International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Asia Argento wehrt sich gegen Vorwürfe: «Ich hatte nie eine sexuelle Beziehung zu Bennett»

21.08.18, 17:25 21.08.18, 17:49


Asia Argento hat die Missbrauchsvorwürfe gegen sie zurückgewiesen. In einem Statement, das sie dem Journalisten Yashar Ali zukommen liess, schreibt sie:

«Ich bin entsetzt und getroffen von diesen Nachrichten, die absolut falsch sind. Ich hatte nie eine sexuelle Beziehung zu Bennett.»

Asia Argento

Hier das komplette Statement.

Wer ist Asia Argento?

Argento ist eine italienische Schauspielerin und eine der prominentesten Aktivistinnen in der #MeToo-Debatte. Sie ist eine der Frauen, die dem Filmproduzenten Harvey Weinstein vorwerfen, sie vergewaltigt zu haben.

FILE - In this May 17, 2009 file photo, Italian actress Asia Argento arrives on the red carpet for the screening of

Asia Argento. Bild: AP/AP

Was wird ihr vorgeworfen?

Nach Informationen der «New York Times» soll sie einem Mann, den sie sexuell missbraucht haben soll, Schweigegeld bezahlt haben. Demnach soll der Schauspieler und Musiker Jimmy Bennett 380'000 Dollar (333'000 Euro) von ihr bekommen haben.

Die Polizei in Las Vegas soll Ermittlungen aufgenommen haben. Wie der «Guardian» berichtet, werden die Ermittler versuchen, mit Jimmy Bennett und seinem Umfeld zu sprechen.

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nikolai G. 22.08.2018 08:44
    Highlight Im Zweifel für den Angeklagten.... Wie in allen solchen Fällen! Keine Hexenjagd weil vielleicht jemand mal etwas getan haben könnte.
    3 2 Melden
  • Astrogator 22.08.2018 01:27
    Highlight Wenn uns #MeToo eins gelernt hat, unschuldig oder nicht spielt keine Rolle. Der Vorwurf ist da, also muss sie weg
    5 3 Melden
  • chreischeib8052 21.08.2018 23:21
    Highlight Find ich geil dass die geschichte mit verdrehten geschlechtern, anders aber trotzdemm iwie gleich aufgefasst wird😋
    Klar gibt es die fälle in denen es stimmt.. Da sollten aber direkt und ohne Kompromisse die richtigen anlaufstellen aufgesucht werden!! Ansonsten auge um auge und die ganze welt wird blind.. Obwohl ist sie dass nich schon?🤔
    Cheers und verfolge das geschehen aus sicherer entfernung😂😇
    1 2 Melden
  • Nelson Muntz 21.08.2018 19:52
    Highlight Zitat von Clinton geklaut?
    37 8 Melden
  • w'ever 21.08.2018 18:59
    Highlight selbst wenn sie keine sexuelle beziehung hatte (so wie clinton)...
    schön zu sehen wenn eine frau mal am pranger steht und evt erst später verurteilt wird.
    57 21 Melden
    • who cares? 22.08.2018 08:37
      Highlight Da kommt wieder der ungenierte Frauenhass hervor.

      Du findest es "schön zu sehen" das nun eine Frau am Pranger steht? Du meinst jetzt ist die Welt wieder in Ordnung, fertig #metoo und man kann den Frauen wieder auf den Hintern klatschen?

      Übrigens, dass die Asia jemanden missbraucht hat und selbst vergewaltigt wurde schliesst sich nicht gegenseitig aus. Schadenfreude ist hier fehl am platz.
      2 4 Melden
  • uicked 21.08.2018 17:59
    Highlight Rumfummeln ist auch keine sexuelle Beziehung, mit Minderjährigen trotzdem verboten. Da häts dii.
    55 9 Melden
  • oXiVanisher 21.08.2018 17:38
    Highlight Das hat bei den Männern auch niemanden interessiert und Karrieren wurden zerstört egal ob die Vorwürfe richtig oder falsch waren. Warum sollte es bei Ihr anders laufen? #Gleichberechtigung und so...
    113 26 Melden
    • chreischeib8052 21.08.2018 23:22
      Highlight Word!!!
      0 2 Melden
  • Sauäschnörrli 21.08.2018 17:36
    Highlight Naja, seit #metoo heisst es ja in dubio contra reum.
    77 10 Melden
  • The Origin Gra 21.08.2018 17:34
    Highlight Das sollten jetzt Gerichte Prüfen, wie bei Harvey Weinstein auch 🤔
    67 3 Melden

Syngenta-Pestizid laut NGO für Todesfälle in Indien verantwortlich

Ein Pestizid des Agrochemie-Konzerns Syngenta soll gemäss der Nichtregierungsorganisation «Public Eye» für schwere Vergiftungsfälle in Indien und den Tod von zwanzig Menschen verantwortlich sein. Ein Vorstoss im Nationalrat fordere nun ein Verbot der Ausfuhr von Pestiziden, die in der Schweiz wegen Auswirkungen auf Mensch oder Umwelt bereits verboten seien, schreibt «Public Eye» am Dienstag in einer Mitteilung.

Das Insektizid Polo mit dem Wirkstoff Diafenthiuron habe vergangenes Jahr innert 12 …

Artikel lesen