Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kolonialkirche mit wertvollen Kunstwerken in Peru abgebrannt



Eine Kolonialkirche mit wertvollen Kunstwerken ist im peruanischen Cusco abgebrannt. Eine spanische Skulptur aus dem 16. Jahrhunderts und mehrere Werke des bekannten Quechua-Malers Diego Quispe Tito (1611-1681) gingen bei dem Brand am Freitag verloren.

Die Kirche wurde zu 80 Prozent zerstört, wie der Kultur-Direktor von Cusco, Víctor Vidal, Journalisten erklärte. Der gold-laminierte Altar aus Zedernholz wurde ebenfalls zerstört. «Der Altar war ein Juwel des amerikanischen Barrocks», sagte Vidal.

Ausserdem seien acht Gemälde von Quispe Tito verbrannt. Quispe Tito, der einer adeligen Inka-Familie entstammte, gilt als einer der führenden Künstler der Cusco-Schule, die indigene Züge in die flämisch-spanische Maltradition einfügte.

Das Feuer entstand nach ersten Ermittlungen durch einen Kurzschluss. Die Feuerwehr hatte keinen Wasseranschluss zur Löschung des Brandes, weshalb die Nachbarn mit Eimern Wasser heranbrachten.

Ein Grossteil der Kunstwerke konnte vor den Flammen gerettet werden. Die Kirche war von der Regierung vor vier Jahren für umgerechnet 1.4 Millionen Franken restauriert worden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen