Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkei

Erdogans Projekt für Gezi-Park in Istanbul gescheitert



Knapp ein Jahr nach Ausbruch der regierungsfeindlichen Unruhen in der Türkei hat das oberste Verwaltungsgericht des Landes das Bauprojekt der Regierung im Istanbuler Gezi-Park gestoppt. Mit dem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs sei das Vorhaben der Regierung von Recep Tayyip Erdogan, auf dem Gelände einen osmanischen Kasernenbau neu zu errichten, endgültig gescheitert, meldete die Zeitung «Radikal» am Donnerstag.

Mehrere Zeitungen berichteten, dass die Istanbuler Stadtverwaltung nach der Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs ihr Vorhaben zur Neugestaltung der Gegend um den Gezi-Park und den angrenzenden Taksim-Platz abändern müsse. Eine offizielle Stellungnahme der Stadtverwaltung lag zunächst nicht vor. Ministerpräsident Erdogan hatte zugesagt, sich einer Entscheidung der Justiz im Rechtsstreit um das Bauvorhaben im Gezi-Park zu beugen.

Ende Mai vergangenen Jahres waren Sicherheitskräfte mit Gewalt gegen Umweltschützer vorgegangen, die im Gezi-Park gegen die geplante Abholzung von Bäumen protestierten. Die Aktion löste landesweit wochenlange Proteste aus, bei denen sieben Menschen starben; bei neuerlichen Zusammenstössen im März gab es zwei weitere Tote. (sda/whr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen