DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am Montag kommt iOS 12 – das sollten iPhone-User wissen

Apples neue System-Software macht ältere Geräte schneller. Und es gibt noch mehr gute Gründe, am Montag zu aktualisieren.
16.09.2018, 09:5716.09.2018, 23:54

Am Montag kommt iOS 12.

Das ist eine ziemlich grosse Kiste, denn das neue mobile Betriebssystem fürs iPhone, iPad und den iPod Touch bringt ein paar lohnenswerte und aussergewöhnliche Features.

Was gibt's Neues?

  • iOS 12 macht ältere Geräte schneller.
  • iOS 12 soll Usern helfen, die Zeit vor dem Bildschirm besser in den Griff zu kriegen, respektive zu kontrollieren.
  • etc. etc.

Die wichtigsten Neuerungen in der Bildstrecke

1 / 26
Die besten Features von iOS 12 fürs iPhone
quelle: ap/ap / marcio jose sanchez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Apple listet alle neuen Features auf dieser Webseite auf.

Wann und wo kann man iOS 12 herunterladen?

Am Montag, 17. September. Und zwar am Abend, eine genaue Zeit gibt Apple vor solchen Veröffentlichungen nicht bekannt. Es dürfte voraussichtlich um 19 Uhr so weit sein.

Was soll man vor dem Aktualisieren tun?

Ein Backup erstellen. Ob via iCloud oder mit iTunes auf einem lokalen Computer. Hauptsache, die persönlichen Daten sind gesichert, falls das Update in die Hose geht.

Ist mit Problemen zu rechnen?

Nein. Abgesehen von Download-Verzögerungen, falls der Ansturm auf die Server am Montagabend zu gross ist.

iOS 12 ist in den vergangenen Wochen und Monaten bereits auf Herz und Nieren geprüft worden. Es gab Beta-Versionen für Entwickler und für das breite Publikum (Public Beta).

Wer auf Nummer sicher gehen will, wartet trotzdem bis Dienstag. Bis dann würden ausreichend Rückmeldungen über technische Probleme vorliegen.

Auf welchen Geräten läuft iOS 12? 

Kurz gesagt auf allen iPhones und iPads, die Apple seit 2013 (!) in Umlauf gebracht hat. Sowie auf dem iPod Touch der sechsten Generation, den es seit 2015 zu kaufen gibt.

screenshot: apple

Anders gesagt: iOS 12 ist mit den gleichen iPhones, iPads und iPods kompatibel, auf denen auch schon iOS 11 lief.

(via 9to5Mac)

Das könnte dich auch interessieren:

Hier stossen Forscher auf eine neue Fischart an 🍻

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apple und Google sperren die Schnüffler aus – doch nun ermitteln die Behörden
Apple und Google gehen gegen Tracking vor. Eigentlich eine gute Nachricht, doch an den hehren Absichten bestehen Zweifel. Jetzt ermitteln die Wettbewerbshüter.

Apple steht neues Ungemach ins Haus: Die polnische Kartellbehörde UOKiK prüft, ob die Kalifornier mit iOS gegen Wettbewerbsrecht verstossen. Im April führte Apple eine neue Datenschutzmassnahme ein, die das Tracking von iPhone-Nutzern durch digitale Werber einschränken soll. Dies ruft in mehreren Ländern die Wettbewerbsbehörden auf den Plan, da Apple selbst im Werbegeschäft tätig ist.

Zur Story