Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Intelligentes Wohnen: Swisscom und ETH Lausanne gehen Partnerschaft ein



Die Swisscom und die ETH Lausanne (EPFL) sind am Mittwoch eine strategische Partnerschaft für Themen wie Mensch und intelligentes Wohnen eingegangen. Die Swisscom schafft einen Forschungsfonds und ein «Digital Lab».

Die Zusammenarbeit umfasst Forschung rund um die Digitalisierung wie Benutzerschnittstellen, Robotik im Geschäft oder zu Hause, intelligente Städte oder Gebäude, Biosensoren und künstliche Intelligenz, wie die Swisscom am Mittwoch mitteilte.

«Die digitale Revolution ist in vollem Gang. Die Schweiz und ihre Unternehmen müssen bei dieser Revolution eine Vorreiterrolle einnehmen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu erhalten», wird Swisscom-Chef Urs Schaeppi in der Mitteilung zitiert.

Die Swisscom wolle dabei eine Schlüsselposition besetzen. Man finde in der EPFL erstklassiges Know-How und eine multidisziplinäre Forschung. Durch die Partnerschaft richtet Swisscom einen Ausschreibungsfonds für Forschungsprojekte ein, der über sieben Jahre mit jährlich einer Millionen Franken finanziert wird.

«Digital Lab» und Fonds

Zudem schafft Swisscom ein «Digital Lab» im Innovationen-Park der EPFL, das über eine Fläche von 428 Quadratmeter verfügen wird. Das Telekommunikationsunternehmen verpflichtet sich zudem, den Campus durch Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung oder durch den Austausch zwischen Swisscom-Mitarbeitenden, Studieren und Forschenden zu beleben.

Auch für die EPFL ergeben sich mit der Partnerschaft neue Perspektiven. «Swisscom liefert den Studierenden und Forschenden auf unserem Campus neuen Input - dadurch, dass sie Einblick in die unmittelbaren Bedürfnisse ihres grossen Kundenkreises gibt», wie der Ende Jahr abtretende EPFL-Präsident Patrick Aebischer zitiert wird. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen