Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bayern's Robert Lewandowski, left, celebrates after scoring the opening goal during the German Bundesliga soccer match between FC Bayern Munich and 1. FC Cologne in Munich, Germany, Saturday, Sept. 21, 2019. (AP Photo/Matthias Schrader)

5 Spiele, 9 Tore: Robert Lewandowski trifft am Laufmeter. Bild: AP

Leipzig holt sich Tabellenführung zurück – Lewandowski trifft am Laufmeter



Bayern – Köln 4:0

Der Robert-Lewandowski-Schnellzug ist auch zum Wiesn-Auftakt nicht aufzuhalten. Der polnische Topstürmer traf auch beim 4:0-Heimsieg der Bayern gegen Köln gleich doppelt. Er verzichtet in der 62. Minute dann sogar darauf, den Hattrick per Penalty zu erzielen und ermöglicht stattdessen Philippe Coutinhos erstes Bundesligator für die Bayern. Den Schlusspunkt setzt Ivan Perisic in der 73. Minute.

Wenn Lewandowski diese Kadenz aufrechterhält, wird der Pole am Ende der Saison auf 61 Tore und einen Durchschnitt von 1,8 Toren pro Spiel kommen.

abspielen

Das 1:0 für die Bayern durch Lewandowski. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für die Bayern durch Lewandowski. Video: streamja

abspielen

Das 3:0 für die Bayern durch Coutinho. Der Brasilianer muss aber zwei Mal zum Penalty antreten. Video: streamable

abspielen

Das 4:0 für die Bayern durch Perisic. Video: streamja

Leverkusen – Union 2:0

Leverkusen gab sich gegen Urs Fischers Union Berlin keine Blösse und bezwingt den Aufsteiger mit 2:0. Die Tore erzielten Kevin Volland und Lucas Alario noch vor der Pause. In der zweiten Halbzeit sorgt Union noch für Negativschlagzeilen in der Person von Sebastian Polter. Der Stürmer holte sich nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung direkt Rot ab. Es ist bereits der dritte Platzverweis gegen Fischers Team in der fünften Runde.

abspielen

Das 1:0 für Leverkusen durch Volland. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Leverkusen durch Alario. Video: streamja

abspielen

Die rote Karte gegen Polter. Video: streamja

Freiburg – Augsburg 1:1

Freiburg, die Überraschungsmannschaft der noch jungen Saison, hatte nach seinem Tor zum 1:0 im Heimspiel gegen Augsburg zeitweilig die Spitze der Tabelle übernommen. Aber die Augsburger, bei denen Stephan Lichtsteiner und Ruben Vargas den ganzen Match bestritten, glichen noch vor der Pause zum 1:1 (bei dem es blieb) aus.

abspielen

Das 1:0 für Freiburg durch Höler. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Augsburg durch Niederlechner. Video: streamja

Hertha – Paderborn 2:1

abspielen

Das 1:0 für Hertha durch Dilrosun. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Hertha durch Wolf. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 für Paderborn durch Zolinski. Video: streamja

Bremen – Leipzig 0:3

Leipzig, das bislang nur zwei Punkte (beim Heim-Remis gegen Bayern München) abgegeben hat, behauptete die Leaderposition mit einem 2:0-Sieg bei Werder Bremen souverän. In der Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann läuft es auch nach dem Sieg in der Champions League bei Benfica Lissabon rund.

Die Tore in Bremen, erzielt vom Ungarn Willi Orban und vom Österreicher Marcel Sabitzer, fielen in den ersten 35 Minuten. Werder, bei dem Michael Lang auf der rechten Abwehrseite durchspielte, brachte auch ab der 64. Minute, als ein Leipziger die Gelb-rote Karte gesehen hatte, nichts Zählbares zustande. Vielmehr fiel kurz vor Schluss noch das 3:0.

abspielen

Das 0:1 für Leipzig durch Orban. Video: streamja

abspielen

Das 0:2 für Leipzig durch Sabitzer. Video: streamja

abspielen

Gelb-Rot gegen Laimer (Leipzig). Video: streamja

abspielen

Das 0:3 für Leipzig durch Saracchi. Video: streamja

Die Tabelle

Die Telegramme

Freiburg - Augsburg 1:1 (1:1). - 23'800 Zuschauer.
Tore: 23. Holer 1:0. 39. Niederlechner 1:1.
Bemerkungen: Augsburg mit Vargas und Lichtsteiner.

Bayern München - Köln 4:0 (1:0)
75'000 Zuschauer.
Tore: 3. Lewandowski 1:0. 48. Lewandowski 2:0. 60. Coutinho (Foulpenalty) 3:0. 73. Perisic 4:0.
Bemerkungen: 60. Rote Karte gegen Ehizibue (Köln/Foul).

Bayer Leverkusen - Union Berlin 2:0 (2:0)
27'430 Zuschauer.
Tore: 20. Volland 1:0. 25. Alario 2:0.
Bemerkungen: 66. Rote Karte gegen Polter (Union Berlin/Foul)

Werder Bremen - Leipzig 0:3 (0:2)
40'550 Zuschauer.
Tore: 13. Orban 0:1. 35. Sabitzer 0:2. 83. Saracchi 0:3.
Bemerkungen: Werder Bremen mit Lang. Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). 64. Gelb-rote Karte gegen Laimer (Leipzig).

Hertha Berlin - Paderborn 2:1 (1:0)
43'588 Zuschauer.
Tore: 10. Dilrosun 1:0. 53. Wolf 2:0. 54. Zolinski 2:1. (abu/sda)

15 Touristen aus der Hölle, die Respekt vor gar nichts haben

Die watsons im Französisch-Test

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel