DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der F-35 (im Bild) ist lauter als der alte F/A-18.
Der F-35 (im Bild) ist lauter als der alte F/A-18.Bild: KEYSTONE

Empa-Studie: Neuer Kampfjet ist lauter als der alte F/A-18

02.02.2022, 19:3002.02.2022, 20:18

Der vom Bundesrat ausgewählte neue US-Kampfjet F-35 ist im Durchschnitt rund drei Dezibel lauter als der heutige F/A-18. Weil die Bewegungszahlen aber halbiert werden sollen, bleibt laut dem Bund die Lärmbelastung gleich.

Eine Lärmmessung der Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) habe ergeben, dass der F-35 beim Start im Durchschnitt rund drei Dezibel lauter sei als der F/A-18, teilte das Bundesamt für Rüstung (Armasuisse) am Mittwoch mit. Dieser Unterschied könne im Alltag in einer Flugplatzumgebung gerade noch wahrgenommen werden.

Bei der Landung sei der F-35 bis zu einem Dezibel lauter gewesen, beim Rollen rund fünf Dezibel. Ausserdem sei der Anteil der tiefen Frequenzen beim F-35 grösser als beim F/A-18. Das könne zu einer unterschiedlichen Wahrnehmung des Lärmes führen. So werde das Geräusch eines abfliegenden F-35 im Vergleich zu den F/A-18 in etwa als «tiefer und grummelnder» empfunden.

Ein F/A-18 der Schweizer Armee.
Ein F/A-18 der Schweizer Armee.Bild: keystone

Weniger Flüge, gleiche Belastung

Gleichzeitig betonte Armasuisse, dass für Gesamtlärmbelastung während eines Jahres auch die Anzahl der Flugbewegungen mit eingerechnet werde. In der Evaluation habe sich gezeigt, dass beim F-35 rund 20 Prozent weniger Flugstunden erforderlich seien. Denn dank der einfachen Systembedienung und der «Informationsüberlegenheit» des F-35 veränderten sich die Trainingsinhalte.

Hinzu komme, dass die Trainingsmissionen länger durchgeführt werden könnten. Damit werde mit den neuen Kampfjets die Anzahl der Starts und Landungen um etwa die Hälfte auf 8160 Flugbewegungen pro Jahr reduziert. Gemäss Lärmschutz-Verordnung (LSV) entspreche eine solche Reduktion der Flugbewegungen einer Lärmreduktion von drei Dezibel.

So werde zwar das «Einzelereignis» eines F-35 Abfluges im Vergleich zu den F/A-18 als lauter empfunden. Diese Lärmzunahme werde aber durch die kleinere Zahl an Flugbewegungen «im Vergleich zu heute weitgehend kompensiert». Und dadurch ergebe sich eine gleichbleibende Jahreslärmbelastung.

Soll das Volk über den neuen Kampfjet abstimmen?

Weitere Massnahmen

In Payerne VD soll die Anzahl Flugbewegungen von heute 8391 auf 4200 verringert werden, in Meiringen BE von 4096 auf 2040 und in Emmen LU von 3616 auf 1090 Bewegungen. Ausserdem sollen in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Lockheed Martin und der Empa weitere Lärmreduktionen geprüft werden, hiess es.

Dazu gehörten zum Beispiel «Optimierungen der Fluggeometrien und Fluggeschwindigkeit». «Bei Bedarf» werde das VBS im Umfeld der Militärflugplätze Emmen LU, Meiringen BE und Payerne VD auch weitere Schallschutzfenster einbauen lassen.

Wegen einer Vertraulichkeitsvereinbarung mit dem Hersteller ist der Abschlussbericht der Empa zwar vertraulich. Armasuisse aber habe für die Öffentlichkeit eine Zusammenfassung erstellt, so das Bundesamt. Über die Ergebnisse seien in diesen Tagen auch die lokalen Behörden und Interessengemeinschaften in Payerne VD, Meiringen BE und Emmen LU orientiert worden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Schweizer Kampfflugzeug-Projekt P-16

1 / 7
Das Schweizer Kampfflugzeug-Projekt P-16
quelle: wikimedia/kobel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

61 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
SadSon
02.02.2022 23:33registriert Juni 2020
Nun hat die liebe Viola auch noch den letzten Resten ihrer Glaubwürdigkeit verloren.
Vielleicht sollte sie das nächste mal die internen Evaluationen genauer lesen bevor sie solche Aussagen wie "Ein Angriff auf Berlin ist kein Szenario" macht.
Dass aber genau diese Szenarien in den internen Evaluationen bei den Sandkastenspielen ihrer "Militärstrategen und Aviatik-Experten" explizit als Angriffe auf Süd-Deutschland, Tschechien oder Österreich aufgeführt sind, desavouieren jegliche ihrer bisherigen Aussagen.

https://www.srf.ch/play/tv/sendung/rundschau?id=49863a84-1ab7-4abb-8e69-d8e8bda6c989
9317
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lowend
02.02.2022 20:38registriert Februar 2014
Ich freue mich schon darauf, wenn diese Donnervögel dereinst die Menschen im schönen Ballenberg vergrämen werden, denn im Talkessel von Meiringen wirken sich diese + 3 dB, die als «tiefer und grummelnder» empfunden werden noch um ein vielfaches schlimmer aus!

Jeder der sich mit Akustik auskennt, der weiss, was mit einem Basslautsprecher passiert, wenn man ihn direkt an eine Wand, oder gar in eine Ecke stellt. An der Wand (im Tal) verstärken sich die Bässe um etwa + 3 dB, sind also doppelt so laut und in Ecken um + 6 dB, was einer Vervierfachung der Lautstärke der Bässe entspricht!
6112
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lowend
02.02.2022 23:50registriert Februar 2014
Wenn das VBS mit dieser LSV-Beugung durchkommt, dann sage ich nächsten die Hälfte meiner Konzerte ab und spiele den Rest dafür doppelt so laut. Mal schauen, was die Polizei und die Richter zu dieser Begründung meinen?
3213
Melden
Zum Kommentar
61
Mindestens 24 Schweizer F-35 sollen in Italien produziert werden

Zurzeit wird abgeklärt, ob vier der 36 F-35-Kampfjets, welche die Schweiz beschaffen will, im Rahmen von Offset-Geschäften in der Schweiz endmontiert werden können. Fest steht hingegen, dass mindestens 24 Flugzeuge in Italien und acht in den USA produziert werden.

Zur Story