Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unwetter: Staus und Flugverspätungen nach heftigem Schneefall in Russland



Stundenlanger Schneefall hat in Russland zu massiven Behinderungen auf Flughäfen und Strassen geführt. Allein in Moskau waren Tausende Arbeiter im Einsatz, um die Wege von Glatteis und elf Zentimetern Neuschnee zu befreien.

«Etwa 15'000 Räumfahrzeuge sind unterwegs», sagte Vize-Stadtpräsident Igor Pergamenschtschik am Mittwoch der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. In der Metropole stauten sich die Autos auf vielen Kilometern. Auf den drei internationalen Flughäfen der Millionenstadt gab es Dutzende Ausfälle. Auch in der Touristenmetropole St. Petersburg kam es zu massiven Verspätungen.

Russische Meteorologen hatten für Dienstag und Mittwoch in Moskau insgesamt etwa 25 Zentimeter Neuschnee und starke Böen vorausgesagt, bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt wegen eines erfrorenen Autofahrers: Der Mann war mit Dutzenden anderen Reisenden kurz nach Neujahr bei Orenburg rund 1300 Kilometer südöstlich von Moskau eingeschneit worden. Trotz verzweifelter Anrufe beim Zivilschutz trafen Rettungskräfte erst nach rund 16 Stunden ein. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen