Formel 1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Juan Manuel Fangio's sons Ruben, third left, and Oscar, third right, pose with Sauber driver Marcus Ericsson of Sweden, second right, and Sauber driver Charles Leclerc of Monaco in front of the Alfa Romeo Sauber F1 Team's garage prior to the British Formula One Grand Prix at the Silverstone racetrack, Silverstone, England, Sunday, July 8, 2018. Alfa Romeo Sauber F1 Team celebrate the 68th anniversary of Alfa Romeo's first ever Formula One Grand Prix win, achieved by Giuseppe ''Nino'' Farina in the Alfa Romeo GP Tipo 158

Der zuletzt nur noch klein aufgedruckte Name «Sauber» verschwindet ab sofort ganz aus der Formel 1.  Bild: AP/AP

«Sauber» verschwindet aus der Formel 1 – Hinwiler Rennstall heisst neu «Alfa Romeo Racing»



Der seit 1993 in der Formel 1 existierende Name «Sauber» wird auf die neue Formel-1-Saison verschwinden. Laut einer Medienmitteilung des Rennstalls aus Hinwil wird das bisherige «Alfa Romeo Sauber F1 Team» zukünftig als «Alfa Romeo Racing» starten. 2019 fahren der Finne Kimi Räikkönen und der Italiener Antonio Giovinazzi für das Team.

Die Schock-Meldung für Schweizer Fans:

Mit der Ende 2017 eingegangenen, langfristigen Partnerschaft mit der Traditionsmarke Alfa Romeo als Titelsponsor änderte sich beim Schweizer Formel-1-Team Sauber auch der visuelle Auftritt. In der vergangenen Saison trat die mit Ferrari-Motoren belieferte Equipe als «Alfa Romeo Sauber F1 Team» an. Damit ist bereits wieder Schluss.

Der neue Bolide wird bald vorgestellt:

«Es freut uns zu verkünden, dass wir mit dem neuen Team-Namen Alfa Romeo Racing in der Formel-1-WM 2019 antreten», liess Teamchef Frédéric Vasseur am Freitag verlauten. Der Franzose betonte, dass das Team seit dem Beginn der Zusammenarbeit mit Alfa Romeo 2018 erhebliche Fortschritte gemacht habe, «im technischen, geschäftlichen und sportlichen Bereich». An den Besitzverhältnissen und im Management soll sich gemäss dem Rennstall mit Hauptsitz in Hinwil im Zürcher Oberland nichts ändern.

New French boss of Sauber F1 Team Frederic Vasseur is pictured during the first practice session at the Hungaroring racetrack in Mogyorod, northeast of Budapest, Hungary, Friday July 28, 2017. The Hungarian Formula One Grand Prix will be held on Sunday July, 30. (Zsolt Czegledi/MTI via AP)

Frédéric Vasseur nimmt die Namensänderung gelassen. Bild: AP/MTI

«Alfa Romeo Racing ist ein neuer Name mit einer langen Geschichte in der Formel 1. Wir sind stolz darauf, mit Sauber zusammenzuarbeiten und die Tradition von technischer Exzellenz von Alfa Romeo sowie den italienischen Elan in die Königsklasse des Motorsports zu bringen. Seien Sie sicher: Mit Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi auf einer Seite der Pitwall und der Expertise von Alfa Romeo und Sauber auf der anderen sind wir hier um zu konkurrieren.»

Michael Manley, CEO der Fiat-Chrysler-Automobile Group

Der Name Sauber hat in den letzten drei Jahrzehnten die Schweizer Motorsportgeschichte stark geprägt. Seit dem Einstieg 1993 hinterliess der Name Sauber seine Spuren in der Königsklasse des Motorsports. Auch als sich der Schweizer Rennstall zwischen 2006 und 2009 im Besitz von BMW befunden hatte, blieb der Name von Patron Peter Sauber dem Team erhalten.

In der Formel 1 debütierte Sauber nach zahlreichen Jahren im Sportwagenbereich vor 26 Jahren. Die erfolgreichste Saison erlebte das Team 2001, als der damals völlig unbekannte Kimi Räikkönen und Nick Heidfeld den vierten Platz in der Konstrukteurswertung herausfuhren. (pre/sda)

«Sauber» nicht mehr in der F1 – die Geschichte des Rennstalls

Unvergessene Formel-1-Geschichten

01.05.1994: Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

Link zum Artikel

14.03.1993: J.J. Lehto rast im ersten Formel-1-Rennen von Sauber gleich in die Punkte – es kommen aber auch nur fünf Fahrer ins Ziel

Link zum Artikel

14.09.2008: Vettel wird im unterlegenen Toro Rosso der jüngste GP-Sieger aller Zeiten – weil sein Team «Eier hatte»

Link zum Artikel

01.08.1976: Niki Lauda überlebt die 800 Grad heisse Feuerhölle und kehrt sagenhafte 42 Tage später wie durch ein Wunder zurück

Link zum Artikel

02.11.2008: In der Ferrari-Box feiern sie schon Massas Titel – doch Hamilton crasht die Party und wird jüngster Champ aller Zeiten 

Link zum Artikel

22.10.1989: Alain Prost schiesst Ayrton Senna ab und wird Weltmeister – der Beginn der grössten Formel-1-Feindschaft aller Zeiten

Link zum Artikel

07.04.1968: Teufelskerl Jim Clark stirbt in Hockenheim als Nichtraucher wegen Tabak

Link zum Artikel

21.03.1960: Zu Sennas Geburtstag: 17 Fakten über «den Magischen» und wohl besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

Link zum Artikel

11.06.1955: Die grösste Katastrophe des Motorsportes beendet auch die goldene Ära der Auto- und Töffrennen in der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 02.02.2019 06:23
    Highlight Highlight Und jetzt nur noch die Formel-1 Rennen aus dem SRG-Programm entfernen!
    • Nelson Muntz 02.02.2019 14:31
      Highlight Highlight Bist du der neue Programmdirektor?
  • ManuelSeiz 01.02.2019 18:53
    Highlight Highlight Alfa ist eben nicht ganz „sauber“
  • Edwin Schaltegger 01.02.2019 18:15
    Highlight Highlight Die Formel 1 ist reine "Geldverschwendung" und trägt praktisch nichts zur Automobiltechnologie für normale Strassenautos bei. Sauber Hinwil wäre gut beraten ihr technologisches "know how" z.B. in den Bereichen Antriebstechnik, Roboting, Raumfahrt-und Luftfahrt-Industrie einzusetzen. Die Formel 1 in der heutigen Form wird mittelfristig kaum überleben.
    • Pasch 01.02.2019 21:23
      Highlight Highlight Falsch dank stetigem Wissenstransfer zum Spitzensport sind unsere heutigen Fahrzeuge in Punkto Sicherheit, Verbrauch, Technik erst dort wo sie heute sind! Was als kleines High-Tech Kugellager in der Formel 1 beginnt endet meist als Standard in Serienfahrzeugen wenn es sich bewährt. Was den Antrieb betrifft da stimme ich dir zu, aber dort sind sich auch die Vor-Ort-Experten nicht ganz sicher wo die Reise hingeht! Aber schon bemerkenswert was so ein 1,6L F1-Wecker der noch lange halten muss alles zustande bringt!
  • rundumeli 01.02.2019 17:20
    Highlight Highlight sauber ... is leider synonym für looser unterdessen ... und wie die engländer das aussprechen, will ich mal lieber nicht wissen ... der teure windkanal wird in hinwil bestehen bleiben ... gut so ... und alpha romeo tönt doch zimli sexy ;-) ... go !
    • Fichtenknick 02.02.2019 07:53
      Highlight Highlight Sauber hat mehr erreicht, als du jemals wirst. Und bevor man andere als Verlierer bezeichnet, sollte man vielleicht simple Dinge wie Loser und Alfa richtig buchstabieren.
    • Nelson Muntz 02.02.2019 14:32
      Highlight Highlight Loser schreiben Loser mit 2 O 😉
  • Caturix 01.02.2019 16:33
    Highlight Highlight Also die Firma heisst weiter aber Sauber Motorsport AG so steht es im Handelsregister. Ist nur auf dem Auto wo es nicht mehr steht.
  • Dan Rifter 01.02.2019 16:21
    Highlight Highlight Damit ist auch der allerletzte, klitzelleine Anreiz weggefallen, F1 zu schauen.

    Auf SRF hat F1 auch nichts mehr zu suchen
    • Lümmel 01.02.2019 17:16
      Highlight Highlight Es gibt auch so noch genug Schweizer F1 Fans!
      Aber von mir aus kann man das Geld auch in die Übertragungsrechte vom Schweizer Eishockey stecken.
  • Triple A 01.02.2019 16:04
    Highlight Highlight Jetzt mal ehrlich: Lieber Alfa Romeo - cuore sportivo, als Sauber(mann). Habt ihr den tollen Look des Alfas gesehen?!
  • sherpa 01.02.2019 15:53
    Highlight Highlight Es war abzusehen, dass Alfa Romeo irgendwann den Namenswechsel vornehmen wird, denn keine Firma wird eine Untersehnehmen einverleiben, wenn es nicht auch die Namensrechte erhält. Schade für Peter Sauber, aber gut für das Fortbestehens des Teams. *Die Besitzverhältnisse, Teamstruktur und die Fabrik in Hinwil bleiben unangetastet, das gesamte Management ebenfalls bestehen. Es handelt sich um eine reine Umbenennung. "Unser Ziel ist, weiterhin jeden Bereich unseren Teams weiter zu entwickeln", so Vasseur. Interview nach zu lesen bei Motorsport Total)
  • Ziasper 01.02.2019 15:48
    Highlight Highlight Warum kann man nicht noch den Zusatz "Sauber" verwenden? Stört ja niemanden und die langjährigen Fans wären auch nicht entäuscht.
  • länzu 01.02.2019 15:37
    Highlight Highlight Die Gelegenheit fürs Schweizer Farbfernsehen, endlich den Vertrag mit der F1 zu kündigen. Da gibt es viel Geld zu sparen und wer die Rennen schauen will, hat auf anderen Sendern die Möglichkeit dazu.
    • länzu 02.02.2019 05:08
      Highlight Highlight Ohne die ausländischen Investoren gäbe es Sauber schon längst nicht mehr. Der Name war reine Nostalgie. Gut, dass er endlich verschwindet, weil Herr Sauber schon längstens seine Kohle in Sicherheit gebracht hat und mit dem Team nichts mehr zu tun hat.
  • _stefan 01.02.2019 14:42
    Highlight Highlight Schade, dass die Besitzer auf den Namen "Sauber" verzichten. Ich hoffe, dass der Rennstall wenigstens noch einige Jahre unter Schweizer Flagge fährt.
  • Goon 01.02.2019 14:24
    Highlight Highlight Schade, aber mit dem Namenswechsel ist mein Support für dieses Team gestrichen.
    • Thadic 01.02.2019 21:11
      Highlight Highlight Es sind übrigens grösstenteils die gleichen Leute die jetzt in einem Rennstall arbeiten der einer der ersten Pioniere der Automobilgeschichte trägt.
      Deshalb ist dein Verhalten nicht nachzuvollziehen.
    • wizzzard 01.02.2019 22:23
      Highlight Highlight Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Zur Marke Alfa Romeo habe ich absolut keinen Bezug. Wieso sollte ich da Fan werden?
    • Thadic 01.02.2019 23:20
      Highlight Highlight @wizzard: Fan bleiben nicht werden, es schliesslich die gleichen Leute. Abgesehen davon hätte Hr Sauber eine Beteiligung behalten können und dafür verlangen, dass man den Namen behält.
    Weitere Antworten anzeigen

Schumacher bei Bewusstsein? Krankenschwester verrät Details über Gesundheitszustand

Seit seinem Ski-Unfall vor fast sechs Jahren wird Michael Schumacher streng von der Öffentlichkeit abgeschirmt. Nach dem Unfall lag die deutsche Formel-1-Legende aufgrund eines schweren Schädel-Hirn-Traumas monatelang im Koma, seither wissen nur die engsten Vertrauten über seinen Gesundheitszustand Bescheid.

Nun sind allerdings wieder Gerüchte an die Öffentlichkeit gesickert. Für eine Stammzellen-Therapie wurde die deutsche Formel-1-Legende gemäss verschiedenen französischen Medien aus Genf …

Artikel lesen
Link zum Artikel