DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07963663 Swiss Moto2 rider Dominique Aegerter of the MV Agusta Temporary Forward in action during the free practice of the Motorcycle Grand Prix of Malaysia 2019 at Sepang International Circuit in Sepang, Selangor, Malaysia, 01 November 2019. The 2019 Malaysia Motorcycling Grand Prix will take place on 03 November 2019.  EPA/FAZRY ISMAIL

Dominique Aegerter Bild: EPA

Absage an Aegerter – jetzt baut Robert Siegrist den nächsten Tom Lüthi auf

Robert Siegrist ist zurück im Töff-Business. Der ehemalige Judo-Nationaltrainer betreut das Talent Noah Dettwiler, vielleicht der nächste Tom Lüthi.



Robert Siegrist, Manager von Dominique Aegerter, Bild: www.siegrist-advokatur.ch/

Robert Siegrist Bild: zvg

Er war der Architekt der Karriere von Dominique Aegerter (29) – und als der stolze Sieger vom Sachsenring 2014 nicht mehr auf seinen Mentor hören mochte, begann ab dem Herbst 2017 das Ende seiner Karriere.

Im Dezember verlor Dominique Aegerter seinen Platz in der Moto2-WM und er bat den Zürcher Rechtsanwalt noch einmal zurückzukommen. Und tatsächlich hat er eine Zusage bekommen. Robert Siegrist wollte ihm helfen, einen Job zu finden. Nicht einen Platz bei irgendeinem Töff-Team im GP-Zirkus. Sondern einen richtigen im richtigen Leben.

Doch dafür ist es für Dominique Aegerter halt noch zu früh. Er will noch ein wenig Rennen fahren. Und wenn es nur elektrische Töffs sind. Und er wird jetzt auch nicht mehr von Oliver Imfeld gemanagt. Sondern von seinem Bruder Kevin. Es gibt ja jetzt auch nicht mehr sooo viel zu managen.

Nun betreut Robert Siegrist per sofort das Talent Noah Dettwiler (14). Wie weit es der Solothurner aus Flüh bringen wird, ist offen. Sein Talent und sein familiäres Umfeld sind jedoch vielversprechend.

Der nächste Tom Lüthi? Warum nicht? Er wird 2020 die zweite Saison im Red Bull Rookies Cup fahren, in der Nachwuchsklasse gleich unter dem GP-Zirkus auf identischen Töff, die technisch nahe an der Moto3-Klasse sind. Letzte Saison kam er als jüngster des gesamten Teilnehmerfeldes auf den 24. Gesamtrang.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer Töff-GP-Sieger

1 / 12
Alle Schweizer Töff-GP-Sieger
quelle: semedia / luciano bianchetto/semedia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

2170 Stufen auf die Petronas Towers – dieses Selfie musste sich Nico Rosberg hart verdienen

2170 Stufen, 84 Stockwerke, 450 Meter Höhenunterschied – Nico Rosberg betätigt sich vor dem GP von Malaysia als Gipfelstürmer. Der deutsche Mercedes-Pilot rennt zur Vorbereitung auf das zweite Formel-1-Rennen des Jahres das Treppenhaus in einem der beiden Petronas-Türme in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur hoch.

Nach rund 19 Minuten ist der Vize-Weltmeister oben und wird mit einer traumhaften Aussicht belohnt. «Das war etwas ganz Aussergewöhnliches. 84 Stockwerke ist verflixt hoch, die Aussicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel