DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Krankenpflegerin bereitet eine Moderna-Impfdosis vor.
Eine Krankenpflegerin bereitet eine Moderna-Impfdosis vor. Bild: keystone

So effektiv ist Moderna bei Jugendlichen – Zulassungs-Antrag in Kürze erwartet

Der Impfstoff des US-Unternehmens ist gemäss einer Studie auch für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren hochwirksam.
25.05.2021, 15:2425.05.2021, 15:46

Der Impfstoff von Moderna soll Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren einer Studie zufolge bis zu 100 Prozent vor einer Covid-19-Erkrankung schützen, berichtet der Spiegel und beruft sich dabei auf eine Mitteilung des US-Unternehmens Moderna.

Ob die Studie auch hält, was sie verspricht, muss zuerst noch durch unabhängige Wissenschaftler bestätigt werden. Zwei Drittel von den mehr als 3700 untersuchten Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren erhielten den Impfstoff und ein Drittel ein Placebo. Nach der zweiten Dosis habe es in der Impfstoffgruppe keine Covid-19-Fälle gegeben verglichen mit vier Fällen in der Placebogruppe, das Vakzin schützte demnach zu 100 Prozent. Schon Anfang Juni will Moderna die Daten für eine Zulassung bei der US-Gesundheitsbehörde FDA und anderen Regulierungsbehörden weltweit einreichen.

>>> Coronavirus: Alle News im Liveticker.

Moderna untersuchte auch den Schutz vor milderen Verläufen, da die Inzidenzrate von Covid-19 bei Jugendlichen niedriger ist. Unter diese Definition, für die nur ein Symptom der Krankheit in Verbindung mit einem positiven PCR-Test festgelegt wurde, wurde schon nach der ersten Dosis eine Wirksamkeit von 93 Prozent beobachtet.

Der Impfstoff sei von den Jugendlichen insgesamt gut vertragen worden, schwere Nebenwirkungen seien nicht aufgetreten. Zu den häufigsten zählten demnach Kopfschmerzen, Müdigkeit, Muskelschmerzen und Schüttelfrost.

Zulassung soll beantragt werden

Anfang Juni will Moderna eigenen Angaben zufolge Ausweitungen seiner Notfallzulassungen weltweit für Kinder und Jugendliche beantragen. Zuvor war bereits der Impfstoff von Biontech/Pfizer in mehreren Ländern auch für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren zugelassen worden, auch die EU-Arzneimittelbehörde prüft derzeit einen entsprechenden Antrag.

Die Mehrzahl der Kinder entwickelt bei Covid-19 nur milde oder gar keine Symptome. Sie sind aber nicht ohne Risiko, auch schwere Verläufe zu entwickeln und können das Virus weiter übertragen. (awp/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten

1 / 18
«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was junge TikTok-Stars zur Pandemie zu sagen haben

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
mafussen
25.05.2021 15:31registriert November 2014
Nur 4 Fälle in der Plazebo Gruppe ist wenig. Da braucht es sicher noch etwas bessere / umfangreichere Daten. Aber es tönt schon mal gut.
363
Melden
Zum Kommentar
55
Nur rund 91'000 Personen haben bisher zweiten Booster erhalten

Lediglich 91'166 Personen in der Schweiz ist bis zum 1. August eine zweite Auffrischimpfung gegen Covid-19 verabreicht worden. Das BAG begründet dies unter anderem damit, dass im Sommer die Impfaktivität eher tief sei.

Zur Story