DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Donald Trump und First Lady Melania erweisen Ruth Bader Ginsburg die letzte Ehre.
Donald Trump und First Lady Melania erweisen Ruth Bader Ginsburg die letzte Ehre.Bild: keystone

«Wählt ihn raus!»: Trump erweist Ginsburg die letzte Ehre und wird ausgebuht

24.09.2020, 21:4624.09.2020, 23:32

US-Präsident Donald Trump wurde am Donnerstag mit Spott und Buhrufen empfangen, als er den mit Fahnen geschmückten Sarg der verstorbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg in Washington besuchte.

Die Menschenmenge, die sich am Fusse der Treppe zum Obersten Gerichtshofs versammelt hatte, um der populären Juristin Ginsburg die letzte Ehre zu erweisen, machte ihrem Unmut über die Anwesenheit Trumps Luft.

Trump, der einen schwarzen Mund-Nasenschutz trug und von First Lady Melania Trump begleitet wird, bleibt in der Nähe des Sarges stehen. Kurz darauf sind deutlich hörbare Buhrufe von den anderen Versammelten her zu hören.

Als der Präsident und die First Lady an Ginsburgs Sarg innehalten, wandeln sich die Buhrufe in folgenden Satz: «Wählt ihn raus!» Wenige Augenblicke später dreht sich Trump um und verlässt den Ort.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Trump während eines öffentlichen Auftritts in Washington ausgebuht wurde.

Als Trump im vergangenen Oktober an einem Spiel der Washington Nationals teilnahm, sang die versammelte Menge «Sperrt ihn ein» – Grund war die Untersuchung zum Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump.

(adi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die legendäre US-Richterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

1 / 17
Die legendäre US-Richterin Ruth Bader Ginsburg ist tot
quelle: sda / patrick semansky
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alle Bundesrätinnen und Bundesräte lassen sich boostern – auch Ueli Maurer
Staatschefs wie Joe Biden und Boris Johnson inszenieren ihre Auffrischimpfung vor laufender Kamera. In der Schweiz hingegen ist geheim, welcher Bundesrat und welche Bundesrätin geboostert sind.

Ausländische Staatsoberhäupter inszenieren ihre Booster-Impfung gerne öffentlich. Wie etwa US-Präsident Joe Biden. Der 78-Jährige krempelte am 27. September im Weissen Haus vor Journalisten sein Hemd hoch, liess sich die dritte Impfung verpassen – und beantwortete gleich noch Fragen.

Zur Story