DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Furt mit däm verdammte Asilantepack!»: Rate mal, was passiert, wenn man Facebook diesen Beitrag meldet

05.11.2015, 14:0405.11.2015, 14:55

Die Antwort ist: Nichts!

Doch von vorne: Ein watson-User ist diese Woche auf einen Facebook-Beitrag gestossen, der für ihn persönlich eindeutig rassistisch war. «Furt mit däm verdammte Asilantepack!», so der Wortlaut des Kommentars. Er beschloss, den Kommentar Facebook mit dem Vermerk «Hassbotschaft» zu melden. 

bild: user

Das Facebook-Hilfe-Team schaute sich die Meldung an, entschied sich aber dazu, sie nicht zu löschen. Sie verstosse nicht gegen die «Gemeinschaftsstandards» von Facebook, so die Erklärung.

bild: user

Jetzt wollen wir von dir wissen, müsste Facebook diesen Kommentar löschen? Oder gehört das zur freien Meinungsäusserung?

Müsste Facebook diesen Kommtar löschen?

(cma)

Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind

1 / 29
Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

114 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
rothi
05.11.2015 19:33registriert Februar 2014
Obwohl ich das Posting unter aller Sau finde, verstösst es wohl nicht gegen die Rassismus Strafnorm. Dies weil Asylanten nicht eine Ethnie, religiöse Gruppierung oä. sind. Oder irre ich mich da?
474
Melden
Zum Kommentar
avatar
So en Ueli
05.11.2015 16:32registriert Januar 2014
Klar ist es nicht angebracht Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Religion, sexuelle Orientierung o.ä. zu diskreditieren. Aber müssen solche Botschaften verboten werden? Würde dies nicht einer Zensur gleich kommen? Es muss in unserer Gesellschaft erlaubt bleiben seine Meinung unzensiert wieder geben zu können. Auch wenn sie unangebracht sind. Wen eine Meinung eines Einzelnen unterdrückt wird, ist dies auch eine Diskriminierung. Was stören wir uns daran? Wir müssen nicht allen Meinungen zustimmen. Wenn es verschiedene Meinungen gibt, dann enstehen Diskussionen. Und das wäre auch tolerant.
479
Melden
Zum Kommentar
avatar
Statler
05.11.2015 17:41registriert März 2014
Bis auf wenige Voten gehen mir die Kommentare zu solchen Beiträgen mittlerweile nur noch auf den Sack, weil die Gegenseite genauso gehässig reagiert, wie die, die sie so gerne in die Wüste schicken würden.
«Bildungsfern», «primitiv», «Dummköpfe», «Idioten»... alles nicht sehr schmeichelhafte Attribute, genauso abwertend wie «Dreckspack» und «Schmarotzer». Ihr sollte Euch alle wirklich mal an der eigenen Nase nehmen und überlegen, wie Ihr über andere Urteilt, die Euch nicht in den Kram passen.
Egal, welche Seite gewinnt, ich möchte bei keiner der beiden dabei sein.
5014
Melden
Zum Kommentar
114
Sorgometer 2021: Das hat die watson-User am meisten beschäftigt (SPOILER: Nicht Corona)
Zum dritten Mal in Serie haben wir mit dem Sorgometer den Puls der watson-User gefühlt. Von Klimakrise über Corona bis Gleichberechtigung: Wir zeigen dir, was unsere Leser im Leben wirklich beschäftigt.

Mitte Dezember wollten wir von euch eure grössten Sorgen wissen. Dafür wurdet ihr mit 55 Aussagen konfrontiert. Ihr habt uns mitgeteilt, wie sehr euch Themen wie Klima, Migrationspolitik, Familie und Gesellschaft beschäftigen.

Zur Story