DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06086448 (FILE) - A file picture dated 06 March 2003 shows airplanes of Swiss International Air Lines, EasyJet and Austrian Airlines, park at the airport in Zurich, Switzerland. Easyjet announced 14 July 2017 the budget airlines has earlier this year applied to Austro Control in Austria for an Air Operator Certificate (AOC) and to Austria's Federal Ministry for Transport, Innovation and Technology (bmvit) for an airline operating licence. Easyjet says the procedure will allow it to set up a new airline, easyJet Europe, which will have its headquarters in Vienna. The company said the move will enable easyJet to continue to operate flights both across Europe and domestically within European countries after the UK has left the EU.  EPA/STEFFEN SCHMIDT *** Local Caption *** 00254218

Der Chef sieht Wachstumspotenzial: Easyjet-Maschinen in Zürich. Bild: EPA/KEYSTONE

Eine Million zusätzliche Passagiere pro Jahr – Easyjet will in der Schweiz wachsen



Der Billigflieger Easyjet will in der Schweiz wachsen. Das Unternehmen rechnet mit einer Million zusätzlicher Passagiere pro Jahr.

Dies sagte Easyjet-Chef Johan Lundgren im Interview mit der «SonntagsZeitung». Wachstumsmöglichkeiten sieht Easyjet nicht nur in der Schweiz, sondern dank den Flughäfen Basel und Genf auch in den Nachbarländern. Im Elsass wie auch in Baden-Württemberg werbe Easyjet gezielt um Kunden, sagte Lundgren. Den Passagierzuwachs könne Easyjet einfach bewältigen, mittels grösseren Flugzeugen.

Von der Konkurrenz fürchtet sich Easyjet nicht. «Ich bin da tiefenentspannt», sagt Ludgren. Dass teurere Fluggesellschaften aus dem Easyjet-Modell Elemente kopieren, um günstigere Preise anzubieten, sei keine echte Gefahr. Im Gegenteil: British Airways oder auch Swiss würden dadurch ihre Wettbewerbsvorteile zunichte machen. (sda)

Flugzeug-Passagiere des Grauens

1 / 23
Flugzeug-Passagiere des Grauens
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Swiss führt die Premium Economy Klasse ein – und so sieht sie aus

Die Fluggesellschaft Swiss führt ab nächstem Frühling auf der Langstrecke eine vierte Klasse, die Premium Economy, ein. Sie bietet unter anderem mehr Beinfreiheit, Komfort und auch besseren Service. Der Ticketaufpreis gegenüber einem Ticket in der herkömmlichen Economy beträgt etwa 250 bis 300 Franken pro Strecke.

Damit will die Fluggesellschaft sich vor allem im sogenannten Leisurebereich, also bei den Freizeitreisenden, besser positionieren. Gerade im Zuge der Pandemiekrise sei nämlich klar …

Artikel lesen
Link zum Artikel