Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Playoffs

YB – Roter Stern Belgrad 2:2 (1:1)
Dinamo Zagreb – Rosenborg 2:0 (2:0)
Olympiakos Piräus – Kranodar 4:0 (1:0)

Young Boys' Fabian Lustenberger reacts after the UEFA Champions League playoff match between Switzerland's BSC Young Boys Bern and Serbia?s Red Star Belgrade, at the Stade de Suisse Stadium in Bern, Switzerland, Wednesday, August 21, 2019. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Zufriedenheit sieht anders aus: Captain Lustenberger nach der Partie. Bild: KEYSTONE

Gut gespielt, schlecht belohnt – YB gegen Roter Stern Belgrad nur mit einem Remis

Die Young Boys wurden im Hinspiel des Champions-League-Playoffs gegen Roter Stern Belgrad für einen guten Auftritt zu schlecht belohnt. Dennoch sind die Berner Hoffnungen auf die Königsklasse nach dem 2:2 in Bern weiterhin in Takt.



Am Ende war es dann doch die Routine, die dem Geschehen im Stade de Suisse ihren Stempel aufdrückte. Die Routine der Gäste, die aus drei guten Chancen zwei Tore machten, und die Routine von Guillaume Hoarau, der die Berner Hoffnungen eine Viertelstunde vor Schluss und nur drei Minuten nach seiner Einwechslung durch den Penaltytreffer zum 2:2 zurückbrachte. Es war der verdiente Ausgleich des Heimteams, das bis zu Hoaraus Treffer mit dem Resultat denkbar schlecht bedient gewesen war.

abspielen

Das 2:2 durch Hoarau. Video: streamja

Denn die Berner hatten die Partie eigentlich im Griff, wurden für ihre wenigen Fehler von den Gästen allerdings hart bestraft. Ein erstes Mal kalt geduscht wurde YB elf Minuten nach dem verdienten und frühen Führungstreffer durch Roger Assalé (7.). Sogleich mit der ersten Chance sorgten die Gäste für das 1:1. Ein Corner von Captain Marko Marin fand Verteidiger Milos Degenek, dessen Bogenkopfball hinter dem auf der Linie positionierten Jean-Pierre Nsame im Tor landete.

abspielen

Das 1:0 durch Assalé. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Degenek. Video: streamja

Der Ausgleich wäre ebenso zu verhindern gewesen wie das 1:2 für die Gäste, das keine Minute nach dem Wiederanpfiff fiel. Ein Ballverlust im Aufbauspiel kam über Marin und den aufgerückten Aussenverteidiger Marko Gobeljic in den YB-Strafraum, wo alle bis auf Mateo Garcia den Ball verpassten. Der 22-jährige Argentinier, dessen Transfer zu Roter Stern erst vergangene Woche offizialisiert wurde, erzielte im ersten Pflichtspiel für seinen neuen Verein sogleich sein erstes Tor.

abspielen

Das 1:2 durch Garcia. Video: streamja

Die Gäste überzeugten in Bern mit Effizienz, die bessere Equipe war indes YB. Von Beginn weg war das Team von Gerardo Seoane bemüht, die Vorgaben des Trainers umzusetzen. Die Young Boys störten die Gäste konsequent und schalteten bei Ballbesitz schnell um, wobei Jean-Pierre Nsame in diesen Situationen als Relais-Station zu überzeugen wusste. Der 26-jährige Angreifer, der als Ersatzmann von Hoarau in der Startformation stand, war stets anspielbar und wusste mit den auf ihn gespielten Bälle etwas anzufangen. So fand nach 7 Minuten ein langer Abschlag von David von Ballmoos via Kopf von Nsame in den Lauf des schnellen Assalé, der das 1:0 markierte.

Die «Jungen Wilden», wie Seoane sein Team im Vorfeld bezeichnet hatte, machten ihre Sache sehr gut, fanden ihren Meister allerdings zu oft in einem Routinier. Roter-Stern-Goalie Milan Borjan wusste seine fast 200 Zentimeter Körpergrösse in Bern stark in Szene zu setzen, nachdem er Roter Stern mit drei gehaltenen Penaltys in Kopenhagen überhaupt erst in die Champions-League-Playoffs gebracht hatte.

In der 26. Minute rettete der kanadische Nationalgoalie seine Farben mit zwei starken Paraden – zuerst gegen Lyon-Neuzuzug Christopher Martins Pereira, im zweiten Anlauf gegen Michel Aebischer. Fünf Minuten vor der Pause sah auch Nicolas Moumi Ngamaleu das vermeintliche Berner 2:1 von Borjan abgewehrt.

epa07784907 Red Star Belgrade's goalkeeper Milan Borjan in action during the UEFA Champions League playoff, first leg soccer match between BSC Young Boys and Red Star Belgrade in Bern, Switzerland, 21 August 2019.  EPA/PETER SCHNEIDER

Teufelskerl Borjan bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Bälle abwehren. Bild: EPA

Hoffen lassen im Hinblick auf Belgrad wird die Berner auch die bevorstehende Rückkehr eines weiteren Routiniers. Nachdem Hoarau seinen Stellenwert für YB mit dem verwerteten Penalty unter Beweis gestellt hat, könnte Sulejmani, der es im Hinspiel aufgrund seiner Verletzung noch nicht ins 18-Mann-Kader von Seoane geschafft hat, im Rückspiel in Belgrad ebenfalls wieder zur Verfügung stehen. Es wäre für ihn ein ganz spezielles Spiel, Sulejmani ist bei Partizan - dem verfeindeten Stadtrivalen von Roter Stern - gross geworden. (zap/sda)

Young Boys - Roter Stern Belgrad 2:2 (1:1)
31'120 Zuschauer (ausverkauft). - SR Makkelie (NED). -
Tore: 7. Assalé (Nsame) 1:0. 18. Degenek 1:1. 46. Garcia 1:2. 76. Hoarau (Foulpenalty) 2:2.
Young Boys: Von Ballmoos; Lotomba, Lustenberger, Zesiger, Ulisses Garcia (67. Janko); Martins, Sierro (57. Fassnacht); Assalé, Aebischer (73. Hoarau), Moumi Ngamaleu; Nsame.
Roter Stern Belgrad: Borjan, Gobeljic, Pankov, Degenek, Rodic; Canas, Ivanic; Mateo Garcia (55. Jander), Marin, Vukanovic (85. Petrovic); Boakye (77. Tomane).
Bemerkungen: Young Boys ohne Spielmann, Lauper und Camara, Sulejmani (alle verletzt). Roter Stern Belgrad ohne Milunovic und Jovancic (beide gesperrt), Pavkov und Jovicic (beide verletzt). Verwarnungen: 37. Nsame (Foul). 45. Aebischer (Foul). 48. Sierro (Foul). 59. Jander (Foul). (sda)

Ticker: 21.8.19: YB-Roter Stern

Die besten Bilder der YB-Meisterparty 2019

So arbeitet YB-Fan Nico vor dem Champions-League-Knüller

Play Icon

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herren 22.08.2019 16:52
    Highlight Highlight Ich bin nicht beunruhigt. Die Ausgangslage ist exakt dieselbe wie vor einem Jahr. Ein Sieg muss her und Belgrad läuft Gefahr, den Gegner zu unterschätzen.
  • mrgoku 22.08.2019 08:54
    Highlight Highlight Kunstrasen sollte verboten werden auf diesem Niveau
  • Mia_san_mia 22.08.2019 03:45
    Highlight Highlight Immerhin haben sie trotzdem noch Chanvmcen, die Überraschung noch zu schaffen.
  • TodosSomosSecondos 21.08.2019 23:50
    Highlight Highlight War doch ein super Fussballspiel - meines bescheidenen Erachtens besser als vieles was dann in der massloss überschätzten Championsleague geboten wird.

    YB hätte gewinnen müssen, müssen sie immer noch nächste Woche. Belgrad ist statistisch nicht grad heimstark und rein fussballerisch unterlegen. YB kommt in die CL... freuen tut mich das allerdings nur mässig. Hoffe es reicht dann für den EL Platz.
  • gupa 21.08.2019 23:39
    Highlight Highlight Im Takt?
  • DerTanzendeColline 21.08.2019 23:35
    Highlight Highlight Mein Herz war aufgrund des Spielverlaufs nicht immer im Takt. Konnte aber glücklicherweise nach Spielschluss feststellen dass es trotzdem noch intakt ist
  • Lowend 21.08.2019 23:11
    Highlight Highlight Die Ausgangslage ist nun im Grunde sehr einfach.

    YB muss in Belgrad gewinnen und dass haben sie drauf!

    💛🖤 Hopp YB! 💛🖤
    • hopplaschorsch12 22.08.2019 09:27
      Highlight Highlight einfach wird das aber nicht. es braucht eine leistungssteigerung. gestern war yb defensiv schwach. zu viele fehler. beim ersten gegentor steht der aebischer völlig im schilf. beim zweiten gegentor schlafen dann gleich alle. marin kriegte yb nicht in den griff. roter stern aus meiner sicht ein ganz starker gegner.
    • Lowend 22.08.2019 10:10
      Highlight Highlight In der CL-Quali gibt es keine einfachen Gegner, dass sollte klar sein, aber egal, auch ein Unentschieden mit Verlängerung und Penaltyschiessen kann reichen und da fallen taktische Spielereien ganz einfach weg.
      Ich hoffe auch, dass der Neuzuzug Sörensen etwas bringen kann, denn wenn die Abwehr nur noch ein wenig stabiler wird, könnte die CL Tatsache werden.
  • Dario98 21.08.2019 22:52
    Highlight Highlight Janu mit Flanken und langen Bällen reicht es vielleicht für die Superleague, aber nicht für die CL... schade
    • hopplaschorsch12 22.08.2019 09:47
      Highlight Highlight verstehe hier die blitze nicht! roter stern war yb spielerisch überlegen. schaut mal den marin an. sackstarker fussballer. so einen sucht man bei yb vergebens.
    • YB98 22.08.2019 10:08
      Highlight Highlight Es hat immerhin für zwei Tore gereicht und man hat deutlich gesehen wie viel Mühe Roter Stern mit den hohen Bällen in den 16er gehabt hat. Warum also nicht so spielen wie man den Gegner am besten unter Druck setzten kann.

      Wenn die Defensive sich noch steigert gewinnt YB in Belgrad.
    • Zecke 22.08.2019 14:21
      Highlight Highlight @hopplaschorsch:
      Welches Spiel hast du gesehen? Das von 2004?
      Nur weil Marin, meistens allein auf weiter Flur, stolz rumtänzelte, war Roter Stern sicher nicht besser.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dävodet16 21.08.2019 22:22
    Highlight Highlight Veryoungboyst z.B?
  • Ruffy 21.08.2019 22:20
    Highlight Highlight Veryoungboyst sollte da wohl an der brücke stehen...
  • Steven86 21.08.2019 22:19
    Highlight Highlight Chancetot= berner young boys 😂😂
  • Dävodet16 21.08.2019 22:18
    Highlight Highlight Veryoungboyst z.B?
  • andrew1 21.08.2019 22:06
    Highlight Highlight Da schläft ja man fast ein bei dem kommentator......
  • oliopetrolio 21.08.2019 20:57
    Highlight Highlight Geniale Choreo der YB Fans! HOPP YB!
  • Rinusmichels 21.08.2019 20:54
    Highlight Highlight Egau wiä, aber gäg diä mannschaft eifach nid usäflügä!!!!
    • Mia_san_mia 21.08.2019 22:09
      Highlight Highlight Wird schwierig... Aber manchmal gibts ja trotzdem Überraschungen vom Aussenseiter.

Wo du in dieser Saison Champions League sehen kannst

Champions League jeden Abend auf SRF – das ist Geschichte. Neu hält der Bezahlsender Teleclub die Rechte an der Königsklasse. Der Quali-Auftakt des FC Basel bei PAOK Saloniki heute Abend wird nicht im Free-TV übertragen, aber die Schweizer Fussball-Fans müssen nicht schwarz sehen. An ihren TV-Gewohnheiten müssen sie vorerst nur wenig ändern.

Heute beginnt aus Schweizer Sicht die neue Champions-League-Saison. Der FC Basel muss im Hinspiel der 2. Qualifikations-Runde beim griechischen Vizemeister PAOK Saloniki ran. Wer am Abend aber SRF einschaltet, kriegt trotzdem kein Fussball zu sehen. Weil die Rechte für Champions und Europa League neu beim Bezahlsender Teleclub liegen, gibt's den FCB-Auftritt in Griechenland (19.30 Uhr, Teleclub) nur im Pay-TV zu sehen.

Überhaupt müssen sich die Europacup-Fans in dieser Saison …

Artikel lesen
Link zum Artikel