Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flüchtlinge: Hollywoodstar Angelina Jolie besucht Flüchtlingslager in Piräus



Angelina Jolie hat ein Flüchtlingslager im griechischen Hafen Piräus besucht. Die Schauspielerin, die auch Sonderbotschafterin des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR ist, liess sich am Mittwoch von Helfern des Auffanglagers sowie von Flüchtlingen die Lage schildern.

Täglich kommen in Piräus, wo das UNHCR seit Beginn der Krise ein Lager betreibt, neue Flüchtlinge an; derzeit harren dort rund 4000 Menschen aus.

Begleitet wurde der Besuch von zahlreichen Medienvertretern, bei der Abfahrt Jolies kam es zu Rangeleien unter den Journalisten. Flüchtlinge forderten unterdessen mit Rufen wie «Skopje, öffne die Grenzen» die Regierung von Mazedonien auf, Flüchtlinge wieder durchzulassen. Skopje lässt seit dem 7. März keine Flüchtlinge mehr einreisen.

Die Balkanländer haben die Flüchtlingsroute nach Nordwesteuropa inzwischen abgeriegelt und damit einen Rückstau von Flüchtlingen in Griechenland ausgelöst. Allein am Grenzübergang Idomeni an der mazedonisch-griechischen Grenzen harren mehr als 10'000 Flüchtlinge unter erbärmlichen Bedingungen aus. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen