Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Versicherungen: Ergo-Umbau drückt Gewinn bei Münchener Rück



Der teure Umbau der Erstversicherungstochter Ergo und die wackligen Kapitalmärkte zu Jahresbeginn verhageln der Münchener Rück das Geschäft. Der weltgrösste Rückversicherer rechnet 2016 mit einem Gewinneinbruch um ein Viertel auf 2.3 Milliarden Euro.

Bisher hatte die Münchener Rück noch auf einen Gewinn von bis zu 2.8 Milliarden Euro gehofft, Analysten hatten mit 2.65 Milliarden Euro gerechnet. «Die Gewinneinbussen im ersten Quartal dämpfen unseren Optimismus für das Jahresergebnis», sagte Finanzvorstand Jörg Schneider am Dienstag in München. In den ersten drei Monaten brach der Gewinn um 45 Prozent auf 436 Millionen Euro ein - überraschend stark.

Sorgenkind Ergo

Die Düsseldorfer Tochter Ergo blickt in diesem Jahr erneut roten Zahlen ins Auge. Im ersten Quartal schrieb der zweitgrösste deutsche Erstversicherer bereits einen Verlust von 25 (Vorjahr: plus 102) Millionen Euro.

Dabei will der neue Ergo-Chef Markus Riess seine Strategie erst im Juni präsentieren. Die wird teuer: «Zunehmend deutlich zeichnen sich hohe Aufwendungen für die Umsetzung des Ergo-Strategieprogramms ab», warnte Schneider. Bisher hatte er aus Düsseldorf - ohne die Kosten für den Umbau - noch 250 bis 350 Millionen Euro Gewinn einkalkuliert.

Ergo war lange Jahre an der langen Leine geführt worden. Mit Riess, der als erster Ergo-Chef auch in den Konzernvorstand einzog, soll sie an Bedeutung gewinnen.

Deutliche Einbussen musste die Münchener Rück auch mit ihren Kapitalanlagen in Kauf nehmen. Sie warfen im ersten Quartal nur noch 1.57 (1.82) Milliarden Euro ab. Vor allem mit den Aktien-Portfolios schrieb der Rückversicherer Verluste. Doch auch beim Verkauf von hochverzinslichen Firmenanleihen nahm sie ein Minus in Kauf. Mit 2.7 Prozent liegt die Kapitalanlagerendite bisher unter der Zielmarke von drei Prozent.

Bisher kaum Grossschäden

Dabei läuft es im Kerngeschäft besser als gedacht. Die Schaden-Kosten-Quote sank im ersten Quartal auf 88.4 (92.3) Prozent, weil die Münchener Rück bis April kaum Grossschäden zu verkraften hatte.

Sie senkte deshalb das Ziel für die Schaden-Kosten-Quote - den Massstab für die operative Ertragskraft - auf 95 von 98 Prozent. Zudem kann sie mehr Rückstellungen für Altschäden auflösen als gedacht. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen