DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hamburger SV's coach Joe Zinnbauer reacts during the Bundesliga first division soccer match against Borussia Dortmund in Dortmund October 4, 2014.  REUTERS/Ina Fassbender (GERMANY - Tags: SPORT SOCCER) DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Zinnbauer im Element: In St.Gallen arbeitet er erstmals ausserhalb Deutschlands.
Bild: INA FASSBENDER/REUTERS

Jetzt ist es fix: Joe Zinnbauer wird neuer Trainer des FC St.Gallen

Gut zwei Wochen nach dem Rücktritt von Jeff Saibene hat der FC St.Gallen einen Nachfolger gefunden. Die Ostschweizer stellten heute Mittag den Deutschen Joe Zinnbauer als neuen Trainer vor.



Josef «Joe» Zinnbauer wechselt aus der Bundesliga in die Schweiz. Er hat beim FC St.Gallen einen Dreijahresvertrag unterschrieben. «Wir sind überzeugt, dass wir unter den wirklich vielen guten Bewerbern einen hervorragenden neuen Mann gefunden haben», sagte Präsident Dölf Früh vor den Medien. «Mit Joe Zinnbauer haben wir eine Persönlichkeit, die zum FC St.Gallen passt. Er ist extrem ehrgeizig, erfolgshungrig, konsequent. Er gibt gleich von Anfang an den Tarif durch», so Früh weiter.

Zinnbauer arbeite gerne mit jungen Spielern «und wir haben einiges im Sinn mit der Nachwuchsarbeit. In diesem Bereich ist Joe ein Fachmann», betonte Früh. «Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm eine lange Zusammenarbeit haben können. Drei Jahre sind eine lange Dauer. Damit signalisieren wir: Wir wollen zusammen den FC St.Gallen weiterbringen.»

Praesident Doelf Frueh, links, heisst den neuen Cheftrainer des FC St. Gallen Joe Zinnbauer  willkommen, bei seiner Vorstellung an einer Medienkonferenz, aufgenommen am Mittwoch, 16. September 2015, in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Präsident Früh begrüsst den neuen Trainer Zinnbauer in St.Gallen.
Bild: KEYSTONE

«Das Stadion ist eine Perle»

Der neue Trainer sagte, er habe sich beim Auswahlverfahren «wie in einer Casting-Show bei Dieter Bohlen gefühlt. Ich kann zwar Gitarre spielen, aber ich kann nicht singen», scherzte Joe Zinnbauer. Er habe nach dem Gespräch vor dem Gremium des FCSG Feuer gefangen.

Auch, weil er die Stadt («natürlich nicht so gross wie Hamburg, aber genauso schön») und das Stadion gesehen habe. Die AFG-Arena bezeichnete er als «eine Perle, die natürlich kleiner ist als das Hamburger Stadion, aber ein Schmuckstück.» Seinen ersten Einsatz wird er indes auswärts haben: Am Samstag im Cup beim FC Breitenrain in Bern.

Erfahrung aus der Bundesliga

Zuletzt betreute Zinnbauer beim Hamburger SV die U23-Mannschaft. Für diese wurde er im Sommer 2014 auch geholt. Doch als in der Bundesliga der Baum brannte, der HSV Tabellenletzter war und Mirko Slomka entlassen wurde, übernahm Zinnbauer die 1. Mannschaft. Er blieb Bundesliga-Trainer bis Ende März, von 23 Spielen konnte sein Team bloss sechs Partien gewinnen. Er gilt besonders als ein guter Motivator.

Dass er nun in der Schweiz tätig sei, sei für ihn «kein Abstieg», stellte Zinnbauer klar, «sonst würde ich nicht hier sitzen. Für mich ist es eine Möglichkeit, etwas zu konstruieren, auch meine Philosophie zu verwirklichen.» 

Als Spieler schaffte es der 45-Jährige bis in die 2. Bundesliga. Allerdings musste Zinnbauer seine Laufbahn aufgrund eines Knorpelschadens schon früh beenden. Parallel zur Spielerkarriere baute er ein Finanzberatungs-Unternehmen auf, mit dem er schon bald Millionen machte. Zu dieser Zeit und dank seines teuren Autos erhielt er den Spitznamen «Ferrari-Joe». (ram)

Hallo Herr Zinnbauer: So zeigt sich St.Gallen auf Instagram

1 / 61
Copy of So zeigt sich St.Gallen auf Instagram - version frontdiashow
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wer so weit nach unten scrollt, verdient sich eine Belohnung!

abspielen

Vanessa Paradis mit «Joe le Taxi».
YouTube/Miss Fiona

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn über eine Brüstung

6. Mai 2001: Das hat die Welt noch nicht gesehen. Beim Serie-A-Spiel zwischen Inter Mailand und Atalanta Bergamo klauen Inter-Hooligans den Roller des gegnerischen Capos, zünden ihn an und werfen ihn im Stadion einen Stock tiefer.

3:0 gewinnt Inter Mailand gegen Atalanta Bergamo. Schon nach zehn Minuten und einem Doppelpack von Christian Vieri ist die Partie vorentschieden. Doch nach dem Spiel spricht kaum jemand vom Resultat. Dafür ist ein Roller in aller Munde.

Inter-Fans werfen ihn im San-Siro-Stadion über ein Geländer. Das sieht so ungeheuerlich aus, wie es klingt:

Der Roller gehört offenbar dem Anführer der Atalanta-Gruppierung BG. Diese hat sich entschieden, im Korso mit Rollern zum nur rund 50 Kilometer entfernten …

Artikel lesen
Link zum Artikel