Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Grasshopper Nassim Ben Khalifa, links, spielt um den Ball mit Aarauer Nicholas Ammeter, rechts, im Fussball Meisterschaftsspiel der Challenge League zwischen dem FC Aarau und dem Grasshopper Club Zuerich im Stadion Bruegglifeld, am Freitag, 2. August 2019 in Aarau. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Sie könnten davon profitieren: Aarau und GC, die heute nur zweitklassig sind. Bild: KEYSTONE

Kommt die 12er-Liga zurück? Klubs stimmen im November darüber ab



Seit 2003 spielen zehn Teams in der höchsten Schweizer Fussball-Liga. Davor waren es ein Dutzend – und vielleicht sind es bald wieder zwölf. Die Super League schlägt den Klubs vor, den Modus zu ändern. Abgestimmt wird am 22. November an der Generalversammlung der Swiss Football League.

Der Vorschlag:

Umfrage

Was hältst du von diesem Vorschlag?

  • Abstimmen

2,088

  • Super, genau so machen!56%
  • Gut, aber mit Auf-/Abstiegsrunde wär's noch besser.27%
  • Schlecht, lieber so, wie es jetzt ist.17%

Wird dieser neue Modus – in Österreich seit 2018/19 in Kraft – abgesegnet, soll frühestens in zwei Jahren, ab der Saison 2021/22, mit ihm gespielt werden. In der Übergangssaison 2020/21 würden zwei Klubs aus der Challenge League direkt aufsteigen, der zwölfte und letzte Platz in der «neuen» Super League würde in einer Barrage zwischen dem Letzten und dem Dritten der Challenge League ermittelt.

Seit Jahren wird über einen neuen Modus diskutiert. Vor zwei Jahren wurde bereits über eine Änderung abgestimmt, damals wurde die Zehnerliga bestätigt. Wieder eingeführt wurde damals lediglich die Barrage zwischen Super und Challenge League. Doch bereits in diesem Frühling habe eine Mehrheit der Klubs die SFL aufgefordert, sich noch einmal mit einer Aufstockung zu befassen, so die Liga. Das Datum 2021/22 wäre insofern günstig, als dann auch ein neuer TV-Vertrag in Kraft tritt. (ram)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Schnarchen ist heilbar

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

67
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
67Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mrgoku 21.08.2019 16:17
    Highlight Highlight Modus ändern bringt nichts wenn nicht in die Clubs investiert wird... in der CH hat kein Verein Geld um etwas schlaues daraus zu machen damit man international halbwegs gut da steht
  • Jo Blocher 21.08.2019 14:30
    Highlight Highlight Wenn man umsverrecken die Qualität der CH- Meisterschaft nochmehr verschlechtern will......!?
    • Gretzky 21.08.2019 15:21
      Highlight Highlight Welche Qualität?
  • jaähä 21.08.2019 14:11
    Highlight Highlight Der Punkte halbieren Vorschlag darf unter keinen Unständen durchkommen. Ebenso darf es nicht sein, dass der 7. Platzierte, um die EL teilnahme spielen kann, der 5. und 6. aber nicht. Attraktivität darf niemals auf kosten der sportlichen Fairness zustandekommen. Ohne diesen beiden unfairen Änderungen, wäre das neue system wohl eher langweiliger. Das Titelrennen wird nicht spannender und im Kampf um Europa könnten weniger teams als heute mitmischen. Entweder heutigen Modus behalten, oder gleich auf 16 Teams mit 30 Spielen aufstocken.
    • Djego 21.08.2019 18:24
      Highlight Highlight Wieso unfair? Im Eishockey kann doch auch der Letztplatzierte der Playoffs noch Meister werden. Dann geht's auch in der Platzierungsrunde um etwas, ist jedenfalls einen Versuch wert.
  • ThePower 21.08.2019 14:03
    Highlight Highlight Nein Danke. Es spielen schon genug Schrottvereine in der Liga.
  • maylander 21.08.2019 14:00
    Highlight Highlight Nur Play-Offs garantieren Spannung bis zum letzten Spiel.
  • Lucernefan 21.08.2019 13:50
    Highlight Highlight Wie wird darüber abgestimmt an der GV? Clubvertreter der SL, sprich 6 und mehr und gut ist? weiss das evtl einer?
    • espe 21.08.2019 16:34
      Highlight Highlight Die 10 SL- und die 10 CL-Vereine stimmen ab. Soweit ich weiss haben alle gleiches Stimmrecht. Es bräuchte aufgrund der 2/3-Mehrheit also 14 Stimmen dafür.
    • Daevu 21.08.2019 16:35
      Highlight Highlight Soviel ich weiss sind 20 Clubs Stimmberechtigt (SL + CL). Gehe davon aus 11 und mehr = gut ist.
  • Einer Wie Alle 21.08.2019 13:41
    Highlight Highlight Alle, die jetzt über die fehlende Fairness im vorgeschlagenen System jammern, haben den Sinn hinter der Unterhaltung vom Fussball nicht verstanden. Es soll die Zuschauer unterhalten und es soll noch lange möglich sein, dass ein schlechtes Team doch überraschen kann. Wer geht schon ein Spiel schauen, wenn YB nach 3 Runden bereits als Meister feststeht?
    Spiele werden geschaut, wenn sie eine spannende Ausgangslage haben. Niemand schaut Luzern - St.Gallen, wenn die Platzierung eh schon klar ist. (Ihr wisst, nicht niemand, aber niemand, der sich nicht für den Club interessiert...)
  • DrFreeze 21.08.2019 13:39
    Highlight Highlight Mit 12 Teams wird das Niveau nicht besser, um Gegenteil.
  • Sir Konterbier 21.08.2019 13:31
    Highlight Highlight Könnte man es auch gleich noch in Nationalliga A umbenennen? Dann wäre ich vollends zufrieden.
    • Fruchtzwerg 21.08.2019 14:15
      Highlight Highlight Ich nenne sie noch immer Nati A - egal wie sie heisst oder zukünftig heissen wird ;-)
    • Glenn Quagmire 21.08.2019 17:47
      Highlight Highlight Fruchtzwerg: Manchmal höre ich die Resultate der Nati A auf DRS3 😉
  • 's all good, man! 21.08.2019 13:18
    Highlight Highlight Grundsätzlich eine gute Sache. Wenn man es aber etwas weiter denkt, ändert es nicht allzu viel. Die Liga versucht hier ein Produkt künstlich attraktiv zu machen, das nicht viel attraktiver gemacht werden kann. Dafür fehlt einfach der Markt und Begeisterungsfähigkeit des Schweizer Publikums (persönliche Einschätzung). Die Liga (und TV-Anbieter) müssen begreifen, dass es Grenzen gibt und die Zitrone sich kaum mehr auspressen lässt. Aber es müssen halt umsverrecken über 30 Spiele pro Saison sein und daher konstruiert man im Grunde einen viel zu abenteuerlichen Modus.
  • Glenn Quagmire 21.08.2019 12:58
    Highlight Highlight Gute Idee! Zudem eine Mindestensanzahl U23 Spieler für die Challenge League einführen, damit der Nachwuchs gefördert wird.
    • Kak Attack 21.08.2019 13:35
      Highlight Highlight finde ich nicht gut, dass die ChallengeLeague wieder für irgendwelche"Farmteamgedanken" Platz bieten soll, dann noch als Pflicht mit Mindestzahlen.... Das sind die Fanionteams dieser Clubs!
      Das aktuelle Anreizsystem mit Verbandszuschüssen reicht doch als Belohnung für diejenigen Clubs, die auf die Jugend setzen.
    • Glenn Quagmire 21.08.2019 16:57
      Highlight Highlight Schau dir mal Wil oder GC an, es geht. lieber so als Altstars
  • jimknopf 21.08.2019 12:01
    Highlight Highlight Pfff.. Nur weil nächste Saison alle ZH-Clubs im B spielen.
  • Bongalicius 21.08.2019 11:50
    Highlight Highlight Bei einer 12er Liga haben YB und FCB halt noch mehr Spiele wo billig Punkte abgesahnt werden können. Die Qualität der Liga würde sicherlich nicht besser werden.
  • NumeIch 21.08.2019 11:42
    Highlight Highlight Wiedereinführung der Finalrunde wäre fatal, Dann stürzen sich die Klubs im Herbst wieder in finanzielle Abenteuer um doch noch in die Finalrunde zu rutschen. Der nächste Konkurses eines Vereins ist vorprogrammiert.

    Zudem ist eine Punkteteilung unfair und ein Sieg zu Saisonbeginn nur die Hälfte wert.
    • midval 21.08.2019 13:10
      Highlight Highlight Hmm eventuell die Punkte abziehen welche man gegen die andere Hälfte gemacht hat. Etwas fairer vielleicht.
    • NumeIch 21.08.2019 14:34
      Highlight Highlight @midval Diese Variante ist problematisch. Wenn gegen Ende der Vorrunde eine bereits für die Finalrunde qualifizierte Mannschaft auf eine ohne Chance auf die Finalrunde trifft. Unmotivierter Auftritt vorprogrammiert, weil egal wie es ausgeht 0 Punkte.
  • Nicosinho 21.08.2019 11:30
    Highlight Highlight Die 12er-Liga fände ich auch eine gute Sache!

    Die Challenge League würde dann aber definitiv im Niemandsland versinken.
    • P. Silie 21.08.2019 15:08
      Highlight Highlight ..sorry welche League würde versinken?
    • Nicosinho 21.08.2019 16:29
      Highlight Highlight nun ja, mit Lausanne, GC, Winti und Aarau steht die ChL nicht so schlecht da aktuell ;)
  • Hoopsie 21.08.2019 11:28
    Highlight Highlight Kleine Frage am Rand. Seit Jahren verliert die Schweiz den Anschluss an Europa. Macht es dann Sinn die Liga noch mehr zu verwässern? Ich glaube nicht, lasse mich aber gerne überzeugen. Ich glaube durch die 12er Liga würde der Markt grösser, das Angebot aber nicht, deshalb steigen die Spielerpreise weiter. Und das TV Geld muss durch mehr Clubs geteilt werden. Sprich teuerer Spieler, weniger Einnahmen.
    • bibaboo 21.08.2019 12:42
      Highlight Highlight Seit Jahren verliert die Schweiz den Anschluss, also sollten wir alles beim Alten belassen, dann wird es sicher besser.
      Sicher ist die 12er Liga nicht unbedingt leistungssteigernd. Aber gerne bin ich bereit, auf ein paar (erfolglose) Europacup-Spiele zu verzichten, wenn ich im Gegenzug eine abwechslungsreiche, coole Liga erhalte.
    • Fruchtzwerg 21.08.2019 14:18
      Highlight Highlight Die Schweiz verliert den Anschluss in Europa doch bloss, weil es jetzt schwieriger ist für Clubs aus kleinen Ligen in die CL oder EL zu kommen.
      Die grossen Clubs wollen den Kuchen (TV-Geld) möglichst unter sich aufteilen.
      Und ein Spiel Real Madrid-Bayern ist halt attraktiver als Real Madrid-FC Basel oder YB.
    • Jo Blocher 21.08.2019 14:33
      Highlight Highlight @bibaboo. Billige Punktelieferanten sollen die Liga abwechslungsreich und cooler machen!?.....Was für ein Ansatz😂😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 21.08.2019 11:22
    Highlight Highlight Das wird mal Zeit. 12 Mannschaften sind wirklich das Minimum!
  • Wandervogel 21.08.2019 11:21
    Highlight Highlight Eine Aufstockung wäre sicherlich wünschenswert. Ich befürchte jedoch, dass die Challenge League dadurch komplett den Anschluss verliert und sportlich recht unbedeutend würde. Daher ein Nein von mir.
  • DER Baron 21.08.2019 10:57
    Highlight Highlight Abgesehen von der Sache mit Platz 7 unterstützenswert😍
    Fände es auch ok wenn die Punkte halbiert werden. Klar als YB Fan hatte ich einen sehr ruhigen Frühling- aber chli drama u spannig bruchts eifach.
    • McStem 21.08.2019 11:37
      Highlight Highlight Das mit dem 7. Platz ist notwendig, damit es in den letzten Runden noch etwas zu gewinnen gibt bei Platz 7-12. Hingegen fände ich eine Punktehalbierung unfair, da so 3/4-2/3 der Saison "umsonst" waren.
    • DER Baron 21.08.2019 11:52
      Highlight Highlight ...aber das der 7. vor dem 5. oder 6. in die EL könnte ist fair😏?

  • panaap 21.08.2019 10:56
  • dho 21.08.2019 10:52
    Highlight Highlight Jetzt, da der FC Basel unter dem neuem Besitzer - Brunner oder so etwas - regelmäßig gegen St. Gallen verliert, ist das eine großartige Idee...
    • Illuminati 21.08.2019 10:57
      Highlight Highlight Schnell den Namen googeln lag nicht mehr drin?
      Naja Sie entarnen sich als Fussballlaie! ;)
    • panaap 21.08.2019 11:02
      Highlight Highlight Toni Brunner
    • neutrino 21.08.2019 11:17
      Highlight Highlight Martin Brunner - Goalilegende
    Weitere Antworten anzeigen
  • dv6023 21.08.2019 10:37
    Highlight Highlight Ja, wäre Sinnvoll
  • Hexenkönig 21.08.2019 10:36
    Highlight Highlight Dass der 7. (heute noch ein Abstiegskandidat) dem 3. oder 4. (grundsätzlich Mitstreiter um den Meistertitel) einen Europa League Platz wegschnappen kann finde ich schon ein bisschen übertrieben.

    Dann doch lieber wie in Belgien die Liga dritteln (evtl. auch mit Punktehalbierung): das oberstes Drittel spielt um den Meistertitel, das mittlere um die Chance um einen EL-Platz zu spielen (4. gegen 5.) und das unterste Drittel um den Abstieg (entweder nur unter sich oder in einer Abstiegsrunde mit den besten CL-Teams).
    • maxi 21.08.2019 10:41
      Highlight Highlight wann war in der schweiz der dritte platziert das letzte mal mitstreiter um die Meisterschaft? Die letztenjahre war der 7eher am europacupplatz als der dritte am meistertitel...
    • McStem 21.08.2019 11:43
      Highlight Highlight Letzte Saison bereits vergessen? Hätte SG in Zürich ein Tor mehr gemacht, wären sie 3. und damit anstelle Luganos in der EL-Grupenphase gewesen. Haben sie aber nicht und wurden 6.

      Und der Unterschied zwidchen SG und dem 7. Zürich ist jetzt nicht sooo riesig.
    • Vesparianer 21.08.2019 12:07
      Highlight Highlight Die Liga dritteln finde ich ungünstig. Hat gezeigt, dass in der Rückrunde noch sehr viel möglich ist, was durch die Aufteilung m.E. sinnlos limitiert wird.
  • wasps 21.08.2019 10:34
    Highlight Highlight Die Finalrunde ist in jedem Fall eine gute Sache. Die Playoffs im Eishockey sind eine Erfolgsgeschichte!
    • Illuminati 21.08.2019 10:53
      Highlight Highlight Nicht das Gleiche!
      In den Playoffs im Eishockey wird auf 3 Gewinngames gegen den gleichen Gegner gespielt. Bei diesem vorgeschlagenen Modus im Fussball würde man einfach nochmals gegen die anderen 5 Teams der Finalrunde ein Hin- und Rückspiel bestreiten. Playoffs wie im Eishockey im Fussball einzuführen, halte ich für gar keine gute Idee!
    • wasps 21.08.2019 10:58
      Highlight Highlight Warum keine Playoffs? Wie in der CL eine Gruppenphase mit je drei Teams und dann Playoffs mit Hin- und Rückspielen. Warum sollte das nicht funktionieren?
    • panaap 21.08.2019 11:05
      Highlight Highlight Weil Teams die bereits für die plyoffs qualifiziert sind nicht mühe geben bis zu den playoffs und Spieler schonen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Walter Sobchak 21.08.2019 10:34
    Highlight Highlight "Der Sieger der Platzierungsrunde (Rang 7) erhält die Chance, in einem Playoff mit Hin- und Rückspiel dem letzten für die Qualifikation zur UEFA Europa League berechtigten Klub (Rang 3 oder 4) diesen Platz im Europacup streitig zu machen."

    Das heisst der 7. Platzierte kann in die Europaleague kommen, die 5. und 6. platzierten jedoch nicht. Würde bedeuten dass es wahrscheinlich Teams geben wird, die je nach Tabellensituation gegen ende der Quali absichtlich verlieren, um noch in die Platzierungsrunde abzurutschen, um diese dann zu gewinnen...
    • Anded 21.08.2019 11:02
      Highlight Highlight Habe ich mir auch gedacht. kommt aber extrem auf Punktesituation und Abstände an.
      Als 6. hat man es sehr schwer, weil man nur noch gegen besser klassierte Teams spielt. Einzige Vorteil, man kann nicht absteigen. Und man hat attraktive Gegner und ev. sogar das Meisterschafteintscheidene Spiel im eigenen Stadion.
      Als 7. mit grossem Vorsprung auf Abstiegsplatz spielt man mit wenig Risiko eher weniger attraktive Spiele. Muss dann aber noch 2x Glück haben gegen den 3./4. im Playoff. Sonst war die Taktik ganz für nix.
    • Jong & Hässig 21.08.2019 11:56
      Highlight Highlight Welcher Verein würde denn auf die Chance verzichten 3. oder 4. zu werden, nur um bei Idealem
      Verlauf den 4. später herausfordern zu können? Das wird wohl keiner wollen...
  • Ragy B. Rector 21.08.2019 10:31
    Highlight Highlight Habe gehört GC sei dagegen. 12 Teams würden nicht reichen, so würden es einige Teams immer noch nicht packen.

    Sie wollen die 30er Liga.

    Denke mir, dass es dann wohl kanpp reichen würde. Müssten sich aber immer noch verbessern.

    • Anded 21.08.2019 10:58
      Highlight Highlight Die Pointe wird nicht besser, wenn du sie 2. Mal wiederholen musst. ;-)
    • neutrino 21.08.2019 11:18
      Highlight Highlight Auch als Nicht-GC-Fan ist dieser Witz nicht wahnsinnig lustig.
  • Ragy B. Rector 21.08.2019 10:28
    Highlight Highlight Ja bitte!! Macht es spannender und abwechslungsreicher.

    Und so schafft es der FC Winterthur auch mal in die Super League.

  • Zaungast 21.08.2019 10:25
    Highlight Highlight 12er-Liga wäre sicher besser, einfach nie die Punkte halbieren. Empfinde ich als unfair. Genau das ist doch das gute am Fussball. Da zählt jedes Spiel genau gleich viel, von der ersten bis zur letzten Runde und das soll so bleiben.
    • redneon 21.08.2019 10:40
      Highlight Highlight wird ja auch zeit... von mir aus schon nächste Spielzeit. 20/21

Maradona leitet sein erstes Training bei Gimnasia – und 26'000 Fans im Stadion flippen aus

Diego Armando Maradona ist in Argentinien auch mit 58 Jahren noch ein Volksheld. Tausende Fans empfangen die Fussball-Legende zum ersten offenen Training des Erstligisten Gimnasia y Esgrima.

Die Fans im Stadion von Gimnasia y Esgrima feierten, als ob sie den Meistertitel gewonnen hätten. Dabei muss der argentinische Erstligist viele Punkte gewinnen, um nur schon den Abstieg zu verhindern. Der Jubel auf der mit 26'000 Menschen voll besetzten Tribüne galt am Sonntag dem neuen Coach, Diego Maradona. Der Ex-Weltmeister stellte sich als Hoffnungsträger mit einem offenen Training des Teams in La Plata vor, 60 Kilometer südlich von Buenos Aires.

Und Maradona wäre nicht Maradona, wenn er …

Artikel lesen
Link zum Artikel