolgt, über den der grösste Teil der frischen Nahrungsmittel für die mehr als 20 Millionen Einwohner Pekings geliefert wird. Die Stadt hat sofort reagiert und Massnahmen getroffen – …

Artikel lesen
Link zum Artikel