Android
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Otto verkauft das OnePlus 6T eine Woche zu früh. screenshot: watson

Otto hat gerade das OnePlus 6T geleakt – und zwar von A bis Z



Die Show ist von langer Hand geplant. Die Einladungen an die Medien sind längst verschickt. Am 29. Oktober wollten die aufstrebenden Chinesen von OnePlus ihr neues Top-Smartphone in New York offiziell präsentieren. Auf den Überraschungseffekt können sie dabei nicht mehr zählen, da das OnePlus 6T bereits jetzt in all seiner Pracht beim deutschen Händler Otto auf der Webseite aufgetaucht ist – inklusive aller Spezifikationen (am Ende des Artikels zu finden).

Bild

Otto listet das OnePlus 6T in den Farben Mitternachts-Schwarz ...

Bild

... sowie Spiegel-Schwarz. 

Laut Otto hat das neue OnePlus-Gerät einen Fingerabdrucksensor. Auf den Werbebildern ist aber weder auf der Vorder- noch auf der Rückseite ein Fingerabdruck-Scanner zu sehen. Dies lässt darauf schliessen, dass OnePlus den Scanner direkt ins Display integriert hat.

Otto verkauft das 6T mit einem 6,4 Zoll grossen AMOLED-Display, 128 GB Speicher und 8 GB RAM für 579 Euro. Dafür bekommt man den aktuell schnellsten Prozessor (Qualcomm Snapdragon 845) und eine voraussichtlich sehr gute Dual-Kamera mit 20 bzw. 16 Megapixeln. Dies, zumal bereits die Kamera im Vorgänger-Modell überzeugte. Der interne Speicher ist laut Produktbeschreibung mittels microSD-Karte erweiterbar. 

Weiter sind Dual-SIM, Bluetooth 5.0 und NFC (zum Beispiel für kontaktloses Zahlen) an Bord. Allerdings hat OnePlus offenbar den Kopfhöreranschluss gestrichen.

Der Akku ist mit 3700 mAh ziemlich gross und kann per USB-C schnell geladen werden. Entgegen der Produktbeschreibung dürfte das neue OnePlus 6T nicht mit Android 8.1, sondern mit der neusten Version 9.0 ausgeliefert werden.

OnePlus ist Teil des chinesischen BBK-Electronics-Konzerns, der mit den Marken Vivo, Oppo und OnePlus zu den fünf grössten Smartphone-Herstellern der Welt gehört. OnePlus ist erst fünf Jahre alt und inzwischen laut Eigenaussage im Premium-Smartphone-Markt in Westeuropa auf dem vierten Platz – offenbar hinter Apple, Samsung und Huawei. In Indien sei man die meistverkaufte Premium-Smartphone-Marke mit einem geschätzten Marktanteil von 40 Prozent. 

Update: Otto hat den Fehler inzwischen bemerkt und das Smartphone von der Webseite entfernt.

Bild

screenshot: watson

(oli via caschy)

Besser als iPhone X und Galaxy S9? Das taugt Huaweis P20 Pro

«Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit»

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Emily Engkent

Abonniere unseren Newsletter

Themen
25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Manfred Lohnhoff 24.10.2018 00:42
    Highlight Highlight Achtung, es fehlt das 4G (LTE) Band 20 (800 MHz), wichtig für Italien, Frankreich, Deutschland, Schweiz. Vorsicht bei China-Handys!
  • w'ever 23.10.2018 21:00
    Highlight Highlight hmmm... wenigstens ist otto mal wieder im gespräch. wusste gar nicht dass es die noch gibt. demfall vermutlich "versehentlich" geleaked
  • KeWin 23.10.2018 17:49
    Highlight Highlight Stell dir vor es wäre ein iPhone gewesen. Dann würde es Otto nicht mehr geben...
  • Hosenabe 23.10.2018 16:57
    Highlight Highlight Was für nOtto...!
  • Chaose 23.10.2018 16:56
    Highlight Highlight Den Fingerabdrucksensor unter dem Display hat Oneplus bereits selber bestätigt.
    https://www.cnet.com/news/oneplus-6t-in-screen-fingerprint-sensor-confirm-on-display-exclusive/
  • HeroOfGallifrey 23.10.2018 16:39
    Highlight Highlight Irgendwie sehen die Smartphone mittlerweile alle sehr ähnlich aus (abgesehen vom Logo hinten drauf).
    • G.Oreb 23.10.2018 19:59
      Highlight Highlight Ist doch klar. Die Form wird immer optimaler, die Patente laufen ständig aus. Spiegelreflexkameras sehen heute auch alle fast gleich aus, Laptops, Wasserkocher, dieses Phänomen lässt sich überall beobachten. Angefangen bei der Seifenblase, die die stabilste natürliche Form annimmt.
  • Aladdin 23.10.2018 15:25
    Highlight Highlight „Dafür bekommt man den aktuell schnellsten Prozessor (Qualcomm Snapdragon 845)“. Sagt das Watson oder wer? Letzte Woche wurde noch behauptet, der A12 sei das schnellste System on a Chip für Smartphones.
    Was stimmt nun? 🤔
    • sephiran 23.10.2018 15:44
      Highlight Highlight Schnellster prozessor für androids
    • urwald 23.10.2018 17:52
      Highlight Highlight uuh scheint bei all den Androiden hier ein wunder Punkt zu sein. 😂 Anders sind deine (und sicher auch meine) vielen Blitze nicht zu erklären...
    • x4253 24.10.2018 07:01
      Highlight Highlight Der Snapdragon 845 ist nicht wirklich der schnellste Prozessor, was aber auch daran liegen mag, dass es diesen Chip set einem Jahr gibt. Kirin 980 und A12 sind beide schneller(und in 7nm gefertigt) ABER: Kirin gibt es nur für Huawei A12 nur für Apple.
      Der A12 ist aber ein sehr beeindruckendes Stück Technik
  • riqqo 23.10.2018 14:42
    Highlight Highlight Zum Glück für OnePlus hat Otto das geleakt. Sonst hätte ja gar niemand bemerkt, dass OnePlus etwas vorstellen will…
    • Trollerix 23.10.2018 17:52
      Highlight Highlight Das stimmt 😂👍
    • NSA007 23.10.2018 19:21
      Highlight Highlight Na ich würde meinen, wer sich dafür interessiert, der weiss auch, dass das OnePlus 6T am 29. präsentiert wird.
    • G.Oreb 23.10.2018 20:00
      Highlight Highlight War ja sogar ein Artikel hier, dass das ganze verschoben wurde.
  • oskar 23.10.2018 14:39
    Highlight Highlight wayne
  • JäNo 23.10.2018 14:34
    Highlight Highlight Da hat wohl gerade jemand seinen Job verloren...
  • Charlie Runkle 23.10.2018 14:27
    Highlight Highlight Hmm wieviel hat apple echt bezahlt?
  • chrisdea 23.10.2018 14:14
    Highlight Highlight Hm, dumm gelaufen. Aber mit 600Eur ist es inzwischen auch nicht mehr unbedingt ein Schnäppchen wir früher bei den ersten Modellen.
    • Tilman Fliegel 23.10.2018 14:53
      Highlight Highlight Stimmt. Mein 3T gabs noch für wenig mehr als 400€. Und kriegt bald Android Pie. Wenigstens die Update-Politik ist also in Ordnung. Das Gerät selber kann noch immer alles was ich brauche. Das beste ist eindeutig das schnelle Laden ("Selbstverständlich" war das schnelle Ladegerät dabei)
    • Takapuna 23.10.2018 16:08
      Highlight Highlight Im Vergleich zum 1+1 und 1+3T sicher kein Schnäppchen mehr.

      Im Vergleich zum iPhone oder Samsung Note, halt doch noch einiges günstiger.
    • Tilman Fliegel 23.10.2018 17:02
      Highlight Highlight Ja, aber wenn ich für 700 CHF ein Huawei P20 Pro mit super (der besten) Kamera kriege, dann sind 600€ schon verdammt nah dran. Dann muss die Kamera schon auf dem gleichen Niveau sein.
    Weitere Antworten anzeigen

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

Samsungs Galaxy A9 ist die günstigere Alternative zum Galaxy S9 und Note 9. Ein starker Akku und die weltweit erste Vierfach-Kamera versprechen einiges. Ob es im Alltag überzeugt, zeigt unser Test.

Huawei war dieses Jahr der erste Smartphone-Hersteller, der ein Handy mit Dreifach-Kamera lancierte. Samsung zieht nicht einfach nach, sondern versucht die Chinesen mit insgesamt vier Linsen auf der Rückseite zu übertrumpfen.

Ob dies gelingt und was das Galaxy A9 für rund 550 Franken im Alltag taugt, zeigt mein rund vierwöchiger Erfahrungsbericht.

Samsung gibt sich sichtlich Mühe, dass grosse Handys auch mit einer Hand so gut wie möglich bedienbar bleiben: So muss man auch beim A9 nicht von ganz …

Artikel lesen
Link zum Artikel