DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
X-Men Dark Phoenix

Sophie Turner spielt in «X-Men: Dark Phoenix» die Mutantin Jean Grey. Bild: 20th Century Fox

Neuer Film von «Game of Thrones»-Star stürzt an den Kinokassen brutal ab



«Game of Thrones» ist vorbei und es stellt sich natürlich die Frage, ob die Stars der Serie auch nach der Kultserie erfolgreich bleiben. Während Kit Harington sich erstmal eine Auszeit in einer Entzugsklinik einem Wellnessresort gönnt, dürfen wir Sansa-Darstellerin Sophie Turner seit dem 6. Juni in einem richtig fetten Blockbuster bestaunen.

Und zwar diesem hier:

X-Men Dark Phoenix

Bild: 20th Century Fox

Für Turner ist es die erste grosse Hauptrolle in einem Big-Budget-Film. Zwar spielte sie schon 2016 in einem «X-Men»-Teil mit, dort allerdings noch als Nebendarstellerin. Wie die ersten Zahlen nun aber zeigen, wird «X-Men: Dark Phoenix» für das produzierende Studio 20th Century Fox zum finanziellen Desaster.

Das zeigte sich bereits am Startwochenende, an welchem der Film gerade einmal 33 Millionen Dollar in den USA einspielte. Das ist das mit Abstand schlechteste Ergebnis eines Superheldenfilms aus dem «X-Men»-Franchise – bisher hatte kein Film weniger als 50 Millionen beim Start eingespielt.

Auch weltweit gesehen liegt der Film mit aktuell 142 Millionen Dollar hinter den Erwartungen zurück. Bei einem geschätzten Produktions- und Werbebudget von 350 Millionen Dollar müsste der Film mindestens 700 Millionen einspielen, um in die schwarzen Zahlen zu rutschen. Das Branchenmagazin Deadline schätzt, dass «Dark Phoenix» unter dem Strich mindestens 100 Millionen Verlust machen wird.

Zuschauer sind enttäuscht

Bereits bevor der Film in den Kinos startete, hatte es jede Menge Turbulenzen bei der Produktion gegeben. Nachdrehs und die Übernahme von 20th Century Fox durch Disney sorgten dafür, dass der Streifen mehrere Male verschoben wurde. Auch die Kritiker und Zuschauer liessen an «Dark Phoenix» kaum ein gutes Haar. Auf der Filmplattform Rotten Tomatoes hat der Film einen Kritikerschnitt von gerade einmal 23 Prozent, während das Publikum den Streifen immerhin noch mit 64 Prozent bewertet.

Für Sophie Turner ist dieser Ausflug ins «X-Men»-Universum aber sowieso der letzte, da Disney das Franchise einstampft, um die «X-Men» ins Marvel Cinematic Universe zu integrieren. «Dark Phoenix» ist damit der letzte Film aus der bekannten Superheldenreihe, die im Jahr 2000 mit «X-Men» begann.

Bild

Ausschnitt aus «New Mutants». bild: 20th century fox

Ein weiterer Film zur «X-Men»-Thematik erscheint allerdings noch, auch wenn dieser vom bisherigen Franchise abgekoppelt ist. Im Frühling 2020 erscheint der Horror-Superheldenfilm «New Mutants». Auch er wurde bisher mehrmals verschoben und auch er hat eine «Game of Thrones»-Darstellerin in der Hauptrolle: Maisie Williams. (pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die selbsternannten Superhelden von San Diego

Wenn Superhelden texten ...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 überragende Filme mit hochkarätigem Cast, die kaum jemand kennt

Die Gesichter der ersten Garde Hollywoods sind uns allen aus zahlreichen, üppigen Blockbustern geläufig. Umso erfrischender ist es, diese omnipräsenten Antlitze in teils überraschend kleinen Produktionen zu sehen.

Wenn das Wetter draussen wieder mal nichts anderes macht, als zum Filmeschauen einzuladen, muss man sich diesem Umstand hie und da einfach auch mal beugen. Die Frage ist dann bekanntlich selten, ob man einen Film schaut, sondern welchen.

Da hätten wir diese, die wir schon ein paar Mal gesehen haben, jene die interessant klingen, aber irgendwie doch nicht triggern und dann noch all die Filme, die uns von Freunden vorgeschlagen und angepriesen wurden. Wir sind in diesem Falle dein Freund – und …

Artikel lesen
Link zum Artikel