Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luftfahrtpolitik: Bund will sich bei den Landesflughäfen mehr einmischen



Der Bundesrat will bei der weiteren Entwicklung der Landesflughäfen mehr Einfluss haben. Deshalb will er ihnen verbindliche Leistungs- und Kapazitätsziele vorgeben. Von einer «Entmachtung der Kantone» mag der Bundesrat aber nicht sprechen.

Es ist ein Spagat: Die Anliegen der Standortkantone sind «so weit als möglich zu berücksichtigen», heisst es im luftfahrtpolitischen Bericht (Lupo), den Bundesrätin Doris Leuthard am Donnerstag präsentiert hat. Diese Anliegen «dürfen aber das nationale Ziel der guten Luftverkehrsanbindung nicht vereiteln».

Damit die Landesflughäfen Zürich, Genf und Basel ihre Aufgaben auch langfristig erfüllen können und die Schweizer Luftfahrt wettbewerbsfähig bleibt, brauche es eine nationale Gesamtschau, sagte die Verkehrsministerin an einer Medienkonferenz in Bern.

Deshalb «muss der Bund mehr Einfluss» auf die weitere Entwicklung der Landesflughäfen haben, sagte Leuthard. Der Lupo-Bericht sieht vor, dass der Bund im sogenannten Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) verbindliche Leistungs- und Kapazitätsziele festschreiben kann.

Wie Leuthard betonte, werde der SIL im «partizipativen Verfahren» festgelegt. Die Kantone könnten sich dabei einbringen. Die Diskussion dürfe sich dabei aber nicht auf Lärmfragen beschränken. Die Luftfahrtpolitik sei im Spannungsfeld Sicherheit-Kapazität-Lärmschutz zu betreiben. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen