DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Gundadalur-Stadion in Torshavn ist bereit für die Live-Übertragungen auf Festland-Europa. Bild: flickr

Auf den Färöern wird wieder Fussball gespielt – Dänemark und Norwegen übertragen live

In Weissrussland hat der Fussballbetrieb trotz Corona-Krise gar nie pausiert. Die Färöer sind nun das erste Land in Europa, das den Fussball-Lockdown auflöst. Am Samstag beginnt die neue Saison.



Fussball ist weltweit ein rares Gut geworden. Im März ging es innerhalb von wenigen Tagen von 100 auf 0. Ausser in Weissrussland, wo munter weitergespielt wurde. Ab Samstag wird nun auch auf den Färöern wieder gespielt. Die Behörden gaben grünes Licht, dass der im März verschobene Saisonstart in der «Betrideildin», der höchsten Liga des Landes, nun erfolgen kann.

Die halb-professionelle Liga auf dem Archipel im Nordatlantik zwischen Schottland und Island fristet normalerweise ein marginales Dasein. Ausser den Färingern selbst interessiert sich kaum jemand für ihre Meisterschaft. Im Europacup hat noch nie ein Team von den Färöern den Sprung in die Gruppenphase von Champions League oder Europa League geschafft – und damit auch nicht in die europäische TV-Primetime.

epa08373477 A general view of the the village of Kvivik, Faroe Islands, 20 April 2020 as schools opened again after being closed for five weeks due to the Coronavirus pandemic. Students from first to third classes started lessons again today, but are not required to meet up in school, since some of them may have parents or other relatives that are in the high risk group. Reports state Faroe islands have conducted Coronavirus tests on larger portion of population than any other part of world.  EPA/JENS KRISTIAN VANG

Aus den Fugen geraten ist auch das Leben auf den Färöer – allerdings nicht so stark wie in Rest-Europa. Bild: EPA

Das ändert sich nun: Wer in diesen Wochen einen sportlichen Wettbewerb anbietet, steht im Schaufenster. Die Spiele aus Torshavn oder Toftir sind deshalb in nächster Zeit zumindest in Norwegen und Dänemark live im TV zu sehen.

Kein einziger Todesfall

Allerdings darf nicht vor Zuschauern gespielt werden. Doch damit können die Spieler wohl leben. Im Normalfall kommen ohnehin nicht mehr als 500 Fans zu den Partien. Dabei wäre im Moment das Risiko einer Ansteckung im Stadion äusserst gering. Die Färöer verzeichneten bisher 187 Corona-Fälle, 184 sind wieder gesundet. Es gab keinen einzigen Todesfall.

epa08353847 A police officer checks the documents of a driver of a vehicle during an inspection operation carried out by the GNR in the service area of Vendas Novas of the A6, to ensure compliance with the stricter rules of circulation during the Easter period and foreseen in the state of emergency due to the covid-19, in Vendas Novas, Portugal, 09 April 2020. The Government determined that 'citizens may not move outside the municipality of usual residence during the period between 00:00 today and 24:00 on 13 April, except for health reasons or other reasons of extreme urgency' and in case of performance of the professional activities allowed.  EPA/NUNO VEIGA

Das Coronavirus hat es bis auf die Färöer geschafft. Bild: EPA

Dass die Färöer glimpflich davonkamen, verdankten sie neben der geografischen Abgelegenheit der Lachszucht. Weil ein hochansteckendes Virus den wichtigsten Exportzweig des Landes vor 20 Jahren bedrohte, gibt es auf den Färöern eine sehr gute Labor-Infrastruktur. Als Debes Christiansen, Chef eines Labors für Fischkrankheiten, vom Coronavirus hörte, rüstete er sein Labor um, um menschliche Tests analysieren zu können. «Das brauchte nicht viel Hokuspokus. Ich musste nur ein paar Komponenten ändern.» (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

1 / 59
Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Coronavirus: Die Welt staunt über Neuseeland

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel