Chefsache
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chefsache

Wenn der Chef nichts mehr zu sagen hat – YouNews bei watson

elia Schibli, Maurice Thiriet, nico franzoni



In der Woche vom 13.–19. Januar 2020 veranstalten zahlreiche Schweizer Medien die Jugendmedienwoche YouNews. Natürlich machen auch wir mit und geben den zukünftigen Pulitzer-Preisträgern die Möglichkeit, sich direkt beim Chef zu bewerben. Ob Elia mit seinem Monolog zu überzeugen wusste, siehst du im Video. Film ab:

Video: watson

#Younews20 – Jugendmedien-Woche

Dieser Artikel entstand im Rahmen von YouNews. Vom 13. bis 19. Januar 2020 fallen Jugendliche im Rahmen der Jugendmedienwoche YouNews zum dritten Mal seit 2018 auf den Redaktionen der Schweizer Medienhäuser ein. Sie erfahren, wie Nachrichten entstehen, wie sie produziert und über welche Kanäle sie gesendet oder abgerufen werden. Beteiligt sind neben dem Medienausbildungszentrum MAZ Medien aller Gattungen aus den grossen Medienhäusern CH Media, NZZ, Tamedia, SRF, Ringier, sowie persoenlich.com und watson.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

19 Cartoons, die das Erwachsensein illustrieren

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FrredimitF 18.01.2020 15:28
    Highlight Highlight Grenzwertig.... aber passend. Ich habe mich köstlich amüsiert. Weiter so Elia und Mo.
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 18.01.2020 13:17
    Highlight Highlight Haha, Boomer-Boss. 😂😂😂 Und das zu Maurice, dem Jüngling. Mo kann von Glück reden, wenn er kein Millennial ist, und es noch knapp in die Gen-X schafft.

    Kennt eigentlich jemand Mos Geburtsjahr?
  • Phrosch 17.01.2020 20:26
    Highlight Highlight Gut abgeschaut und nachgemacht. Aber er ist noch nicht Scheff, weil er das Wörkpleiss Enwirrment verfessen hat. Muss halt noch viel lernen 😂
  • frohwanda 17.01.2020 19:39
    Highlight Highlight Mimik, Betonung, Gesten - der perfekte kleine Mo... super, Elia!
  • TanookiStormtrooper 17.01.2020 17:59
    Highlight Highlight Dieser Blick von Mo, köstlich!
    Aber ohne Wörkpleis Enwironment ist es irgendwie kein richtiges Chefsache mehr...
  • Scheeni 17.01.2020 16:03
    Highlight Highlight
    Man wird solange befördert, bis man überfordert ist. Und auf dieser Position bleibt man dann
  • Der Typ da 17.01.2020 14:19
    Highlight Highlight Ist Mo nicht eher Gen X?🤔
    • FrredimitF 18.01.2020 15:30
      Highlight Highlight Ja eher schon..., aber Boomer Boss hört sich einfach besser an als X-Boss, da denkt man ja gleich an eine Spielkonsole.
  • Zaungast 17.01.2020 13:31
    Highlight Highlight Das erste "Chefsache" ohne Workplace-In... äh ihr wisst schon. Lasst das uns feiern, lasst uns betrinken!
  • Miicha 17.01.2020 13:27
    Highlight Highlight Mo guckt so traurig! Er tut mir richtig leid 😁
  • pejot 17.01.2020 13:12
    Highlight Highlight Boomer-Boss :-)))!! Ich hoff jetzt aber nicht, dass dies das "Wörkspeissenvirenment" ersetzt, gell...
  • Addix Stamm 17.01.2020 13:02
    Highlight Highlight An Arbeit mangelt es den meisten Chefs wohl kaum. Dass jemand nicht gerne zur Arbeit kommt, hat eher mit den Mitarbeitern zu tun. Wenn ein Chef jedoch in der Arbeit versinkt, wird er das schlechte Klima kaum bemerken. Ein B-Boss :)) muss u.a dafür sorgen, dass seine Schwächen nicht zu stark zum Vorschein kommen. Es wäre der Anfang vom Ende.
    • JasCar 17.01.2020 15:17
      Highlight Highlight Neu hier?
      Willkommen 😄
    • Addix Stamm 18.01.2020 22:35
      Highlight Highlight Was bedeuten diese Blitze?
  • Tomtom64 17.01.2020 12:40
    Highlight Highlight Tja, die Konkurrenz drückt von unten nach, Mo (du Boomer-Boss, du).
    • Pana 17.01.2020 19:54
      Highlight Highlight Er sagt aber gar nicht "du" :D
  • Al Paka 17.01.2020 12:08
    Highlight Highlight Die Körpersprache von Mo sieht nicht gerade positiv aus. 😉
    Jetzt weiss er wenigstens wie es ist, auf der anderen Seite sitzen zu müssen.

    Was ist eigentlich der Username von Elia? 🙃
  • Nick Name 17.01.2020 11:18
    Highlight Highlight Gäbe es watson nicht, müsste es allein für die Chefsache erfunden werden.
  • rundumeli 17.01.2020 10:56
    Highlight Highlight göttlich ... der blick zum schluss :-)
    • Gibus "der Knopf" 17.01.2020 18:01
      Highlight Highlight meinst du jetzt den vom Boomer-Boss oder vom Elia? 🤔😁🥶️

      Elia sieht fast so aus ob er sich fragt: soll ich jetzt sitzen bleiben oder fluchtartig das wörkpleissenvirrnment verlassen 😱
  • qolume 17.01.2020 10:47
    Highlight Highlight Boomer-Boss! Genial!

Ich habe einen Tag lang versucht, so viel wie Winston Churchill zu trinken. So war's

5 Whisky Sodas, 2 Flaschen Champagner, 3 Cognac und 1 Sherry – und das während eines Arbeitstags. Schafft unser Food-Redaktor die #ChurchillChallenge?

Diese Rede Winston Churchills, gehalten am 4. Juni 1940 vor dem House of Commons (und kurz darauf noch einmal im Radio) ist an Wichtigkeit kaum zu unterschätzen. Sie gilt als einer der Schlüsselmomente auf dem langen Weg zum Sieg über Nazi-Deutschland.

Zu jenem Zeitpunkt – Churchill war wenige Wochen zuvor erst zum Premierminister ernannt worden – stand Grossbritannien mit dem Rücken zur Wand. Die Landstreitkräfte in Frankreich waren geschlagen. Man hatte zwar in einer unglaublichen Aktion …

Artikel lesen
Link zum Artikel