DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Thursday, May 2, 2013 photo, Iran's former nuclear negotiator, Hasan Rohani, a potential front-runner in the presidential race, waves to his supporters in a campaign rally in Tehran, Iran. For eight years, Iran’s President Mahmoud Ahmadinejad has played the role of global provocateur-in-chief: questioning the Holocaust, saying Israel should be erased from the map and painting U.N resolutions as worthless. Now, a race is beginning to choose his successor -- candidate registration starts Tuesday for a June 14 vote -- and it looks like an anti-Ahmadinejad referendum is shaping up. (AP Photo/Vahid Salemi)

Steht vor einem Trümmerhaufen: Irans Präsident Ruhani. Bild: AP

Iran

Ruhani fordert mehr Zeit zum Abräumen von Ahmadinedschads Trümmern



Der iranische Präsident Hassan Ruhani verlangt mehr Zeit, um die «Trümmer» der Amtszeit seines Vorgängers Mahmud Ahmadinedschad zu beseitigen. Ruhani reagiert damit auf Unmut wegen der nach wie vor anhaltenden Wirtschaftskrise im Land.

«Wir sind immer noch dabei, die Trümmer der letzten acht Jahre aufzuräumen», sagte Ruhani bei einem Treffen am Samstag mit Kabinettsmitgliedern anlässlich des persischen Neujahrs. Ruhani steht unter Kritik der konservativen Opposition, weil er trotz seiner Wahlversprechen die Wirtschaftskrise im Land noch nicht beenden konnte.

Der Präsident wies die Kritik jedoch zurück. Man könne vieles mit einer einzigen Äusserung demolieren. Etwas wieder aufzubauen, sei zeitaufwendig und brauche Geduld, sagte er laut dem Webportal des Präsidialamts.

Wegen des Atomstreits und der damit verbundenen Sanktionen seien die Wirtschaftsprobleme auch aussenpolitisch bedingt. Ruhani versprach, die von Ahmadinedschad geerbte 40-prozentige Inflationsrate bis März nächsten Jahres auf 25 Prozent zu drücken. (kad/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter