Zukunftstag
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zukunftstag

«Ich möchte Zoowärterin werden» – Das sind die Traumberufe «unserer» Kinder am #Zukunftstag

Malte, 12



#Zukunftstag Portraits_neu

«Jedes Kind und jeder Jugendliche ist auf Job-Jagd und wir zeigen ihnen unsere Traumberufe, die wir ihn Zukunft (eventuell) machen wollen.»

Malte, 12 

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Hört sich spannend an»

Ruben, 12 

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Weil ich Tiere mag»

Mika, 8

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Weil Fussball cool ist »

Alex, 12

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Weil es Spass macht!!!» 
«Viele Möglichkeiten!!!»

Louise, 11

#Zukunftstag Traumjob

Bild:

«Es macht mir Spass verschiedene Personen zu spielen»
«Ich mag Kinder und möchte ihnen etwas bei bringen»

Lomé, 8 

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Weil ich Tiere mag»
«Weil ich mit Tieren arbeiten möchte»​

Alexis, 11

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Weil es mich interessiert!»​
«Und weil es Spass macht Leute zu dirigieren»

Alain, 11 

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Weil es abwechslungsreich und spannend ist» 

Max, 11

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Freiheit»
«Spass am Zeichnen»​

Mattia, 10

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Ich will Erlebnispädagoge werden, weil man viel in der Natur ist»
«Ich will Architekt ​werden, weil man genau sein muss»

Timon, 9

#Zukunftstag Traumjob

Bild: watson

«Mir wird es Spass machen, man kann gut Geld verdienen»

Was ist dein Traumberuf? Schicke uns ein Bild oder schreibe es in die Kommentare. 

Die besten Witze unserer Zukunftstag-Kinder

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matrixx 12.11.2015 15:56
    Highlight Highlight Viel Glück dem "angehenden" Industriedesigner.

    Ich habs versucht und bin gescheitert... Qualifikationsverfahren dabei ist extrem schwierig...
  • deBatino 12.11.2015 15:43
    Highlight Highlight Erlebnis-Pädagoge.
    Muss meine Berufswahl überdenken.
    brb.
    • Citation Needed 13.11.2015 00:22
      Highlight Highlight Uh, da fehlt ein s! :-)
    • deBatino 13.11.2015 07:38
      Highlight Highlight wo genau?
  • Pax Mauer 12.11.2015 15:30
    Highlight Highlight Erlebnis-Pädagoge. Mein Wort des Tages.
  • C0BR4.cH 12.11.2015 14:07
    Highlight Highlight Zoowärterin, weil Otten! Nuff said?
    Benutzer Bild

Wie Super-Macho Jair Bolsonaro im Kampf gegen das Coronavirus versagt

Brasilien ist zum neuen Corona-Hotspot geworden – und Präsident Jair Bolsonaro gibt sich alle Mühe, die Epidemie noch dümmer zu managen als der US-Präsident.

Als der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro gefragt wurde, weshalb sein Land so viel mehr Corona-Tote habe als China, entgegnete er lächelnd: «So what? Was soll ich dagegen tun?»

Die Antwort ist typisch für Bolsonaro. Sein Machismo ist selbst für südamerikanische Massstäbe unerträglich. Über das Coronavirus macht er sich lustig. Er besucht lieber Grill-Partys als Spitäler. Minister, die seine Meinung nicht teilen, feuert er kurzerhand.

Zuerst musste Luiz Henrique daran glauben. Der allseits …

Artikel lesen
Link zum Artikel